Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

14.03.2013 19:13

Senden

Aktien New York: Dow setzt längste Gewinnserie seit 1996 fort

Apple zu myNews hinzufügen Was ist das?


    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Dow Jones Industrial (Dow Jones) hat die längste Gewinnserie seit 1996 fortgesetzt und abermals ein neues Rekordhoch markiert. Dank erneut positiver Signale vom Arbeitsmarkt stieg der US-Leitindex bis zwei Stunden vor Handelsschluss um 0,33 Prozent auf 14.503,49 Punkte. An seinem zehnten Plustag in Folge war das Tageshoch von 14.528 Punkten gleichzeitig eine neue Rekordmarke. Auf Schlusskursbasis winkt dies auch dem marktbreiten S&P-500-Index (S&P 500) mit seinem Zuwachs von 0,33 Prozent auf 1.559,61 Punkte.

    An der technologielastigen Nasdaq Börse kletterte der Composite-Index (NASDAQ Composite) um 0,26 Prozent auf 3.253,45 Punkte und damit das höchste Niveau seit November 2000. Der Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) stieg um 0,19 Prozent auf 2.803,91 Punkte.

    Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe waren in der vergangenen Woche unerwartet weiter gesunken. Zudem hat sich das Defizit in der amerikanischen Leistungsbilanz zum Jahresende leicht verringert. Der Anstieg der Erzeugerpreise beschleunigte sich im Februar.

    Angeführt wurde der Dow von Hewlett-Packard (HP) mit plus 1,83 Prozent. Dicht dahinter baute IBM die jüngste Rally um 1,54 Prozent aus und markierte wie der Dow einen Rekord. Für Merck & Co. (Merck) ging es dagegen um 1,10 Prozent nach unten an das Indexende.

    Amazon (Amazon) waren nach einer Abstufung durch JPMorgan mit minus 2,64 Prozent schwächster Wert im Nasdaq 100. Der Online-Händler bringt derweil nun auch die größere Version seines Tablet-Computers Kindle Fire HD nach Deutschland. Das Gerät mit einem 8,9-Zoll-Bildschirm (22,6 cm) sei ab sofort online sowie bei Handelspartnern wie Media-Markt, Saturn oder Expert verfügbar, hatte das Unternehmen am Mittwochabend mitgeteilt. Ebay gehörten nach einer positiven Studie von Evercore indes mit plus 2,37 Prozent zu den Favoriten.

    Zuletzt schwache Apple erholten sich leicht um 0,91 Prozent. Dabei stellt der südkoreanische Rivale Samsung (Samsung Electronics GDRS) in New York ein neues Handy der Galaxy-Reihe vor. Im Hause Apple wird die Konkurrenz ziemlich ernstgenommen: So zog Apple-Marketing-Chef Phil Schiller kurz vor der Präsentation des Geräts vor die Presse, um für das iPhone zu werben. Das Apple-Smartphone biete Nutzern ein besseres Erlebnis als Geräte mit dem Google-Betriebssystem (Google) Android, erklärte Schiller dem "Wall Street Journal". Auch das neue Samsung-Modell läuft mit Android./ag/fn

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
10.04.14Apple buyDeutsche Bank AG
17.12.13Apple kaufenUBS AG
16.12.13Apple kaufenJefferies & Company Inc.
09.12.13Apple kaufenIndependent Research GmbH
03.12.13Apple kaufenUBS AG
10.04.14Apple buyDeutsche Bank AG
17.12.13Apple kaufenUBS AG
16.12.13Apple kaufenJefferies & Company Inc.
09.12.13Apple kaufenIndependent Research GmbH
03.12.13Apple kaufenUBS AG
24.09.13Apple haltenSociété Générale Group S.A. (SG)
13.09.13Apple haltenJefferies & Company Inc.
12.09.13Apple haltenMerrill Lynch & Co., Inc.
11.09.13Apple haltenJefferies & Company Inc.
25.07.13Apple haltenCitigroup Corp.
12.09.13Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.05.13Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.13Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.01.10Apple Teilgewinne realisierenDer Aktionär
31.03.09Apple underperformRBC Capital Markets
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen