26.11.2012 20:12
Bewerten
 (0)

Aktien New York: Etwas schwächer - Sorgen um 'Fiskalklippe' und Europa bleiben

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen haben am Montag im nachrichtenarmen Umfeld Verluste verbucht. Die Umschiffung der drohenden "Fiskalklippe" steht nach wie vor im Fokus der Marktteilnehmer, ebenso wie die immer noch ausstehende Einigung für weitere Griechenland-Hilfen. Der Dow Jones Industrial (Dow Jones) verlor nach dem langen Thanksgiving-Wochenende 0,62 Prozent auf 12.929,02 Punkte. Am Donnerstag waren die US-Börsen geschlossen geblieben und am Freitag hatte der US-Leitindex im verkürzten Handel erstmals seit Anfang des Monats wieder über der Marke von 13.000 Punkten geschlossen.

 

    Der breiter aufgestellte S&P 500-Index (S&P 500) büßte zum Wochenstart 0,53 Prozent auf 1.401,65 Punkte ein. Der Nasdaq Composite (NASDAQ Composite) sank um 0,07 Prozent auf 2.964,79 Punkte und der Nasdaq 100 (NASDAQ 100) zeigte sich mit plus 0,09 Prozent bei 2.641,91 Punkte kaum verändert.

 

    Es herrsche wieder Vorsicht, sagten Börsianer und verwiesen auf weitere anstehende Verhandlungen im US-amerikanischen Haushaltsstreit zwischen Demokraten und Republikanern. Gelingt es nicht, die so genannte "Fiskalklippe" zu umschiffen, treten im neuen Jahr automatisch Steuererhöhungen und Einschnitte im Staatshaushalt in Milliardenhöhe Kraft, die die USA in eine Rezession stürzen könnten.

 

    Der Verlauf des Sondergipfels der Euro-Finanzminister wird ebenfalls mit Spannung verfolgt. Nachdem Mitte vergangener Woche die Gespräche geplatzt waren, startete nun ein neuer Einigungsversuch.

 

    Am US-Markt standen Einzelhandelswerte wie Wal-Mart Stores und Macy's (Mosaic Capital) wegen des "Black Friday" im Blick. Am Thanksgiving-Wochenende wird traditionell der Startschuss für das Weihnachtsgeschäft gegeben. Es heißt, der Handel beginne erst dann schwarze Zahlen zu schreiben. Dieser Zeitraum ist somit nicht nur für die Handelskonzerne wichtig, sondern auch für die US-Wirtschaft insgesamt, da etwa 70 Prozent der Wirtschaftsleistung aus privaten Konsumausgaben besteht. Einem Börsianer zufolge sind die ersten Statistiken ermutigend. Die Online-Umsätze hätten am "Black Friday" im Vergleich zum Vorjahr um 26 Prozent zugelegt, sagte er. Für den "Cyber-Monday" werde mit einem Umsatzplus von 20 Prozent gerechnet. An diesem Montag geben die Online-Händler ihre Aktionsangebote für Weihnachten bekannt.

 

    Im Nasdaq 100 legten die Aktien von Ebay (eBay) um 4,86 Prozent zu und die von Amazon.com (Amazon) um 0,95 Prozent. Die Aktien des Elektronik-Einzelhändlers Best Buy gewannen im S&P-500-Index 2,21 Prozent. Im Dow Jones dagegen sanken die Titel von Wal-Mart Stores um 0,58 Prozent.

 

    Ohne Nachrichten legten die Aktien von Hewlett-Packard (HP) an der Dow-Spitze um 2,89 Prozent zu. Allerdings hat das Papier im Jahresverlauf mehr als 50 Prozent an Wert verloren.

 

    Dass der S&P-Mutterkonzern McGraw-Hill (McGraw-Hill Companies) seine Bildungssparte für 2,5 Milliarden US-Dollar an den Finanzinvestor Apollo verkauft, ließ die im S&P 500 notierte Aktie um 1,12 Prozent steigen.

 

    Die Facebook-Papiere (Facebook) profitierten mit plus 7,96 Prozent auf 25,91 Dollar von einer Empfehlung des Analysehauses Bernstein. Experte Carlos Kirjner schätzt, dass das Umsatzpotenzial des Online-Netzwerks für die kommenden zwei Jahre am Markt unterschätzt wird und stufte die Titel auf "Outperform" hoch. Das Kursziel hob er von 23,00 auf 33,00 Dollar./ck/he

 

Nachrichten zu Facebook Inc.

  • Relevant7
  • Alle8
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Trotz Trump-Rücksetzer
Für Mark Zuckerberg war es ganz wörtlich ein "Happy New Year 2017" - denn das Vermögen des Facebook-Gründers ist zum Jahresstart um fast fünf Milliarden Dollar in die Höhe geschossen. Damit lässt Zuckerberg seine Milliardärs-Kollegen weit hinter sich.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Facebook Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.01.2017Facebook buyUBS AG
03.01.2017Facebook BuyAegis Capital
03.01.2017Facebook overweightJP Morgan Chase & Co.
20.12.2016Facebook OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
01.12.2016Facebook BuyCanaccord Adams
17.01.2017Facebook buyUBS AG
03.01.2017Facebook BuyAegis Capital
03.01.2017Facebook overweightJP Morgan Chase & Co.
20.12.2016Facebook OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
01.12.2016Facebook BuyCanaccord Adams
28.07.2016Facebook market-performBernstein Research
28.01.2016Facebook market-performBernstein Research
05.11.2015Facebook market-performBernstein Research
31.07.2015Facebook market-performBernstein Research
24.04.2014Facebook market-performBernstein Research
04.11.2016Facebook SellSociété Générale Group S.A. (SG)
07.07.2016Facebook SellSociété Générale Group S.A. (SG)
25.01.2016Facebook SellSociété Générale Group S.A. (SG)
22.01.2016Facebook SellSociété Générale Group S.A. (SG)
05.06.2012Facebook underperformSanford C. Bernstein and Co., Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Facebook Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX fester -- US-Börsen um Nulllinie -- Deutsche Bank streicht Boni für Topmanager -- Goldman Sachs verdient mehr -- Citigroup-Überschuss klettert -- ASML im Fokus

Unternehmen warnen Trump vor Handelskrieg mit Peking. Von Goldman Sachs bis Deutsche Bank: Das haben Geldhäuser laut einer Studie mit Kim Jong-Un und der Mafia gemeinsam. Rocket Internet will 2017 drei Beteiligungen in die Gewinnzone bringen. Deutsche Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013.
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Daimler AG 710000
BASF BASF11
E.ON SE ENAG99
Bayer BAY001
Commerzbank CBK100
Apple Inc. 865985
Deutsche Lufthansa AG 823212
Nordex AG A0D655
Deutsche Telekom AG 555750
Allianz 840400
K+S AG KSAG88
BMW AG 519000
Siemens AG 723610