17.01.2013 20:00
Bewerten
 (0)

Aktien New York: Fester - Gute Daten übertrumpfen Bankenzahlen

    NEW YORK (dpa-AFX) - Erfreuliche Wirtschaftsdaten haben den wichtigsten US-Indizes am Donnerstag weiteren Schub gegeben. Die Enttäuschung über die Zahlen der Großbanken Bank of America (BoA) (Bank of America) und Citigroup trat in den Hintergrund. Der Dow Jones Industrial (Dow Jones) gewann bis rund zwei Stunden vor Handelsende 0,73 Prozent auf 13.610,11 Punkte und erreichte damit einen weiteren Höchststand seit Oktober. Für den breiter gefassten S&P 500 Index (S&P 500) ging es um 0,65 Prozent auf 1.482,17 Punkte nach oben. Er stand seit Ende 2007 nicht höher.

 

    An der Nasdaq stieg der Composite Index (NASDAQ Composite) um 0,66 Prozent auf 3.138,01 Zähler und der Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) gewann 0,55 Prozent auf 2.749,89 Punkte. Auch für diese Indizes war es das höchste Niveau seit Oktober.

 

    Schub kam von den Konjunkturdaten: So waren die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der Vorwoche um 37.000 auf 335.000 gesunken, während durchschnittlich mit 370.000 Arbeitslosenanträgen gerechnet worden war. Die Baubeginne waren im Dezember zum Vormonat um 12,1 Prozent gestiegen. Die Markterwartungen von einem Anstieg um 3,3 Prozent wurden damit deutlich übertroffen. Der Philly-Fed-Index hatte sich indes etwas eingetrübt.

 

    Im Dow kletterten Walt Disney mit plus 1,88 Prozent an die Spitze. Intel gehörten mit einem Aufschlag von 1,36 Prozent vor den nachbörslich erwarteten Zahlen ebenfalls zu den Favoriten.

 

    Das andere Indexende gehörte den Aktien der Bank of America (BoA). Sie rutschten um 4,74 Prozent und reagierten damit ebenso negativ auf Zahlen wie Citigroup-Papiere (Citigroup), die um 3,20 Prozent zurückfielen. Die Erholung am US-Häusermarkt und ein strikter Sparkurs hatten der BoA zwar die Jahresbilanz gerettet, die Erträge enttäuschten jedoch. Die Citi scherte mit hohen Verluste beim Verkauf von Beteiligungen und andere Sondereffekte gleich ganz aus dem Erfolgsreigen der US-Banken aus.

 

    Boeing-Titel (Boeing) schafften nach einem schwachen Vortag mit Fortsetzung im frühen Handel den Dreh ins Plus, und erholten sich um 0,61 Prozent. Dabei bleibt die Nachrichtenlage düster, nachdem diverse Luftsicherheitsbehörden Flüge mit dem pannenanfälligen Langstreckenflugzeug Boeing 787 "Dreamliner" vorerst untersagt haben.

 

    Positiv fielen an der Nasdaq dagegen Ebay (eBay) mit plus 2,57 Prozent auf. Im vierten Quartal mit dem wichtigen Weihnachtsgeschäft war der Umsatz des US-Unternehmens um 18 Prozent auf 4,0 Milliarden US-Dollar (3,0 Mrd Euro) gestiegen. Treibende Kraft war einmal mehr die Bezahltochter PayPal gewesen, aber auch der Ebay-Marktplatz hate deutlich mehr Kunden angelockt./ag/he

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Intel Corp.

  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Intel Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.11.2014Intel NeutralMKM Partners
21.11.2014Intel BuyTopeka Capital Markets
21.11.2014Intel BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
21.11.2014Intel Sector PerformRBC Capital Markets
21.11.2014Intel OutperformFBR Capital
21.11.2014Intel BuyTopeka Capital Markets
21.11.2014Intel BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
21.11.2014Intel OutperformFBR Capital
15.10.2014Intel OutperformFBR Capital
16.10.2013Intel kaufenNational-Bank AG
21.11.2014Intel NeutralMKM Partners
21.11.2014Intel Sector PerformRBC Capital Markets
21.11.2014Intel Market PerformCowen and Company, LLC
15.10.2014Intel Market PerformCowen and Company, LLC
15.10.2014Intel Sector PerformRBC Capital Markets
16.10.2014Intel SellGoldman Sachs Group Inc.
16.10.2013Intel verkaufenMorgan Stanley
28.06.2013Intel verkaufenMorgan Stanley
17.04.2013Intel verkaufenMorgan Stanley
19.12.2012Intel underperformSanford C. Bernstein and Co., Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Intel Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Intel Corp. Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?