30.05.2013 16:02

Senden

Aktien New York: Fester - Negative Konjunkturdaten mindern Sorgen um Geldpolitik


    NEW YORK (dpa-AFX) - Negative Konjunkturdaten haben dem US-Aktienmarkt am Donnerstag moderat angetrieben. Der Dow Jones Industrial (Dow Jones) stieg im frühen Handel um 0,45 Prozent auf 15.371,92 Punkte. Der breit gefasste S&P-500-Index (S&P 500) rückte um 0,60 Prozent auf 1.658,19 Punkte vor und für den technologielastigen Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) ging es um 0,62 Prozent auf 3.013,49 Punkte nach oben.

    Zwar waren die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA in der Vorwoche überraschend gestiegen und die US-Wirtschaft im ersten Quartal etwas schwächer gewachsen als zunächst ermittelt. Dies werde allerdings von den "liquiditätssüchtigen" Investoren positiv aufgenommen, sagte Marktstratege Ishaq Siddiqi von ETX Capital. Zuletzt hatten Sorgen um eine Drosselung der lockeren Geldpolitik durch die US-Notenbank Fed den Aktienmarkt immer wieder belastet. Die Fed macht ihre Geldpolitik auch von Anzeichen einer konjunkturellen Stabilisierung abhängig./mis/he

Kommentare zu diesem Artikel

khaproperty schrieb:
30.05.2013 16:59:51

Alle läuft momentan auf Widerspruch, nichts ist normal.
Das geht schon ein paar Jahre so - und kann nur ganz böse enden.

Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen