09.03.2012 20:10
Bewerten
(0)

Aktien New York: Fester - Schuldenschnitt in Athen und Jobdaten stützen

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der erfolgreiche Schuldentausch Griechenlands und ein unerwartet deutlicher Anstieg der US-Beschäftigtenzahl haben die wichtigsten US-Indizes am Freitag gestützt. So verbesserte sich der Dow Jones Industrial (Dow Jones) bis zwei Stunden vor Handelsschluss um 0,32 Prozent auf 12.948,77 Punkte und erholte sich damit den dritten Tag in Folge. Auf Wochensicht liegt er aber noch rund 30 Punkte im Minus. Der S&P 500 stieg am letzten Handelstag der Woche um weitere 0,63 Prozent auf 1.374,51 Punkte. An der Technologiebörse Nasdaq gewann der Composite Index (NASDAQ Composite) 0,76 Prozent auf 2.992,99 Punkte und der Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) stand mit 0,51 Prozent im Plus bei 2.650,62 Punkten.

 

    Griechenland hatte sich mit einem Schuldenschnitt von historischem Ausmaß Luft im Kampf gegen die Pleite verschafft. Nach monatelangem Bangen gab das Finanzministerium in Athen am Freitagmorgen eine hohe Beteiligung an dem "freiwilligen" Forderungsverzicht privater Gläubiger bekannt. Börsianer zeigten sich aber irritiert, dass sich Finanzminister Evangelos Venizelos damit nicht zufrieden geben möchte: Ein Teil der Investoren, die sich bislang weigerten, soll nun zum Mitmachen gezwungen werden. Dennoch haben die Euro-Finanzminister das zweite Hilfspaket für das pleitebedrohte Griechenland zum Teil freigegeben. Eine endgültige Entscheidung über das Gesamtpaket soll dem Vernehmen nach Anfang kommender Woche in Brüssel fallen. Am US-Arbeitsmarkt stieg die Beschäftigtenzahl bei erwartungsgemäß unveränderter Arbeitslosenquote im Februar stärker als prognostiziert.

 

    An die Spitze des Dow setzten sich die Papiere von JPMorgan (JPMorgan ChaseCo) mit einem Zuwachs von 2,40 Prozent, gefolgt von DuPont (E I DuPont de Nemours and)   mit plus 1,33 Prozent. Dagegen setzten Hewlett-Packard (HP) nach zwei Erholungstagen ihren Abwärtstrend mit minus 1,95 Prozent wieder fort.

 

    Unter den Technologieaktien büßten auch Texas Instruments 0,95 Prozent ein. Der Chiphersteller hatte wegen einer geringer als erwarteten Nachfrage nach Mobilfunkchips seine Umsatz- und Ergebnisziele für das erste Quartal gesenkt.

 

    Die Papiere der Börsenbetreiber NYSE Euronext (NYSE Group)und der NASDAQ OMX legten indes jeweils über ein Prozent zu. Beide Unternehmen kommen wohl bei dem Rennen um das Londoner Clearinghaus LCH.Clearnet nicht zum Zuge. Statt dessen will der britische Börsenbetreiber London Stock Exchange (LSE) das Unternehmen übernehmen. Dessen Aktien verteuerten sich in London zuletzt um mehr als 7 Prozent. Clearinghäuser wie die Deutsche-Börse-Tochter Eurex Clearing sind für den Abschluss von Geschäften an Terminbörsen zuständig./ag/ck

 

Nachrichten zu JPMorgan Chase & Co.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu JPMorgan Chase & Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.01.2017JPMorgan ChaseCo BuyUBS AG
10.01.2017JPMorgan ChaseCo NeutralCitigroup Corp.
03.01.2017JPMorgan ChaseCo OverweightBarclays Capital
05.12.2016JPMorgan ChaseCo buyDeutsche Bank AG
09.11.2016JPMorgan ChaseCo NeutralRobert W. Baird & Co. Incorporated
11.01.2017JPMorgan ChaseCo BuyUBS AG
03.01.2017JPMorgan ChaseCo OverweightBarclays Capital
05.12.2016JPMorgan ChaseCo buyDeutsche Bank AG
24.10.2016JPMorgan ChaseCo Market PerformBMO Capital Markets
14.04.2016JPMorgan ChaseCo buySociété Générale Group S.A. (SG)
10.01.2017JPMorgan ChaseCo NeutralCitigroup Corp.
09.11.2016JPMorgan ChaseCo NeutralRobert W. Baird & Co. Incorporated
14.04.2016JPMorgan ChaseCo NeutralNomura
15.01.2016JPMorgan ChaseCo NeutralUBS AG
11.01.2016JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.12.2012JPMorgan ChaseCo verkaufenJMP Securities LLC
21.09.2007Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co
18.07.2007Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co
09.10.2006Update Washington Mutual Inc.: UnderperformBear Stearns
29.11.2005Update Washington Mutual Inc.: UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für JPMorgan Chase & Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich leichter -- Dow verliert -- VW-, Daimler-, BMW-Aktien verlieren kräftig: Deutsche Autoindustrie soll sich abgesprochen haben -- BYD, Tesla, Microsoft, eBay im Fokus

Siemens und Bombardier verhandeln über Eisenbahn-Joint Venture. Gazprom darf mehr Gas nach Deutschland pumpen. S&P stellt Griechenland bessere Bonität in Aussicht. Apple will mit Chinesen Autobatterien bauen: Unerwartete Konkurrenz für Tesla? Bill Gross warnt vor einem möglichen Wirtschaftskollaps. Warum Exxon jetzt plötzlich zum Umweltfreund wird. Bitcoin zurück auf Rekordkurs. General Electric verdient im zweiten Quartal weniger. Erneuter Ether-Diebstahl schreckt die Branche auf.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Sorglos die Koffer packen
In diesen europäischen Ländern kommt man voll auf seine Kosten
KW 28: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Die ärmsten Länder der EU
Hier ist das BIP schlechter als im Durchschnitt
Vor diesen Berufen macht die Digitalisierung keinen Halt
Diese Jobs sind besonders stark bedroht
Diese Millionenbeträge verdienten die Sport-Stars in 2017
Diese Profis konnten ihren Kontostand 2017 deutlich verbessern
Berufe die auch eine Rezession überstehen
Welche bieten am meisten Sicherheit?
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt eine Obergrenze für Flüchtlinge weiter ab. Sind Sie für eine solche Grenze?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
ADVA SE510300
Apple Inc.865985
Lufthansa AG823212
TeslaA1CX3T
Allianz840400
BASFBASF11
Infineon AG623100
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750