Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

09.11.2012 20:06

Senden

Aktien New York: Freundlich - Gute Konjunkturdaten, Disney aber sacken ab

Walt Disney zu myNews hinzufügen Was ist das?


    NEW YORK (dpa-AFX) - Gute US-Konjunkturdaten haben den US-Börsen am Freitag moderate Gewinne beschert. In den USA hatte sich das von der Universität Michigan ermittelte Konsumklima im November überraschend deutlich aufgehellt. Schwache Industriedaten aus Frankreich und Italien aber verhinderten größere Gewinne.

 

    Der Dow Jones Industrial (Dow Jones) rückte angesichts deutlicher Verluste der Disney-Aktien nur um 0,02 Prozent auf 12.814,45 Punkte vor, nachdem er am Donnerstag noch auf dem tiefsten Stand seit Juli geschlossen hatte. Der Leitindex steuert damit auf ein Wochenminus von mehr als 2 Prozent zu.

 

    Für den marktbreiten S&P 500-Index (S&P 500) ging es zum Wochenschluss um 0,33 Prozent auf 1.382,04 Punkte nach oben. Die Indizes der Technologiebörse Nasdaq legten ebenfalls zu: Der Composite Index (NASDAQ Composite) stieg um 0,56 Prozent auf 2.911,77 Punkte und der Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) zog um 0,73 Prozent auf 2.591,45 Punkte an.

 

    Unter den 30 Dow-Aktien stachen die von Walt Disney mit einem Abschlag von 5,84 Prozent auf 47,12 US-Dollar negativ hervor. Das Fernsehgeschäft und gestiegene Einnahmen bei den Freizeitparks hatten dem weltgrößten Unterhaltungskonzern zwar im vierten Geschäftsquartal die Kasse gefüllt. Allerdings verfehlten die Zahlen die Erwartungen der Analysten. An der Dow-Spitze hingegen kletterten die Titel des Flugzeugbauers Boeing um 3,03 Prozent nach oben.

 

    Die Papiere von Groupon brachen um 30,10 Prozent ein und erreichten damit ein Rekordtief. Der Internetfirma fällt es immer schwerer, neue Kunden für seine Schnäppchen zu begeistern. Das einst steile Wachstum war im dritten Quartal weiter abgeflaut.

 

    Facebook-Spitzenmanagerin (Facebook) Sheryl Sandberg verkaufte ein weiteres Paket an Facebook-Aktien und nahm damit rund 3,75 Millionen Dollar ein. Bereits vergangene Woche hatte sie Anteile für rund 7,44 Millionen Dollar veräußert. Die Titel gaben um 1,10 Prozent nach.

 

    Auch Aktien von Buchungsportalen für Hotels, Flüge und Mietautos rückten in den Blick. Dort werden derzeit die Karten neu gemischt: Priceline.com will den Konkurrenten Kayak für 1,8 Milliarden Dollar (1,4 Milliarden Euro) kaufen. Die Kayak-Papiere schnellten um 27,84 Prozent in die Höhe, wohingegen die Anteilsscheine von Priceline.com um 0,28 Prozent sanken. Die Verwaltungsräte beider Unternehmen sind sich bereits einig. Dass Priceline jetzt zuschlägt, wird als Angriff auf die Branchengröße Expedia gewertet. Deren Titel rückten um 0,02 Prozent vor./la/he

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Twitter
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Reload
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören
Twitter: Tweets mit dem Cashtag des Unternehmens

Analysen zu Walt Disney Co.

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
06.02.13Walt Disney kaufenDeutsche Bank AG
07.12.12Walt Disney buyNomura
22.11.12Walt Disney outperformCredit Suisse Group
21.11.12Walt Disney buyNomura
14.11.12Walt Disney buyCitigroup Corp.
06.02.13Walt Disney kaufenDeutsche Bank AG
07.12.12Walt Disney buyNomura
22.11.12Walt Disney outperformCredit Suisse Group
21.11.12Walt Disney buyNomura
14.11.12Walt Disney buyCitigroup Corp.
29.08.12Walt Disney neutralUBS AG
09.08.12Walt Disney neutralCitigroup Corp.
08.08.12Walt Disney neutralUBS AG
10.05.12Walt Disney equal-weightBarclays Capital
09.05.12Walt Disney neutralUBS AG
16.11.09Walt Disney neues KurszielCitigroup Corp.
31.07.09Walt Disney underweightJP Morgan Chase & Co.
30.03.09Walt Disney underweightBarclays Capital
26.02.09Walt Disney neues KurszielBarclays Capital
05.02.09Walt Disney underweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Walt Disney Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Boeing Co.89,65
1,55%
Boeing Jahreschart
Facebook Inc.43,13
4,25%
Facebook Jahreschart
Walt Disney Co.56,00
0,40%
Walt Disney Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Themen in diesem Artikel

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Die Zahl der Beschwerden von Privatversicherten über ihre Krankenkasse ist 2013 leicht gesunken. Wie Zufrieden sind Sie mit Ihrer Krankenkasse?
Ich gehöre zu denen die sich beim Ombudsmann der privaten Krankenversicherung (PKV) beschwert haben.
Ich war im letzten Jahr unzufrieden, habe mich aber nicht beschwert.
Ich hatte keine Probleme mit meiner Versicherung
Abstimmen