23.08.2013 20:33
Bewerten
 (0)

Aktien New York: Freundlich - Schwache Immobiliendaten

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen haben am Freitag ihre Vortagesgewinne ausgebaut. Nach einer kurzfristig negativen Reaktion auf schwache Immobiliendaten erholte sich der US-Leitindex Dow Jones Industrial (Dow Jones) rasch wieder. Rund zwei Stunden vor Handelsschluss legte er um 0,15 Prozent auf 14.985,63  Punkte zu. Das bedeutet aktuell einen Wochenabschlag von 0,64 Prozent. Der S&P-500-Index (S&P 500) gewann 0,20 Prozent auf 1.660,22 Punkte. Der Nasdaq-100-Index (NASDAQ 100) stieg um 0,57 Prozent auf 3.119,76 Punkte.

    Die Verkäufe neuer Häuser brachen im Juli überraschend ein. Im Vergleich zum Vormonat fielen sie um etwas mehr als 13 Prozent und bedeutet den stärksten Rückgang seit Mai 2010. Volkswirte hatten nur mit einem leichten Minus von zwei Prozent gerechnet. Außerdem fiel der Anstieg im Vormonat deutlich schwächer aus als zunächst berechnet.

    "Diese Daten können wieder als Hinweis darauf gesehen werden, dass die Notenbank Fed ihre milliardenschweren Anleihekäufe zur Ankurbelung der Wirtschaft doch nicht so rasch zurückfahren könnte", sagte Marktstratege Ishaq Siddiq von ETX Capital. "Und so etwas begrüßt der Markt", begründete er die mittlerweile leicht freundliche Stimmung an der Wall Street.  

    Der Technologiesektor wurde an diesem Tag aufgerüttelt von einer Nachricht des Software-Konzerns Microsoft . Vorstandschef Steve Ballmer kündigte seinen Rücktritt an. Er wird binnen zwölf Monaten, wenn ein Nachfolger gefunden ist, seinen Posten räumen. Die Aktien sprangen daraufhin um knapp sieben Prozent nach oben. Microsoft macht seit geraumer Zeit der Vormarsch von Smartphones und Tablets zu schaffen. Investoren hofften nun auf einen baldigen, größeren Strategiewechsel, sagte Marktstratege Siddiq.

    Der Marlboro-Hersteller Altria (Altria Group) kündigte an, seine Dividende deutlich anheben zu wollen und weitet auch seine Aktienrückkäufe kräftig aus. Anleger honorierten dies. Die Aktie sprang im S&P-100-Index um rund zwei Prozent nach oben.

    Die Computerpanne der US-Technologiebörse Nasdaq OMX am Vortag beschäftigt zwar nun die Börsenaufsicht SEC, aber Auswirkungen auf den Aktienkurs des zweitgrößten Aktienmarktbetreibers in den USA hat dies aktuell keine. Das Papier , dass tags zuvor um etwas mehr als drei Prozent nachgegeben hatte, legte nun wieder um ein Prozent zu.

    Die SEC will mit Marktvertretern diskutieren, wie der Handel verlässlicher werden und ein Ausfall der Systeme wie am Donnerstag künftig verhindert werden kann. Der gesamte Handel mit Aktien und Aktienoptionen an der Nasdaq war für Stunden lahmgelegt. Auslöser war wohl eine unterbrochene Datenverbindung zwischen den beiden größten Börsenbetreibern des Landes.

    Die Titel von Gap fielen um rund ein Prozent. Der größte US-Einzelhändler für Bekleidung hatte ein leicht besser als prognostiziertes Ergebnis für das abgelaufene Quartal vorgelegt und seinen Ausblick angehoben. Das Papier war allerdings bis Mitte August stark nach oben gelaufen./ck/zb

Nachrichten zu Microsoft Corp.

  • Relevant
    3
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Microsoft Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09.03.2017Microsoft OutperformBernstein Research
15.02.2017Microsoft buyGoldman Sachs Group Inc.
27.01.2017Microsoft buyGoldman Sachs Group Inc.
27.01.2017Microsoft overweightBarclays Capital
27.01.2017Microsoft OutperformBernstein Research
09.03.2017Microsoft OutperformBernstein Research
15.02.2017Microsoft buyGoldman Sachs Group Inc.
27.01.2017Microsoft buyGoldman Sachs Group Inc.
27.01.2017Microsoft overweightBarclays Capital
27.01.2017Microsoft OutperformBernstein Research
27.01.2017Microsoft NeutralJP Morgan Chase & Co.
27.01.2017Microsoft NeutralMacquarie Research
27.01.2017Microsoft HoldCanaccord Adams
25.01.2017Microsoft NeutralJP Morgan Chase & Co.
25.01.2017Microsoft NeutralMacquarie Research
27.01.2017Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
21.10.2016Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
27.09.2016Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
21.07.2016Microsoft VerkaufenIndependent Research GmbH
28.06.2016Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Microsoft Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- Dow Jones am Ende fester -- Commerzbank will wohl Wertpapierabwicklung auslagern -- Short-Angriff: AURELIUS-Aktien brechen massiv ein -- EVOTEC, E.ON, Snapchat im Fokus

S&P erhöht Ratings von Commerzbank und Deutsche Bank. VW-Aufsichtsrat schlägt Entlastung aller Vorstandsmitglieder vor. Bankaktien europaweit gefragt - Umfeld hellt sich auf. Tencent steigt mit fünf Prozent bei Tesla ein. RWE signalisiert Investoren höhere Ausschüttungen ab 2019. Elon Musk gründet abermals ein neues Unternehmen.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
CommerzbankCBK100
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
EVOTEC AG566480
Nordex AGA0D655
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
Apple Inc.865985
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
Infineon Technologies AG623100
BASFBASF11
SAP SE716460