Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

10.09.2013 20:10

Senden

Aktien New York: Gewinne - China-Daten und Entspannung im Syrien-Konflikt

Apple zu myNews hinzufügen Was ist das?


    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen sind am Dienstag aufgrund der sich abzeichnenden diplomatischen Lösung im Syrien-Konflikt und positiver Konjunkturdaten aus China gestiegen. Der Dow Jones Industrial (Dow Jones) setzte seine Aufwärtsbewegung vom Vortag fort und legte zuletzt um 0,70 Prozent auf 15.168,90 Punkte zu. Der marktbreite S&P-500-Index (S&P 500) gewann 0,65 Prozent auf 1.682,52 Punkte. Der Nasdaq 100 (NASDAQ 100) kletterte um 0,54 Prozent auf 3.186,92 Punkte nach oben.

    Syrien stimmte dem russischen Vorschlag zur internationalen Kontrolle seiner Chemiewaffen zu. US-Präsident Barack Obama hatte danach eine Abkehr vom geplanten Militärschlag gegen Syrien in Aussicht gestellt. Zusätzlich stützte die besser als erwartet ausgefallene chinesische Industrieproduktion im August. Auch der dortige Einzelhandel legte deutlich zu. Thomas Gitzel, Chefökonom der Liechtensteiner VP Bank, geht nun davon aus, dass sich Asien in den kommenden Monaten erneut zum globalen wirtschaftlichen Schrittmacher entwickelt, nachdem auch die japanische Wirtschaft zuletzt mit klaren Belebungen geglänzt habe.

    Auf Unternehmensseite standen Goldman Sachs , Visa und Nike im Fokus. Alle drei Titel werden in den Dow Jones Industrial aufgenommen. Für die Papiere ging es um eineinhalb bis dreieinhalb Prozent nach oben. Ihren Platz im US-Leitindex räumen müssen Hewlett-Packard (HP) , Alcoa und Bank of America . Die Aktien des Computerherstellers waren mit einem Verlust von 0,90 Prozent schwächster Dow-Wert. Die Anteilsscheine des Aluminiumproduzenten fielen um ein halbes Prozent, während die Papiere des Geldinstituts gut ein Prozent gewannen. Die Veränderungen werden zum 23. September wirksam.

    Apple-Titel (Apple) kletterten nach der Vorstellung eines zweiten iPhone-Modells, dem iPhone 5C, kurz ins Plus. Die Präsentation des iPhone 5S zeigte hingegen kaum Auswirkungen auf den Kurs. Zuletzt verloren Apple-Anteilsscheine 0,75 Prozent. Im Dow führen General Electric und Microsoft mit Kursanstiegen von jeweils mehr als zwei Prozent die Gewinner an. Am unteren Ende des Tableaus stehen Hewlett-Packard mit einem Minus von 0,90 Prozent./edh/she

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
    3
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
10.04.14Apple buyDeutsche Bank AG
17.12.13Apple kaufenUBS AG
16.12.13Apple kaufenJefferies & Company Inc.
09.12.13Apple kaufenIndependent Research GmbH
03.12.13Apple kaufenUBS AG
10.04.14Apple buyDeutsche Bank AG
17.12.13Apple kaufenUBS AG
16.12.13Apple kaufenJefferies & Company Inc.
09.12.13Apple kaufenIndependent Research GmbH
03.12.13Apple kaufenUBS AG
24.09.13Apple haltenSociété Générale Group S.A. (SG)
13.09.13Apple haltenJefferies & Company Inc.
12.09.13Apple haltenMerrill Lynch & Co., Inc.
11.09.13Apple haltenJefferies & Company Inc.
25.07.13Apple haltenCitigroup Corp.
12.09.13Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.05.13Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.13Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.01.10Apple Teilgewinne realisierenDer Aktionär
31.03.09Apple underperformRBC Capital Markets
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Alcoa Inc.9,87
-0,06%
Alcoa Jahreschart
Apple Inc.410,64
7,68%
Apple Jahreschart
Bank of America Corp.11,92
1,53%
Bank of America Jahreschart
Goldman Sachs117,14
1,14%
Goldman Sachs Jahreschart
Hewlett-Packard (HP) Co.23,08
0,47%
Hewlett-Packard (HP) Jahreschart
Nike Inc.53,20
-1,35%
Nike Jahreschart
Visa Inc.151,07
0,00%
Visa Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen