21.06.2013 20:07
Bewerten
 (0)

Aktien New York: Leichte Verluste - Dow pendelt zwischen Minus und Plus

    NEW YORK (dpa-AFX) - Mit etwas leichterer Tendenz haben sich die US-Börsen am Freitag im Verlauf präsentiert. Der Dow Jones Industrial (Dow Jones) fiel nach einer freundlichen Eröffnung um mehr als ein halbes Prozent ins Minus, berappelte sich aber wieder und stand zuletzt 0,05 Prozent tiefer bei 14.751,02 Punkten. Am Donnerstag hatte der Leitindex den höchsten Tagesverlust in Punkten (-354) seit November 2011 verzeichnet. Der marktbreite S&P-500-Index (S&P 500) sank am Freitag um 0,02 Prozent auf 1.587,88 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 (NASDAQ 100) fiel um 0,80 Prozent auf 2.867,16 Punkte.

    Nachdem Notenbankchef Ben Bernanke am Mittwoch erstmals konkret über einen Ausstieg aus der Politik des ultralockeren Geldes gesprochen habe, scheine sich die Lage am Freitag etwas zu beruhigen, hieß es aus dem Handel. Sarah Brylewski von Gekko Global Market verwies aber auf den heutigen "Hexensabbat". Dieser große Verfallstag an den Terminbörsen, an dem zahlreiche Optionen sowie Futures auf Indizes und auf einzelne Aktien auslaufen, sei typischerweise von hohen Schwankungen gekennzeichnet. Ein weiterer Unsicherheitsfaktor sei aber auch die Meldung, dass chinesischen Banken eine schwere Liquiditätsklemme drohe.

    Aus Unternehmenssicht standen Oracle-Aktien (Oracle) im Mittelpunkt des Interesses. Der Softwarekonzern hatte mit der Bekanntgabe seiner Quartalszahlen vor allem beim Umsatz enttäuscht. Die Aktien verloren zuletzt 8,66 Prozent. Facebook-Papiere (Facebook) hingegen stiegen um 1,13 Prozent, nachdem das Online-Netzwerk angekündigt hatte, Twitter bei Kurzvideos die Stirn zu bieten und seine Foto-Plattform Instagram zu erweitern.

    Im Dow waren die Titel von Procter & Gamble (ProcterGamble) Spitzenreiter mit einem Plus von 1,48 Prozent. Am unteren Ende des Tableaus befanden sich die Anteilsscheine von Hewlett-Packard (Hewlett-Packard (HP)) mit minus 2,06 Prozent.

    Sprint-Nextel-Aktien (Sprint Nextel) verloren 1,27 Prozent. Am Vorabend hatte der Clearwire-Verwaltungsrat seinen Aktionären die Annahme eines auf 5,00 US-Dollar je Aktie erhöhten Kaufgebots der Muttergesellschaft Sprint empfohlen. Sprint ist bislang mit rund 51 Prozent an CVlearwire beteiligt und will die Gesellschaft komplett übernehmen. Zuvor hatte Clearwire eine Offerte des Satelliten-TV-Anbieters Dish von 4,40 Dollar favorisiert./edh/he

Nachrichten zu Facebook Inc.

  • Relevant7
  • Alle9
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Facebook Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.01.2017Facebook buyUBS AG
03.01.2017Facebook BuyAegis Capital
03.01.2017Facebook overweightJP Morgan Chase & Co.
20.12.2016Facebook OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
01.12.2016Facebook BuyCanaccord Adams
17.01.2017Facebook buyUBS AG
03.01.2017Facebook BuyAegis Capital
03.01.2017Facebook overweightJP Morgan Chase & Co.
20.12.2016Facebook OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
01.12.2016Facebook BuyCanaccord Adams
28.07.2016Facebook market-performBernstein Research
28.01.2016Facebook market-performBernstein Research
05.11.2015Facebook market-performBernstein Research
31.07.2015Facebook market-performBernstein Research
24.04.2014Facebook market-performBernstein Research
04.11.2016Facebook SellSociété Générale Group S.A. (SG)
07.07.2016Facebook SellSociété Générale Group S.A. (SG)
25.01.2016Facebook SellSociété Générale Group S.A. (SG)
22.01.2016Facebook SellSociété Générale Group S.A. (SG)
05.06.2012Facebook underperformSanford C. Bernstein and Co., Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Facebook Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX um Nulllinie -- EZB-Leitzins bleibt unverändert -- Goldman Sachs, UBS & Co. bringen wegen Brexit wohl Tausende Jobs nach Frankfurt -- Netflix Umsatzsprung erfreut Anleger -- VW, Fresenius im Fokus

Experte der Bank of America: Jeder Forex-Trader braucht jetzt einen Twitter-Account. Haustürgeschäfte, falsche Rechnungen, Kundenhotlines: Diese Rechte haben Verbraucher. Trumps mächtiges Werkzeug: Erlasse des US-Präsidenten. Vertrauen in die Altersvorsorge stark gesunken.
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BASF BASF11
E.ON SE ENAG99
Commerzbank CBK100
Bayer BAY001
Apple Inc. 865985
Nordex AG A0D655
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
K+S AG KSAG88
Netflix Inc. 552484
Deutsche Lufthansa AG 823212
BMW AG 519000