06.05.2013 20:17
Bewerten
(0)

Aktien New York: Moderate Gewinne nach jüngsten Rekordständen

DRUCKEN
    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen haben am Montag nach einem verhaltenen Start an ihre jüngste Rekordrally angeknüpft. Der marktbreite S&P-500-Index (S&P 500) erreichte im Handelsverlauf einen Höchststand und rückte zuletzt um 0,30 Prozent auf 1.619,22 Punkte vor.

    Der Leitindex Dow Jones Industrial (Dow Jones) indes bewegte sich mit einem Plus von 0,07 Prozent auf 14.984,76 Punkte kaum von der Stelle. Das wichtigste Börsenberometer der Wall Street hatte am Freitag zum ersten Mal in seiner Geschichte die Marke von 15.000 Punkten übersprungen. An der Technologiebörse Nasdaq stieg der Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) am Montag um 0,50 Prozent auf 2.959,31 Punkte. Damit stand er so hoch wie zuletzt im Jahr 2000.

    Angesichts fehlender positiver Impulse durch Konjunktur- oder Unternehmensnachrichten sprachen Börsianer an diesem Montag von einem ruhigen Handel. Dazu trage auch der Feiertag in Großbritannien bei, womit britische Banken als Akteure am Markt ausfielen.

    Unter den Einzelwerten sorgten geplante Übernahmen für Gesprächsstoff. Der Chiphersteller Intel zum Beispiel legte ein Angebot für die finnische Stonesoft Oyj vor, einen Spezialisten für Netzwerksicherheit. Die Intel-Papiere (Intel) fielen nach anfänglichen Gewinnen um 0,23 Prozent. Für die Anteilsscheine von Stonesoft ging es um rund 125 Prozent nach oben.

    Finanzinvestoren wollen den amerikanischen SAP-Konkurrent (SAP) BMC Software übernehmen. Die Beteiligungsunternehmen Bain Capital, Golden Gate, GIC und Insight Venture Partners bieten 46,25 Dollar je Aktie in bar. Der Verwaltungsrat von BMC sparch sich für die Offerte aus. Die Zustimmung der BMC-Aktionäre sowie der Regulierer steht noch aus. Mit einem Abschluss der Transaktion wird noch in diesem Jahr gerechnet. Die BMC-Aktien bewegten sich bei einem Stand von 45,45 Dollar kaum vom Fleck.

    Auf dem boomenden US-Gasmarkt bahnt sich ein neuer milliardenschwerer Zusammenschluss an. Die beiden im sogenannten Midstream-Bereich tätigen Unternehmen Crestwood und Inergy einigten sich auf einen Zusammenschluss. Die Crestwood-Titel (Crestwood Midstream Partners LP Partnership Units) gewannen mehr als vier Prozent und die Papiere von Inergy (Inergy LP) zogen um knapp neun Prozent an.

    Im Dow zählten Finanzwerte zu den Favoriten. So kletterten Bank of America an der Indexspitze um rund viereinhalb Prozent. Die Titel von JPMorgan (JPMorgan ChaseCo) verteuerten sich um gut ein Prozent.

    Die Papiere von General Motors (GM) (General Motors) indes gaben um 0,16 Prozent nach. Der Autobauer hatte im April weltweit 15 Prozent mehr Fahrzeuge abgesetzt. Außerdem kündigte der Konzern über die bereits mitgeteilten Investitionen in Europa und China hinaus weitere Milliardenmaßnahmen auf dem Heimatmarkt an. Insgesamt will GM nun über 30 Milliarden Dollar in die wichtigsten Automärkte pumpen./la/he

Nachrichten zu SAP SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu SAP SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.10.2017SAP SE OutperformCredit Suisse Group
20.10.2017SAP SE buyCitigroup Corp.
20.10.2017SAP SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.10.2017SAP SE HoldCommerzbank AG
20.10.2017SAP SE overweightBarclays Capital
20.10.2017SAP SE OutperformCredit Suisse Group
20.10.2017SAP SE buyCitigroup Corp.
20.10.2017SAP SE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.10.2017SAP SE overweightBarclays Capital
20.10.2017SAP SE buySociété Générale Group S.A. (SG)
20.10.2017SAP SE HoldCommerzbank AG
20.10.2017SAP SE Sector PerformRBC Capital Markets
19.10.2017SAP SE HoldS&P Capital IQ
19.10.2017SAP SE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
19.10.2017SAP SE HoldCommerzbank AG
21.07.2017SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
24.10.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
19.10.2016SAP SE UnderperformJefferies & Company Inc.
11.10.2016SAP SE ReduceOddo Seydler Bank AG
21.09.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SAP SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX rutscht zum Wochenende unter 13.000 -- US-Börsen mit neuen Rekorden -- Daimler meldet operativen Gewinneinbruch -- Bitcoin klettert über 6.000 Dollar-Marke -- PayPal, Atlassian, Apple im Fokus

Evotec-Aktie bricht ein: Lakewood erhöht Leerverkaufsposition. Siemens Gamesa greift nach Gewinnwarnung durch. EU-Mitarbeiter untersuchen BMW-Büros wegen Kartellverdachts. General Electric verfehlt Gewinnerwartungen. Software AG bleibt hinter Erwartungen zurück. Austausch der Aktiengattung der Linde AG im DAX.

Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC AG566480
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
BYD Co. Ltd.A0M4W9
CommerzbankCBK100
Scout24 AGA12DM8
Allianz840400
GeelyA0CACX
BMW AG519000
Siemens AG723610
Bitcoin Group SEA1TNV9
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655