Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

12.04.2013 19:47

Senden

Aktien New York: Moderate Verluste nach Höhenflug - Daten belasten

Exxon Mobil zu myNews hinzufügen Was ist das?


    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen haben am Freitag ihrem seit Wochenbeginn laufenden Höhenflug Tribut zollen müssen und moderat nachgegeben. Neben enttäuschenden Konjunkturdaten drückten verhalten aufgenommene Zahlen aus dem Bankensektor etwas auf die Stimmung.

    Der Dow Jones Industrial (Dow Jones) sank um 0,19 Prozent auf 14.836,65 Punkte. Zuletzt hatte der Leitindex wiederholt Rekordstände markiert - auf Wochensicht winkt ihm auf dem aktuellen Niveau ein Plus von knapp zwei Prozent. Ähnlich sah die Entwicklung beim breit gefassten S&P-500-Index (S&P 500) aus, der 0,49 Prozent auf 1.585,57 Punkte abgab, aber dennoch auf eine klar positive Wochenbilanz mit einem Anstieg um fast dreieinhalb Prozent zusteuert. An der Technologiebörse Nasdaq ging es für den Composite-Index (NASDAQ Composite) am Freitag um 0,36 Prozent auf 3.288,23 Punkte bergab und der Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) verlor 0,28 Prozent auf 2.850,96 Punkte.

    Der US-Einzelhandelsumsatz war im März so stark zurückgegangen wie seit einem dreiviertel Jahr nicht mehr. Experten hatten hingegen mit einer Stagnation gerechnet. Außerdem hatte sich das von der Universität Michigan ermittelte Konsumklima im April überraschend und deutlich eingetrübt. Dazu kamen geringer als erwartet gestiegene Lagerbestände der Unternehmen im Februar. Während die Umsätze zugelegt hatten, war das Verhältnis von Beständen zu Erlösen zurückgegangen - dieses gilt als Indikator für die Nachfrage.

    Die Papiere von JPMorgan (JPMorgan ChaseCo) sanken nach der Vorlage von Quartalszahlen um 0,14 Prozent. Die größte US-Bankhatte zwar im ersten Quartal dank glänzender Geschäfte mit Immobilienkrediten einen überraschend deutlichen Gewinn erzielt. Dieser war aber auch deshalb so kräftig ausgefallen, weil der Vorjahreswert durch die Spekulationsverluste einer Londoner Abteilung belastet worden war. Die Erträge hingegen waren im Jahresvergleich moderat zurückgegangen. Von einem Händler hieß es, die Zahlen hätten insgesamt die Markterwartungen erfüllt, doch das eher enttäuschende Geschäft mit festverzinslichen Wertpapieren, Währungen und Rohstoffen (FICC) sorge für einen faden Beigeschmack.

    Wells Fargo (Wells FargoCo) konnte die Anleger mit seinen Zahlen ebenfalls nicht überzeugen - die Aktien verloren 1,39 Prozent. Der JPMorgan-Konkurrent hatte zwar ebenfalls von der Erholung am US-Immobilienmarkt profitiert und eilt von einem Rekordgewinn zum nächsten. Doch auch Wells Fargo hatte leicht rückläufige Erträge verzeichnet.

    Bei den Ölkonzernen ließen rückläufige Preise für den wichtigen Rohstoff die Kurse etwas sinken: Im Dow gaben Chevron und ExxonMobil (Exxon Mobil) um 0,70 beziehungsweise 0,49 Prozent nach. Außerhalb des Leitindex verbilligten sich ConocoPhillips um 1,53 Prozent./gl/he

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Exxon Mobil Corp. (ExxonMobil)

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
07.11.13Exxon Mobil haltenIndependent Research GmbH
06.05.13Exxon Mobil haltenIndependent Research GmbH
04.02.13Exxon Mobil haltenNational-Bank AG
04.02.13Exxon Mobil haltenNational-Bank AG
11.01.13Exxon Mobil kaufenboerse.de-Aktienbrief
11.01.13Exxon Mobil kaufenboerse.de-Aktienbrief
11.12.12Exxon Mobil buySociété Générale Group S.A. (SG)
23.11.12Exxon Mobil outperformMacquarie Research
21.11.12Exxon Mobil outperformMacquarie Research
02.11.12Exxon Mobil kaufenNational-Bank AG
07.11.13Exxon Mobil haltenIndependent Research GmbH
06.05.13Exxon Mobil haltenIndependent Research GmbH
04.02.13Exxon Mobil haltenNational-Bank AG
04.02.13Exxon Mobil haltenNational-Bank AG
12.11.12Exxon Mobil haltenIndependent Research GmbH
17.12.09XTO Energy meidenFrankfurter Tagesdienst
24.05.06Exxon Mobil sellJyske Bank
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Exxon Mobil Corp. (ExxonMobil) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen