04.01.2013 19:41
Bewerten
(0)

Aktien New York: Ohne klare Richtung nach Konjunkturdaten

DRUCKEN
    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen haben am Freitag nach einer Reihe von Konjunkturdaten keine klare Richtung gefunden. Zuletzt rückte der Dow Jones Industrial (Dow Jones) um 0,12 Prozent auf 13.407,24 Punkte vor. Der breiter gefasste S&P-500-Index (S&P 500) legte um 0,27 Prozent auf 1.463,38 Punkte zu. An der Technologiebörse Nasdaq ging es für den Composite-Index (NASDAQ Composite) hingegen um 0,01 Prozent auf 3.100,41 Punkte nach unten und der Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) verlor 0,25 Prozent auf 2.725,30 Punkte.

 

    Der Arbeitsmarktbericht habe die Einschätzung untermauert, dass sich der US-Arbeitsmarkt langsam erhole, sagten Börsianer. Analyst Bernd Krampen von der NordLB nannte es bemerkenswert, dass sich der nachhaltige Stellenaufbau angesichts der Unsicherheiten um die Fiskal-Klippe fortgesetzt habe. Derweil hatten die Auftragseingänge der US-Industrie im November statt eines erwarteten Anstieg um 0,4 Prozent lediglich stagniert. Der ISM-Einkaufsmanagerindex Dienste war hingegen besser ausgefallen als gedacht.

 

    Zu den Favoriten im Dow zählten Johnson & Johnson (JohnsonJohnson) mit plus 1,13 Prozent auf 71,54 US-Dollar. Die Analysten der Deutschen Bank hatten die Papiere zuvor auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 82,00 Dollar angehoben. Zudem hat der Pharmakonzern der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge Interesse an dem Kontaktlinsenhersteller Bausch & Lomb. Aktuell gehöre Bausch & Lomb der Beteiligungsgesellschaft Warburg Pincus, die mindestens zehn Milliarden Dollar dafür haben wolle. Index-Schlusslicht waren die Papiere von Microsoft, die um 1,36 Prozent nachgaben.

 

    Die Aktien von Mosaic (The Mosaic) gewannen 3,25 Prozent. Beim dem Düngerproduzenten war der Gewinn im abgelaufenen zweiten Geschäftsquartal überraschend deutlich gestiegen und der Umsatz weniger gesunken als erwartet. Die Papiere von Eli Lilly (Eli Lilly and) gewannen 3,40 Prozent. Der Pharmakonzern ist für das laufende Jahr optimistischer gestimmt als es die meisten Analysten bisher waren.

 

    Für Apple ging es hingegen um rund zweieinhalb Prozent nach unten. Händler verwiesen auf einen Analystenkommentar der Deutschen Bank. Demzufolge signalisiere eine Analyse der Lieferkette des iPhone-Produzenten einen Rückgang der iPhone- und iPad-Produktion im ersten Quartal./mis/he

 

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Keine Fusionen untereinander
NYU-Professor: In 50 Jahren wird es Amazon, Apple, Alphabet und Facebook nicht mehr geben
Noch während sich die Tech-Riesen Amazon, Apple, Facebook und die Google-Mutter Alphabet ein Rennen um den Titel "Erstes Unternehmen mit Marktkapitalisierung von einer Billion US-Dollar" liefern, prophezeit ein NYU-Professor, dass alle vier in den nächsten fünfzig Jahren von der Bildfläche verschwinden werden.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.10.2017Apple Equal weightBarclays Capital
11.10.2017Apple overweightMorgan Stanley
04.10.2017Apple OutperformRBC Capital Markets
22.09.2017Apple buyNomura
19.09.2017Apple overweightMorgan Stanley
11.10.2017Apple overweightMorgan Stanley
04.10.2017Apple OutperformRBC Capital Markets
22.09.2017Apple buyNomura
19.09.2017Apple overweightMorgan Stanley
14.09.2017Apple BuyMaxim Group
13.10.2017Apple Equal weightBarclays Capital
13.09.2017Apple Equal weightBarclays Capital
02.08.2017Apple HoldDeutsche Bank AG
02.08.2017Apple Equal weightBarclays Capital
11.07.2017Apple HoldDeutsche Bank AG
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Vier Gewinneraktien der Autorevolution

Auf der diesjährigen IAA in Frankfurt wurde deutlich: Die Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten. Alle großen Automobilhersteller stellen ihre Produktionslinien um. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche vier Aktien durch autonomes Fahren und Elektromobilität auf der Gewinnerseite stehen könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX gibt ab -- Dow schwächer -- Warum die Bitcoin Group-Aktie weiter steigt -- SAP hebt Ausblick an -- Varta-IPO: Börsengang erfolgreich -- eBay, American Express, Unilever im Fokus

Wirbelstürme zerfleddern Gewinn von US-Versicherer Travelers. Air Berlin: Bund fordert Lufthansa-Engagement in Transfergesellschaft. KION-Aktie tiefrot: Prognosesenkung wegen schwacher Nachfrage bei Großprojekten. Whiskey-Absatz beschert Pernod Ricard guten Start ins Jahr.

Top-Rankings

KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Siebenstelliges Jahresgehalt
In diesen Bundesländern leben die Bestverdiener

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
Varta AGA0TGJ5
GeelyA0CACX
Millennial Lithium CorpA2AMUE
CommerzbankCBK100
Bitcoin Group SEA1TNV9
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
Infineon AG623100
SAP SE716460
Amazon906866
E.ON SEENAG99