10.07.2013 22:16
Bewerten
 (0)

Aktien New York Schluss: Dow Jones kaum verändert nach Fed-Protokoll

    NEW YORK (dpa-AFX) - Das Protokoll der Notenbank Fed hat den US-Standardwerte-Indizes am Mittwoch nur kurzzeitig positive Impulse geben können. Im späteren Handel bröckelten die moderaten Gewinne wieder ab und der Leitindex Dow Jones Industrial (Dow Jones) schloss mit minimalen Verlusten. Die Nasdaq-Börsen dagegen legten zu. Viele Mitglieder des geldpolitischen Ausschusses der Fed wollen erst weitere Fortschritte auf dem Arbeitsmarkt sehen, bevor die milliardenschweren Anleihekäufe zurückgefahren werden sollen. Allerdings gibt es auch Mitglieder, die einen baldigen Ausstieg aus der Politik der Geldschwemme als gerechtfertigt ansehen, wie aus dem Protokoll der letzten Fed-Sitzung vom 18. und 19. Juni hervorgeht.

    Mit einem Abschlag von 0,06 Prozent bei 15.291,66 Punkten ging der Dow Jones aus dem Handel, hatte allerdings die vorangegangenen zwei Handelstage zugelegt. Der S&P-500-Index (S&P 500) schloss kaum verändert mit plus 0,02 Prozent bei 1.652,62 Punkten. An der Nasdaq legte der Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) um 0,55 Prozent auf 3.000,66 Punkte zu.

    Mitte Juni hatte der Fed-Chef die Anleger mit erstmals präziseren Aussagen zur Drosselung der milliardenschweren Anleihekäufe verschreckt. Die US-Notenbank kauft derzeit zur Stützung der Konjunktur monatlich Anleihen im Wert von 85 Milliarden Dollar./ck/he

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?