17.06.2013 22:21
Bewerten
 (0)

Aktien New York Schluss: Dow fester - US-Zinstreffen wirft Schatten voraus

    NEW YORK (dpa-AFX) - Unter dem Damoklesschwert der amerikanischen Geldpolitik haben die US-Börsen am Montag nach den Verlusten der Vorwoche merklich zugelegt. Der Dow Jones Industrial (Dow Jones) reagierte im Verlauf sensibel auf Hoffnungen und Befürchtungen vor der US-Notenbanksitzung und gewann letztlich 0,73 Prozent auf 15.179,85 Punkte. In der vorigen Woche hatte der Leitindex per saldo 1,17 Prozent verloren. Der marktbreite S&P-500-Index (S&P 500) stieg am Montag um 0,76 Prozent auf 1.639,04 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 (NASDAQ 100) rückte um 0,93 Prozent vor auf 2.971,26 Punkte.

    Nachdem Hoffnungen auf eine unverändert lockere Geldpolitik den Dow anfangs um mehr als ein Prozent in die Höhe getragen hatten, setzten sich im Verlauf Zweifel an diesem Optimismus durch. Auslöser dafür war Händlern zufolge ein Bericht in der "Financial Times", wonach US-Notenbankchef Ben Bernanke am Mittwoch Signale für eine wieder restriktivere Geldpolitik senden dürfte. Ein Marktexperte sieht den Pessimismus in puncto Geldpolitik aber mittlerweile in den Kursen eingepreist. Sollte die US-Notenbank dem Markt einen Teil ihrer Unterstützung entziehen, wäre dies nicht dramatisch. Die Historie habe gezeigt, dass die Börsen auch in einem Umfeld steigender Zinsen überleben könnten, sagte er./edh/he

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Dementi - Air Berlin: Zusammenlegung von Töchtern kein Thema -- Fed-Chefin Yellen gibt keine klaren Hinweise auf frühere Zinserhöhung -- Microsoft, RWE, eBay im Fokus

Bundeskartellamt leitet kein Missbrauchsverfahren gegen Google ein. Wirtschaftsprofessor: Mehr Vereine werden BVB folgen. Rocket Internet sichert sich weiteren Aktionär. Russischer Hilfskonvoi überquert ukrainische Grenze. Schmolz + Bickenbach nicht an ThyssenKrupp-Tochter VDM interessiert.
Wo wohnt man am teuersten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

In welchen Disziplinen ist Deutschland Weltspitze?

Wer ist die reichste erfundene Gestalt?

Wer kickt am besten?

mehr Top Rankings
Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen