10.09.2013 22:21

Senden

Aktien New York Schluss: Dow setzt Anstieg fort - Entspannung in Syrien-Krise


    NEW YORK (dpa-AFX) - Die sich abzeichnende diplomatische Lösung im Syrien-Konflikt und erneut gute Wirtschaftsdaten aus China haben die US-Börsen am Dienstag weiter nach oben befördert. Der Dow Jones Industrial (Dow Jones) schloss mit einem Plus von 0,85 Prozent bei 15.191,06 Punkten, nachdem er bereits am Vortag um ein knappes Prozent gestiegen war. Der marktbreite S&P-500-Index (S&P 500) gewann 0,73 Prozent auf 1.683,99 Punkte. Der Nasdaq 100 (NASDAQ 100) kletterte um 0,48 Prozent auf 3.185,07 Punkte nach oben.

    Laut Medienberichten hat der syrische Außenminister zugesagt, der internationalen Gemeinschaft Zugang zu allen Giftgasdepots zu gewähren und die Produktion von Chemiewaffen einzustellen. Eine Sondersitzung des UN-Sicherheitsrats zum Thema Syrien wurde kurzfristig abgesagt. US-Präsident Barack Obama hatte dies zuvor als Bedingung für ein Abwenden des geplanten Militärschlags gegen das Land formuliert. In der Nacht zum Mittwoch (MESZ) will sich Obama auch in seiner Rede zur Lage der Nation zum Syrien-Konflikt äußern. Zusätzlich positive Impulse erhielten die Aktien von besser als erwartet ausgefallenen Daten zur chinesischen Industrieproduktion im August. Auch der dortige Einzelhandel legte deutlich zu./edh/she

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen