28.03.2013 21:32

Senden

Aktien New York Schluss: Dow und S&P 500 schließen auf Rekordhoch


    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen haben am letzten Tag der verkürzten Osterwoche moderat zugelegt. Sowohl der Dow Jones Industrial (Dow Jones) als auch der S&P-500-Index (S&P 500) markierten ein Rekordhoch auf Schlussbasis. Die eher enttäuschenden Konjunkturdaten fanden bei den Anlegern kaum Beachtung. Mit einem Plus von 0,36 Prozent bei 14.578,54 Punkten ging der US-Leitindex aus dem Handel und gewann damit im Wochenverlauf 0,46 Prozent. Auf Quartalssicht, seit Jahresbeginn, stieg er sogar um etwas mehr als elf Prozent. Der S&P 500 (S&P 500) rückte am Gründonnerstag um 0,41 Prozent auf 1.569,19 Punkte vor.

    An der technologielastigen Nasdaq-Börse gewann der Composite-Index (NASDAQ Composite) 0,34 Prozent auf 3.267,52 Punkte. Der Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) stieg um 0,31 Prozent auf 2.818,69 Punkte. Beide legten damit im Wochenverlauf um etwas mehr als 0,60 Prozent zu.

    Das Wachstum der heimischen Wirtschaft im vierten Quartal wurde zwar in einer dritten Schätzung etwas angehoben, verfehlte aber die Markterwartung leicht. Die Stimmung der Einkaufsmanager in der Region Chicago hatte sich zudem im März unerwartet stark eingetrübt. Der entsprechende Index war auf den bisher tiefsten Wert in diesem Jahr gefallen, aber dennoch über der wichtigen Marke von 50 Punkten, die eine wirtschaftliche Belebung signalisiert, geblieben. Dass die wöchentliche Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe wieder deutlich gestiegen ist, wurde von den Experten der Deutschen Bank als recht typisch in der Zeit vor und nach den Osterfeiertagen bezeichnet./ck/he

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen