26.03.2013 21:13

Senden

Aktien New York Schluss: Fester - Dow und S&P 500 knapp unter Rekordhoch


    NEW YORK (dpa-AFX) - Der US-Aktienmarkt hat am Dienstag zugelegt und positiv auf gemischt ausgefallene Konjunkturdaten reagiert. Der Leitindex Dow Jones Industrial (Dow Jones) machte seine Vortagesverluste wieder mehr als wett und legte um 0,77 Prozent auf 14.559,65 Punkte zu. Sein am Vortag erreichtes Rekordhoch bei 14.563 Punkten verfehlte er zeitweise nur um rund zwei Punkte. Der marktbreite S&P 500 (S&P 500) gewann 0,78 Prozent auf 1.563,77 Punkte und ist damit nur noch etwas mehr als einen Punkt von einem Schlussrekord entfernt.

    An der technologielastigen Nasdaq-Börse stieg der Composite-Index (NASDAQ Composite) um 0,53 Prozent auf 3.252,48 Punkte. Der Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) kletterte um 0,61 Prozent auf 2.806,50 Punkte.

    Die Daten vom Immobilienmarkt fielen durchwachsen aus: Die Häuserpreise in den zwanzig größten Ballungsgebieten waren im Januar im Jahresvergleich um 8,08 Prozent und damit etwas stärker als erwartet gestiegen. Zugleich waren allerdings im Februar die Verkäufe neuer Häuser deutlicher als prognostiziert gesunken. Negativ fielen die Daten zum Verbrauchervertrauen des Conference Board aus: Die Stimmung der Konsumenten hatte sich im März überraschend deutlich eingetrübt. Erfreulich dagegen waren wiederum die Auftragseingänge für langlebige Güter, die im Februar stärker als erwartet gestiegen waren./ck/he

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen