14.12.2012 22:14
Bewerten
 (0)

Aktien New York Schluss: Verluste - Haushaltsstreit belastet erneut

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der noch immer ungelöste Haushaltsstreit hat am Freitag erneut die Stimmung an den US-Börsen belastet. Präsident Barack Obama und der Republikanerführer im Kongress, John Boehner, verhandeln weiterhin über eine Lösung zur Umschiffung der Fiskalklippe. Erfreuliche Industriedaten aus China und auch aus den USA selbst fanden daher wieder kaum Beachtung.

 

    Der US-Leitindex Dow Jones Industrial (Dow Jones) verlor nach einem weitgehend stabilen Verlauf 0,27 Prozent auf 13.135,01 Punkte. Im Wochenverlauf zeigte er sich damit mit minus 0,15 Prozent fast unverändert. Der S&P 500 sank um 0,41 Prozent auf 1.413,59 Zähler. An der Nasdaq büßte der Composite-Index (NASDAQ Composite) 0,70 Prozent auf 2.971,33 Punkte ein, und der Nasdaq 100 (NASDAQ 100) verlor 0,98 Prozent auf 2.628,09 Punkte./ck/stw

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow mit Mini-Plus-- ifo-Index gestiegen -- Commerzbank erwartet Belebung im Kapitalmarktgeschäft -- BVB: Dividende von zehn Cent je Aktie -- Tesla, Samsung im Fokus

Erfolgsbilanz für Hamburger Hafen. Warum die Apple-Aktie ein Basisinvestment bleibt. Nowotny rät EZB zum Abwarten. BT Group spricht mit Telefonica UK über Kauf des Mobilfunkgeschäfts. BHP Billiton drosselt Investitionen weiter.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?