20.02.2013 22:33
Bewerten
 (0)

Aktien New York Schluss: Verluste - Sorge um vorzeitiges Ende der Anleihekäufe

    NEW YORK (dpa-AFX) - Ein womöglich vorzeitiges Ende der Anleihekäufe durch die US-Notenbank Fed hat am Mittwoch die New Yorker Börsen belastet. Der Dow Jones Industrial (Dow Jones) schloss wieder unter der Marke von 14.000 Punkten. Mit einem Minus von 0,77 Prozent bei 13.927,54 Punkten verbuchte der US-Leitindex sogar den zweitgrößten prozentuale Verlust seit Beginn des neuen Jahres. Im frühen Handel noch hatte er bei rund 14.058 Punkten erneut ein Hoch seit Oktober 2007 markiert. Mitglieder des Offenmarktausschusses sind zunehmend besorgt über den aggressiven geldpolitischen Kurs der Fed, wie aus dem Protokoll zur Januar-Sitzung hervorging. Offenbar wird weiter über ein früheres Ende des erst im Dezember beschlossenen Anleihekaufprogramms (QE3) diskutiert.

 

    Der marktbreite S&P-500-Index (S&P 500) verlor 1,24 Prozent auf 1.511,95 Punkte. An der Technologiebörse Nasdaq sank der Composite-Index (NASDAQ Composite) um 1,53 Prozent auf 3.164,41 Punkte. Der Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) büßte 1,54 Prozent auf 2.739,99 Punkte ein. Der Euro erhielt ebenfalls einen kräftigen Dämpfer und kostete zum Aktienmarktschluss 1,3278 US-Dollar.

 

   "Die Fed hält sich weiterhin alle Optionen offen und ist nach wie vor bereit einzugreifen", sagte ein Investmentstratege. "Dies beinhaltet auch entsprechende Anpassungen bei den Anleihekäufen, wenn sich Wirtschaft und Arbeitsmarkt weiter erholen", fügte er hinzu und hält die Diskussionen unter den Notenbankern wegen der inzwischen offensichtlichen Wirtschaftserholung in den USA für "gesund"./ck/he

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Wall Street uneins -- Air Berlin: Zusammenlegung von Töchtern kein Thema -- Fed-Chefin Yellen bleibt bei Zinserhöhung vage -- Microsoft, RWE, eBay im Fokus

Lufthansa droht Pilotenstreik. Draghi fordert wachstumsfreundlichere Politik. WTO verurteilt Argentiniens Importbeschränkungen. Bundeskartellamt leitet kein Missbrauchsverfahren gegen Google ein. Wirtschaftsprofessor: Mehr Vereine werden BVB folgen. Rocket Internet sichert sich weiteren Aktionär.
Wo wohnt man am teuersten?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Models verdienten 2014 am meisten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

In welchen Disziplinen ist Deutschland Weltspitze?

Wer ist die reichste erfundene Gestalt?

Wer kickt am besten?

mehr Top Rankings
Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen