23.08.2013 22:23
Bewerten
 (0)

Aktien New York Schluss: Vortagesgewinne ausgebaut - Immobiliendaten schwach

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen haben am Freitag ihre Vortagesgewinne ausgebaut. Auf schwache Immobiliendaten reagierte der Dow Jones Industrial (Dow Jones) nur kurzfristig leicht negativ. Mit plus 0,31 Prozent auf 15.010,36 Punkten ging er schließlich knapp unter seinem kurz vor Börsenschluss erreichten Tageshoch in das Wochenende. Insgesamt bewegte sich der US-Leitindex allerdings nur in einer recht engen Handelsspanne. Im Wochenverlauf büßte er 0,48 Prozent ein. Der S&P-500-Index (S&P 500) gewann 0,39 Prozent auf 1.663,50 Punkte. Der Nasdaq-100-Index (NASDAQ 100) stieg um 0,72 Prozent auf 3.124,27 Punkte.

    Die Verkäufe neuer Häuser waren im Juli überraschend eingebrochen. Im Vergleich zum Vormonat fielen sie um etwas mehr als 13 Prozent. Das war der stärkste Rückgang seit Mai 2010. Volkswirte hatten nur ein Minus von zwei Prozent erwartet. Zudem fiel der Anstieg im Vormonat deutlich schwächer aus als zunächst berechnet. "Diese Daten können wieder als Hinweis darauf gesehen werden, dass die Notenbank Fed ihre milliardenschweren Anleihekäufe zur Ankurbelung der Wirtschaft doch nicht so rasch zurückfahren könnte", sagte Marktstratege Ishaq Siddiqi von ETX Capital. "Und so etwas begrüßt der Markt."/ck/zb

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX tief im Minus -- ifo-Geschäftsklima hellt sich auf -- Deckte Winterkorn Manipulationen? -- LANXESS will Chemtura übernehmen -- Deutsche Bank-Aktie auf Rekordtief: Merkel will nicht helfen

K+S-Aktie verliert - Deutsche Bank stuft K+S auf "Sell" ab. Oculus-Gründer bedauert Folgen der Unterstützung für Trump. Aareal Bank zu weiteren Übernahmen bereit. NRW-Finanzbehörden nehmen internationale Banken ins Visier. Feuer auf Öltanker vor Mexikos Küste.
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der Gehaltsreport

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?