08.11.2012 20:06
Bewerten
 (0)

Aktien New York: Schwächer - Fiskalklippe bereitet den Anlegern Sorge

    NEW YORK (dpa-AFX) - Nach dem Kursrutsch zur Wochenmitte haben die US-Börsen am Donnerstag weiter nachgegeben. Positive Konjunkturdaten gerieten in den Hintergrund. Es überwogen vielmehr Händlern zufolge wieder die Sorgen, dass Demokraten und Republikaner sich nicht auf Sparkompromisse einigen können. In diesem Fall würden zu Beginn des neuen Jahres automatisch enorme Ausgabenkürzungen und Steuererhöhungen in Kraft treten, um das Haushaltsdefizit in den Griff zu bekommen. Sollte es den Politikern nicht gelingen, diese fiskalische Klippe zu überwinden, dürfte die Wirtschaft unter Druck geraten, wird befürchtet. Schlimmstenfalls drohe in den USA eine neue Rezession.

 

    Der Dow Jones Industrial (Dow Jones) sank um 0,52 Prozent auf 12.865,00 Punkte, nachdem er bereits am Mittwoch aus Sorge vor der weiteren Wirtschaftsentwicklung einen mehr als zweiprozentigen Verlust verbucht hatte. Für den marktbreiten S&P 500-Index (S&P 500) ging es zuletzt um 0,69 Prozent auf 1.384,88 Punkte nach unten. Die Indizes der Technologiebörse Nasdaq gaben ebenfalls nach: Der Composite Index (NASDAQ Composite) fiel um 0,84 Prozent auf 2.912,58 Punkte, und der Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) büßte 0,86 Prozent auf 2.590,29 Punkte ein.

 

    Das Defizit in der US-Handelsbilanz war im September unerwartet gesunken. Der Fehlbetrag betrug 41,5 Milliarden US-Dollar. Volkswirte hatten hingegen mit einem Anstieg auf 45,0 Milliarden Dollar gerechnet. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche waren ebenfalls überraschend weiter zurückgegangen.

 

    Unter den Einzelwerten sorgte vor allem die langsam auslaufende Berichtssaison für Gesprächsstoff. So war zum ersten Mal seit neun Jahren ein Monatsumsatz der Fastfood-Kette McDonalds unter den Vorjahreswert gesunken. Die Erlöse der Burger-Kette waren im Oktober um 1,8 Prozent gefallen. Vor allem in den USA, wo der Konzern rund ein Drittel seines Umsatzes einfährt, waren die Gäste ausgeblieben. Aber auch in Europa hatten weniger Menschen zu Big Mac, Cheeseburger und Co gegriffen. Die McDonalds-Titel büßten als zweitschwächster Wert im Dow 2,12 Prozent auf 85,04 US-Dollar ein.

 

    An der Indexspitze erholten sich die am Mittwoch noch stark unter Druck geratenen Finanzwerte. So kletterten Bank of America an der Indexspitze um 3,20 Prozent. Die Aktien von JPMorgan (JPMorgan ChaseCo) stiegen um 0,67 Prozent.

 

    Die ersten Geschäftszahlen der Kraft-Nachfolgefirma Mondelez International nach der Loslösung vom nordamerikanischen Lebensmittel-Geschäft sahen ebenfalls trübe aus. Wegen Umbaukosten sowie geschäftlichen "Fehltritten", wie es Konzernchefin Irene Rosenfeld am Mittwoch genannt hatte, war der Gewinn des Milka- und Philadelphia-Herstellers im dritten Quartal um 29 Prozent eingebrochen. Mondelez-Papiere sanken um 0,10 Prozent.

 

    Der Chiphersteller Qualcomm (QUALCOMM) aber überzeugte mit seiner am Vorabend vorgelegten Quartalsbilanz. Die Anteilsscheine schnellten um 5,64 Prozent nach oben./la/he

 

Nachrichten zu McDonald's Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu McDonald's Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.03.2017McDonalds NeutralGoldman Sachs Group Inc.
03.03.2017McDonalds OutperformTelsey Advisory Group
02.03.2017McDonalds OutperformCredit Suisse Group
02.03.2017McDonalds overweightJP Morgan Chase & Co.
07.02.2017McDonalds OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
03.03.2017McDonalds OutperformTelsey Advisory Group
02.03.2017McDonalds OutperformCredit Suisse Group
02.03.2017McDonalds overweightJP Morgan Chase & Co.
07.02.2017McDonalds OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
02.02.2017McDonalds overweightJP Morgan Chase & Co.
03.03.2017McDonalds NeutralGoldman Sachs Group Inc.
02.02.2017McDonalds HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
25.01.2017McDonalds NeutralGoldman Sachs Group Inc.
19.01.2017McDonalds NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.01.2017McDonalds neutralMorgan Stanley
11.07.2016McDonalds VerkaufenIndependent Research GmbH
26.04.2016McDonalds VerkaufenIndependent Research GmbH
26.01.2016McDonalds VerkaufenIndependent Research GmbH
26.10.2015McDonalds VerkaufenIndependent Research GmbH
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für McDonald's Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Dow Jones mit Verlusten -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- Aumann, Deutsche Börse im Fokus

Frankreich: Arbeitslosigkeit geht nur leicht zurück. Absage eines Partners sorgt bei Biotest-Anleger für Verdruss. Reederei Hapag-Lloyd macht Verlust. Theranos verschenkt Aktien an Investoren - wenn die versprechen, nicht zu klagen. Fondsmanager weiterhin optimistisch für Aktien. Das läuft bei der Deutschen Bank falsch. LEONI-Aktie schließt Gap aus 2015. Russische Notenbank senkt Leitzins. Bundestag beschließt Pkw-Maut.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BASFBASF11
BayerBAY001
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Scout24 AGA12DM8
Infineon Technologies AG623100
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
CommerzbankCBK100
adidas AGA1EWWW
Siemens AG723610