28.06.2013 16:23

Senden

Aktien New York: Schwächer nach Konjunkturdaten und Quartalsberichten


    NEW YORK (dpa-AFX) - Nach drei Gewinntagen in Folge haben die US-Börsen am Freitag nachgegeben. Besonders belasteten kurz nach Börsenstart die schwachen Einkaufsmanager-Daten aus der Region Chicago sowie einige mit Enttäuschung aufgenommene Quartalsberichte. Im frühen Handel büßte der Dow Jones Industrial (Dow Jones) daraufhin 0,83 Prozent auf 14.900,12 Punkte ein. Auf Wochensicht bedeutet dies aber immer noch ein Plus von 0,7 Prozent. Für den breit gefassten S&P-500-Index (S&P 500) ging es um 0,59 Prozent auf 1.603,62 Punkte nach unten. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) sank um 0,33 Prozent auf 2.897,38 Punkte.

    Im Juni hatte sich die Stimmung der Einkaufsmanager in der Region Chicago stärker als erwartet eingetrübt. Der entsprechende Index war auf 51,6 Zähler gefallen. Volkswirte hatten nur mit einem Rückgang auf 55,0 Punkte gerechnet. Damit bleibt dieser Frühindikator aber weiter über die wichtige Marke von 50 Punkten und signalisiert eine wirtschaftliche Belebung. Werte unter 50 weisen auf einen Rückgang hin. Kaum Einfluss hingegen hatten die endgültigen Konsumklima-Daten der Universität Michigan. Nach einem Höhenflug im Mai hatten sie sich nur leicht eingetrübt./ck/he

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen