27.11.2012 20:28
Bewerten
 (0)

Aktien New York: Uneinheitlich - US-Budgetdebatte belastet

    NEW YORK (dpa-AFX) - Bei überwiegend wenig veränderten Notierungen haben die US-Börsen am Dienstag im Verlauf uneinheitlich notiert. Der Dow Jones Industrial (Dow Jones) verlor 0,34 Prozent auf 12.923,44 Punkte und der breiter gefasste S&P 500-Index (S&P 500) büßte 0,28 Prozent auf 1.402,30 Punkte ein. Dagegen stiegen die technologielastigen Indizes. So gewann der Nasdaq Composite (NASDAQ Composite) 0,24 Prozent auf 2.969.69 Punkte und der Nasdaq 100 (NASDAQ 100) kletterte um 0,35 Prozent auf 2.642,44 Punkte.

 

    Überschattet wurde das Geschehen Händlern zufolge von der Debatte um den US-Haushalt. Die Ungewissheit, ob in Washington die fiskalische Klippe bis Jahresende überwunden werde, lähme die Kaufneigung, sagte ein Marktstratege. Dies sei an den US-Märkten Thema Nummer Eins und überlagere sämtliche positiven Nachrichten, fügte er hinzu.

 

    Diese Einschätzung wurde unterstrichen von guten US-Konjunkturdaten und der Einigung der Euroland-Finanzminister auf weitere Hilfen für Griechenland. In den USA hatte sich die Konsumstimmung im November deutlich stärker als erwartet verbessert. Das Verbrauchervertrauen war um 0,6 Punkte auf 73,7 Punkte gestiegen und hatte damit den höchsten Stand seit Februar 2008 erreicht. Bankvolkswirte hatten mit lediglich 73,0 Punkten gerechnet. Auch der Auftragseingang langlebiger Güter im Oktober war etwas besser als befürchtet ausgefallen.

 

    Unter den Dow-Werten lagen Intel-Aktien mit einem Plus von 0,96 Prozent an der Indexspitze. Sie profitierten dabei von einer positiven Analystenstudie. Gut gefragt waren auch die Papiere von 3M und Cisco mit Gewinnen von 0,78 respektive 0,74 Prozent. Am unteren Ende des Leitindex lagen Hewlett-Packard (Hewlett-Packard (HP)) mit einem Minus von 1,49 Prozent. Die Aktien des PC- und Druckerherstellers litten unter der generellen Schwäche von Hardware-Technologie-Papieren. Im S&P 500-Index standen Corning nach einem verbesserten Ausblick mit einem Plus von 7,4 Prozent an der Spitze.

 

    Die Papiere von Facebook setzten nach einem zwischenzeitlichen Rücksetzer ihre Vortagesrally fort und standen zuletzt 1,90 Prozent höher. Nach einem positiven Analystenkommentar hatten die Aktien des weltgrößten Online-Netzwerks bereits am Montag um mehr als acht Prozent zugelegt. Damit summiert sich der Gewinn in den vergangenen zwei Wochen nun schon auf rund 40 Prozent./edh/he

 

Artikel empfehlen?
  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Facebook Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.04.2014Facebook overweightMorgan Stanley
24.04.2014Facebook market-performBernstein Research
24.04.2014Facebook buyDeutsche Bank AG
26.03.2014Facebook overweightJP Morgan Chase & Co.
30.01.2014Facebook haltenBernstein
24.04.2014Facebook overweightMorgan Stanley
24.04.2014Facebook buyDeutsche Bank AG
26.03.2014Facebook overweightJP Morgan Chase & Co.
07.08.2013Facebook kaufenMorgan Stanley
30.04.2013Facebook kaufenMorgan Stanley
24.04.2014Facebook market-performBernstein Research
30.01.2014Facebook haltenBernstein
26.10.2012Facebook holdDeutsche Bank Securities
25.10.2012Facebook neutralMacquarie Research
18.10.2012Facebook neutralMacquarie Research
05.06.2012Facebook underperformSanford C. Bernstein and Co., Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Facebook Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX leichter -- Dow stabil -- Infineon wohl kurz vor Übernahme eines US-Konkurrenten -- Bund will Commerzbank-Anteile bis mindestens 2016 halten -- BMW könnte sich auf Stahl besinnen -- Apple im Fokus

Heftige Kämpfe in der Ostukraine vor Treffen von Putin und Poroschenko. Steve Ballmer verlässt Microsoft. Bank of England nicht mehr geschlossen auf lockerem geldpolitischem Kurs. Iliad sucht Schulterschluss mit Tech-Riesen für Gebot für T-Mobile US. Glencore steigert Gewinn. Heineken verdient operativ deutlich mehr.
Diese Models verdienten 2014 am meisten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

In welchen Disziplinen ist Deutschland Weltspitze?

Wer ist die reichste erfundene Gestalt?

Wer kickt am besten?

mehr Top Rankings
Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen