24.06.2013 20:06
Bewerten  
 (0)
0 Kommentare
Senden

Aktien New York: Verluste - Sorgen um Entwicklung in China

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die zum Teil dramatischen Kurseinbrüche in Asien haben die US-Aktienmärkte am Montag unter Druck gesetzt. Die Sorgen um die Liquidität der chinesischen Banken und die Angst vor einem Ende der ultralockeren Geldpolitik der US-Notenbank (Fed) lasteten auf den Märkten, sagten Beobachter.

    Der Dow Jones Industrial (Dow Jones) büßte 0,92 Prozent auf 14.663,63 Punkte ein. Der breit gefasste S&P-500-Index (S&P 500) verlor 1,23 Prozent auf 1.572,85 Punkte. Der Nasdaq 100 (NASDAQ 100) sank um 1,03 Prozent auf 2.848,16 Punkte.

    Nachdem bereits in den vergangenen Tagen die Weigerung der chinesischen Notenbank, mehr Geld in die Märkte zu pumpen, die Geldmarktsätze auf Rekordwerte getrieben hatte, brachen nun zum Wochenauftakt an der chinesischen Festlandbörse die Kurse erdrutschartig ein. Grund war eine im Internet veröffentlichte und auf den 17. Juni datierte Aufforderung des Instituts an die heimischen Banken, die Risiken aus der Kreditexpansion zu kontrollieren. Das Finanzsystem Chinas sei ausreichend mit Liquidität versorgt. Der Index CSI 300 brach zeitweise um mehr als 9 Prozent ein und ging am Ende mit einem Abschlag von über 6 Prozent aus dem Handel.

    "In China schwillt schon viel zu lange eine Kreditblase", sagte ein Analyst. Die Regierung versuche nun, die Wirtschaft wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

    Aber auch die Sorge vor dem Ende der lockeren Fed-Politik trieb die Börsianer weiter um. Die am (morgigen) Dienstag veröffentlichten Konjunkturdaten dürften Volkswirten zufolge auf eine Erholung der US-Wirtschaft deuten - womit die Fed in ihrem Vorhaben bestätigt werden könnte, die Anleihekäufe bald zu drosseln. Notenbank-Chef Ben Bernanke hatte in der vergangenen Woche eine erste Reduzierung der Bondkäufe für den späteren Jahresverlauf 2013 signalisiert, sollte sich die konjunkturelle Erholung wie von der Fed erhofft fortsetzen.

    Titel des Flugzeugbauers Boeing fielen um 2,11 Prozent auf 97,87 US-Dollar. Die Pannenserie beim 787 "Dreamliner" geht weiter. Am Sonntag hatte ein Flugzeug der US-Gesellschaft United Airlines kurz nach dem Start in Houston umkehren und wieder landen müssen. Es habe ein Problem mit der Bremsanzeige gegeben, sagte eine Sprecherin der Airline am Montag.

    Die Aktien des Kabelnetzbetreibers Liberty Global gaben um 0,63 Prozent nach. Im Übernahmepoker um Kabel Deutschland deutet einiges derzeit auf einen Sieg von Vodafone  hin. Der britische Mobilfunker will für den deutschen Kabelnetzbetreiber 87 Euro je Anteil bieten - inklusive Schulden kommen so 10,7 Milliarden Euro zusammen. Die Führungsspitze von Kabel Deutschland empfiehlt den Aktionären, dieses Gebot anzunehmen. Offen ist aber, wie Liberty Global reagiert. Denn der US-Konzern könnte Vodafone noch in die Quere kommen. Die Anteilsscheine von Vodafone notierten in London kaum verändert und stemmten sich damit gegen den negativen Markttrend. Die Papiere von Kabel Deutschland stiegen als einer von nur zwei Gewinnern im MDAX (MDAX) um 1,66 Prozent.

    Die Anteilsscheine von Apple fielen erstmals seit April wieder kurz unter 400 US-Dollar. Nach negativen Analystenkommentaren waren die Titel bis auf 398,05 Dollar abgesackt, bevor sie sich etwas erholten und zuletzt noch um 2,86 Prozent auf 401,84 Dollar nachgaben. Jefferies etwa hatte das Kursziel für die Aktien von 420,00 auf 405,00 Dollar gesenkt und dies mit dem Überangebot an unverkauften iPhones begründet.

    Um knapp zwei Prozent nach unten ging es für die Papiere von Barrick Gold . Die Titel des Goldkonzerns litten unter dem Verfall des Goldpreises./la/he

Artikel empfehlen?
  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
MilliardengewinnApple-Aktie steigt dank starker iPhone-VerkäufeApple bleibt dank starker Verkäufe seiner iPhones eine Geldmaschine. Im vergangenen Vierteljahr machte der Konzern 7,7 Milliarden Dollar Gewinn. Die Aktie ist gefragt.
24.07.14
24.07.14
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.07.2014Apple buyGoldman Sachs Group Inc.
23.07.2014Apple overweightMorgan Stanley
21.07.2014Apple buyUBS AG
25.06.2014Apple NeutralCredit Suisse Group
18.06.2014Apple buySociété Générale Group S.A. (SG)
24.07.2014Apple buyGoldman Sachs Group Inc.
23.07.2014Apple overweightMorgan Stanley
21.07.2014Apple buyUBS AG
18.06.2014Apple buySociété Générale Group S.A. (SG)
10.04.2014Apple buyDeutsche Bank AG
25.06.2014Apple NeutralCredit Suisse Group
24.09.2013Apple haltenSociété Générale Group S.A. (SG)
13.09.2013Apple haltenJefferies & Company Inc.
12.09.2013Apple haltenMerrill Lynch & Co., Inc.
11.09.2013Apple haltenJefferies & Company Inc.
12.09.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.05.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.01.2010Apple Teilgewinne realisierenDer Aktionär
31.03.2009Apple underperformRBC Capital Markets
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Unsere siegreichen DFB-Kicker erhalten für ihren WM-Sieg die Rekord-Prämie von 300.000 Euro pro Mann. Halten sie dies für angenessen?