06.09.2013 16:16

Senden

Aktien New York: Verluste - Syrien-Ängste wieder aufgeflammt


    NEW YORK (dpa-AFX) - Sorgen um eine Eskalation des Syrien-Konfliktes haben den US-Aktienmarkt am Freitag ins Minus gedrückt. Der Dow Jones Industrial (Dow Jones) fiel im frühen Handel um 0,93 Prozent auf 14.798,25 Punkte. Für den marktbreiten S&P-500-Index (S&P 500) ging es um 0,81 Prozent auf 1.641,70 Punkte nach unten, und der Technologiewerte-Index Nasdaq 100 (NASDAQ 100) büßte 0,87 Prozent auf 3.102,60 Punkte ein.

    Zunächst hatten positiv aufgenommene US-Arbeitsmarktdaten für einen freundlichen Handelsauftakt gesorgt. Der Stellenaufbau außerhalb der Landwirtschaft fiel in den USA im August überraschend schwach aus. Zudem wurde die Entwicklung für Juni und Juli nach unten revidiert. Dadurch habe in den Augen viele Investoren das Risiko einer zeitnahen Drosselung der lockeren US-Geldpolitik etwas nachgelassen, sagte ein Händler.

    Die gute Stimmung wurde dem Händler zufolge allerdings rasch durch die Meldung über eine Aussage des russischen Präsidenten Wladimir Putin zum Syrien-Konflikt getrübt. Putin habe von Unterstützung für Syrien gesprochen, falls das Land von anderen Staaten angegriffen werde./mis/zb

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen