28.11.2012 19:45
Bewerten
 (0)

Aktien Osteuropa Schluss: Einheitlich im Minus

    BUDAPEST/MOSKAU/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die osteuropäischen Börsen am Mittwoch Verluste verzeichnet. Dabei endeten die Aktienmärkte in Prag und Moskau deutlich tiefer, während sich die Handelsplätze in Warschau und Budapest nur leicht im Minus präsentierten. Belastet habe erneut der Streit zwischen den Parteien um den US-Haushalt, hieß es. Am späten Nachmittag habe sich die Stimmung jedoch etwas aufgehellt, nachdem sich der Sprecher des Repräsentantenhauses und Republikaner John Boehner optimistisch für weitere Gespräche gezeigt hatte.

 

    In Prag verlor der Leitindex PX 1,96 Prozent auf 975,62 Punkte. Nach Vorlage von verlustträchtigen Zahlen sackten Aktien des Immobilien-Entwicklers Orco um 3,38 Prozent auf 65,95 Tschechische Kronen ab. Klare Kursverluste verbuchten zudem Bankwerte. In einem schwachen europäischen Branchenumfeld sackten Erste Group (Erste Group Bank) um 3,39 Prozent auf 533,40 Kronen ab und Komercni Banka büßten 1,91 Prozent auf 3.845,0 Kronen ein. Auch Vienna Insurance Group verloren 1,11 Prozent auf 885,10 Kronen.

 

    In Warschau sank der Leitindex Wig-20 um 0,23 Prozent auf 2.401,54 Punkte. Der breiter gefasste Wig-Index (WIG) fiel um 0,11 Prozent auf 44.605,42 Zähler. Papiere von Kernel legten um 2,04 Prozent auf 67,55 Polnische Zloty zu, obwohl der Agrarkonzern mit seinen Gewinnzahlen die Konsensusschätzungen leicht verfehlt hatte. Gesucht waren zudem Öltitel. Dementsprechend zogen Grupa Lotos um 3,44 Prozent auf 36,97 Zloty an und PKN Orlen (PKN ORLEN) gewannen 2,24 Prozent auf 46,93 Zloty. Die Aktien des Minenkonzerns KGHM (KGHM Polska Miedź) büßten indessen 1,52 Prozent auf 174,50 Zloty ein.

 

    In Budapest verlor der Leitindex Bux (BUX) 0,16 Prozent auf 17.634,96 Zähler. Ohne klare Richtung schlossen die Pharmatitel. So legten Egis 1,55 Prozent auf 16.980 Ungarische Forint zu, Richter Gedeon rutschten dagegen um 0,22 Prozent auf 35.480 Forint ab. Schwach notierten Bankwerte. FHB Bank verloren 2,33 Prozent auf 419 Forint und OTP Bank (Orságos Takar És Ker BK ON) sanken um 0,05 Prozent auf 3.878 Forint.

 

    In Moskau fiel der RTS-Interfax-Index (RTS) um 1,43 Prozent auf 1.397,38 Punkte./APA/edh/he

 

Nachrichten zu Erste Group Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Erste Group Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.11.2012Erste Group Bank kaufenDie Actien-Börse
31.10.2012Erste Group Bank neutralExane-BNP Paribas SA
31.10.2012Erste Group Bank neutralNomura
31.10.2012Erste Group Bank buySociété Générale Group S.A. (SG)
31.10.2012Erste Group Bank equal-weightMorgan Stanley
12.11.2012Erste Group Bank kaufenDie Actien-Börse
31.10.2012Erste Group Bank buySociété Générale Group S.A. (SG)
09.08.2012Erste Group Bank buyCitigroup Corp.
01.08.2012Erste Group Bank buySociété Générale Group S.A. (SG)
19.07.2012Erste Group Bank buySociété Générale Group S.A. (SG)
31.10.2012Erste Group Bank neutralExane-BNP Paribas SA
31.10.2012Erste Group Bank neutralNomura
31.10.2012Erste Group Bank equal-weightMorgan Stanley
19.10.2012Erste Group Bank neutralNomura
20.09.2012Erste Group Bank neutralUBS AG
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Erste Group Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX leicht fester erwartet -- Asiens Börsen uneinheitlich -- SAP erhöht Prognosen für 2017 und 2020 -- US-Richter genehmigt VW-Vergleich mit US-Autohändlern -- Yahoo im Fokus

Ecclestone nicht mehr an der Formel-1-Spitze. Samsung schreibt doppelten Gewinn. Generali wehrt sich gegen Intesa Sanpaolo und erwirbt Stimmrechte. Trump sorgt mit Ausstieg aus TPP-Abkommen für Unmut. Neuer US-Verteidigungsminister betont Bedeutung der Nato. Alcoa: Dahinschmelzende Unternehmensgewinne.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Am Freitag wurde Donald Trump in das Amt des US-Präsidenten eingeführt. Wsas halten Sie von dem Republikaner?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Deutsche Cannabis AG A0BVVK
Commerzbank CBK100
Bayer BAY001
Allianz 840400
Apple Inc. 865985
E.ON SE ENAG99
Deutsche Telekom AG 555750
Nordex AG A0D655
Siemens AG 723610
Deutsche Lufthansa AG 823212
BMW AG 519000