03.05.2012 19:16
Bewerten
 (0)

Aktien Osteuropa Schluss: Erneut Verluste - Warschauer Börse geschlossen

    WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST (dpa-AFX) - In einem international schwachen Börsenumfeld sind auch die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte am Donnerstag mit Abschlägen aus dem Handel gegangen. In Polen blieb die Börse wegen eines Nationalfeiertags geschlossen.

 

    An der Prager Börse gab der PX um 0,90 Prozent auf 924,90 Punkte nach. Die tschechische Nationalbank hatte am Nachmittag, wie von Experten erwartet, den Leitzinssatz bei 0,75 Prozent belassen. Im Blickpunkt standen in Prag die Titel der tschechischen Großbank Komercni Banka , die im ersten Quartal 2012 ihren Nettogewinn um 3,3 Prozent auf 3,49 Milliarden Tschechische Kronen gesteigert und so die Analystenschätzungen (3,29 Milliarden Kronen) übertroffen hatte. Laut den Experten der Berenberg Bank sind dies erfreuliche Zahlen. Das Institut sei nach seinen Abscheibungen auf griechische Staatsanleihen wieder auf seinem "normalen" Profitabilitätsniveau angelangt. Die Aktien verbilligten sich gleichwohl um 2,49 Prozent auf 3.335,00 Kronen.

 

    Die Titel der der Erste Bank (Erste Group Bank) verloren 0,12 Prozent. Die Papiere der Vienna Insurance Group gaben 0,62 Prozent nach. Stärkster Wert im Leitindex PX waren Central European Media Enterprises mit einem Aufschlag von 4,99 Prozent, mit Abstand schwächster Einzelwert waren Kit Digital, die um über 24 Prozent einbrachen.

 

    In Budapest ging es für den Leitindex Bux (BUX) um 0,85 Prozent auf 17.871,46 Zähler abwärts. Damit verpuffte am Markt die positive Nachricht der Österreichischen Kontrollbank (OeKB), wonach mit einer Aufhellung des Geschäftsklimas in Ungarn zu rechnen sei. Demnach sind die Erwartungen der Investoren durchaus positiv. Zwar sei die Erholung in Ungarn "auf relativ niedrigem Niveau", jedoch weist das Land laut OeKB die größten Zuwächse beim Geschäftsklima-Index für die Region Mittelosteuropa (CEE) auf.

 

    Freundlich war der Handelstag für die Schwergewichte der Pharmabranche im Bux: Egis verteuerten sich um 0,99 Prozent und waren damit stärkster Wert im Index. Richter Gedeon legten um 0,70 Prozent zu. Hingegen präsentierten sich Bankenwerte mit dem europäischen Branchentrend deutlich leichter: OTP Bank (Orságos Takar És Ker BK ON) verloren 3,24 Prozent auf 3.678,00 Ungarische Forint, und FHB gingen mit einem Abschlag von 0,87 Prozent auf 568,00 Forint aus dem Handel. Schwächster Einzelwert im ungarischen Leitindex waren Est Media Holdings, die um 7,14 Prozent auf 65,00 Forint abrutschten./emu/APA/tav/he

 

Nachrichten zu Erste Group Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Erste Group Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.11.2012Erste Group Bank kaufenDie Actien-Börse
31.10.2012Erste Group Bank neutralExane-BNP Paribas SA
31.10.2012Erste Group Bank neutralNomura
31.10.2012Erste Group Bank buySociété Générale Group S.A. (SG)
31.10.2012Erste Group Bank equal-weightMorgan Stanley
12.11.2012Erste Group Bank kaufenDie Actien-Börse
31.10.2012Erste Group Bank buySociété Générale Group S.A. (SG)
09.08.2012Erste Group Bank buyCitigroup Corp.
01.08.2012Erste Group Bank buySociété Générale Group S.A. (SG)
19.07.2012Erste Group Bank buySociété Générale Group S.A. (SG)
31.10.2012Erste Group Bank neutralExane-BNP Paribas SA
31.10.2012Erste Group Bank neutralNomura
31.10.2012Erste Group Bank equal-weightMorgan Stanley
19.10.2012Erste Group Bank neutralNomura
20.09.2012Erste Group Bank neutralUBS AG
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Erste Group Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

Dax fester -- Dow im Plus -- Österreichische Bundespräsidentenwahl muss wiederholt werden -- BMW will das autonome Auto 2021 serienreif auf die Straße bringen

USA: Industriestimmung hellt sich überraschend auf. Facebook darf Pseudonyme verbieten - Schlappe für Datenschützer. Spotify wirft Apple unfairen Wettbewerb im App Store vor. Silber so teuer wie zuletzt im September 2014. Finanzamt durchsucht Google-Büros in Madrid. Milliarden-Zukauf für Fuhrpark-Management bei Daimler. Boeing kurz vor Entscheidung für neue Mittelstreckenmaschine. Apple hat Interesse an Jay Z's Streamingdienst Tidal.
Welcher Spieler ist am meisten wert?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
So hoch sind die Bundesländer verschuldet

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?