22.02.2013 19:13
Bewerten
 (0)

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne

    BUDAPEST/MOSKAU/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte haben am Freitag zugelegt. Das positive westeuropäische Umfeld habe gestützt, hieß es von Börsianern.

 

    In Prag verbuchte der Leitindex PX einen Aufschlag von 0,71 Prozent auf 1.000,07 Zähler. Das Handelsvolumen belief sich auf 0,75 (Vortag: 1,07) Milliarden Tschechische Kronen. Die auffälligste Kursbewegung verzeichnete die Fortuna-Aktien. Die Titel des Wettanbieters verloren 2,71 Prozent auf 82,70 Kronen.

 

    In Budapest rückte der Leitindex Bux (BUX) um 0,62 Prozent auf 18.866,70 Zähler vor. Das Handelsvolumen in Budapest lag bei 5,30 (Vortag: 9,84) Milliarden Ungarischen Forint. Auf Unternehmensebene gab es in Ungarn nur wenig Nachrichten. Magyar Olay es Gazipari (Mol) verbuchten ein Plus von 0,45 Prozent auf 17.750 Forint. Die Ölpreise setzten am Freitag nach kräftigen Verlusten in den vergangenen Handelstagen zu einer leichten Erholung an. Die Aufwärtsbewegung beim US-Ölpreis sei aber durch einen erneuten Anstieg der Ölreserven in den USA gebremst worden, hieß es von Analysten.

 

    In Warschau schloss der Leitindex Wig-20 mit plus 0,03 Prozent bei 2.437,24 Punkten nahezu unverändert. Der breiter gefasste Wig-Index (WIG) gewann 0,15 Prozent auf 45.948,12 Zähler. GPW-Papiere legten um 0,87 Prozent auf 41,86 Polnische Zloty zu. Die Warschauer Börse hatte im vergangenen Jahr einen Nettogewinn von 106,2 Millionen Zloty (25,45 Mio Euro) erzielt, was ein Rückgang um 20,8 Prozent gegenüber 2011 ist. Der Umsatz war hingegen um 1,9 Prozent auf 273,8 Millionen Zloty gestiegen und hatte damit ein Rekordniveau erreicht. Der Vorstand schlägt den Aktionären vor, 30 bis 50 Prozent des letztjährigen Gewinns als Dividende auszuschütten.

 

    Grupa Lotos verbuchten ein Plus von 1,00 Prozent auf 40,40 Zloty. Der Investmentfonds Aviva hat seinen Anteil an dem Ölunternehmen auf über fünf Prozen erhöhtt. Agora gingen nach Zahlen mit minus 0,57 Prozent auf 8,75 Zloty in das Wochenende. Das Medienunternehmen hatte im abgelaufenen Jahr einen Verlust von 9 Millionen Zloty verzeichnet. Zudem sieht sich der Zeitungsherausgeber einem deutlich schrumpfenden Werbemarkt gegenüber.

 

    Der russische RTS-Interfax-Index (RTS) gewann 0,15 Prozent auf 1.551,04 Punkte./ste/APA/ck/he

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






mehr Top Rankings
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen