16.11.2012 19:00
Bewerten
(0)

Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitlich Verluste in schwachem Umfeld

DRUCKEN
    BUDAPEST/MOSKAU/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - An den wichtigsten Börsen Osteuropas ging es am Freitag mehrheitlich nach unten. Belastet hat in erster Linie das schwache europäische Handelsumfeld. Börsianer verwiesen auf erneut schwache europäische Konjunkturdaten, den Streit über die US-Haushalts- und Defizitpolitik sowie den wieder aufflammenden Nahost-Konflikt.

 

    In Warschau sank der Leitindex Wig-20 nach vier Gewinntagen in Folge um 0,17 Prozent auf 2.367,74 Zähler. Der breiter gefasste Wig-Index (WIG) verlor ebenfalls 0,17 Prozent auf 43.772,60 Punkte. Die PGNiG-Papiere schlossen mit minus 1,37 Prozent bei 4,31 Zloty. Der größte polnische Gaskonzern ist bei einer Probebohrung in der Nähe der Stadt Wejherowo in Pommern auf Schiefergas gestoßen, wie das Unternehmen mitteilte. Für PZU ging es um 0,39 Prozent auf 386,50 Zloty nach unten. Die Analysten von Erste Group stuften die Anteilsscheine des Versicherers von "Accumulate" auf "Hold" ab, hoben das Kursziel aber auf 420 Zloty an. Angesichts starker Zahlen zum dritten Quartal hätten sie die Gewinnerwartungen erhöht, schrieben die Experte in einer Studie. Die Abstufung habe aus der zuletzt starken Kursentwicklung resultiert.

 

    An der Budapester Börse gab der Leitindex Bux (BUX) um 1,72 Prozent auf 18.416,36 Punkte nach. Unternehmensseitig rückten OTP Bank (Orságos Takar És Ker BK ON) ins Blickfeld. Die Papiere sanken um 0,57 Prozent auf 4.116 Forint. Die Analysten der Credit Suisse reduzierten ihre Gewinnschätzung für das laufende sowie das kommende Jahr. Das Anlagevotum "Outperform" sowie das Kursziel von 5.100 Forint wurden von den Experten hingegen bekräftigt. Richter Gedeon schlossen mit minus 3,64 Prozent bei 38.400 Forint. Die Aktien des Pharmaunternehmens fallen Ende November aus dem Index "MSCI Hungary". Die Analysten von KBC Securities werteten dies als kursbelastend. Einen möglichen Verkaufsdruck in den kommenden zwei Wochen sehen die Experten jedoch als gute Kaufgelegenheit, da die "fundamentale Unternehmensstory" sich nicht geändert habe. Magyar Olay es Gazipari (Mol) büßten 2,96 Prozent auf 17.770 Forint ein. MTelekom rückten hingegen um 1,21 Prozent auf 415 Forint vor.

 

    In Prag legte der Leitindex PX um 0,09 Prozent auf 970,20 Punkte zu. Für die Aktien von Ceske Energeticke Zavody (CEZ) (CEZ AS) ging es hingegen den neunten Tag in Folge nach unten. Die Papiere des Energiekonzerns verloren 0,75 Prozent auf 687,0 Kronen. Im Finanzsektor stiegen Komercni Banka um 2,88 Prozent auf 3.930 Kronen. Erste Group (Erste Group Bank) verteuerten sich um 0,29 Prozent auf 520,0 Kronen.

 

    Der RTS-Interfax-Index (RTS) in Moskau fiel um 0,40 Prozent auf 1.376,10 Punkte./ste/APA/mis/jha/

 

Nachrichten zu Erste Group Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Erste Group Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.11.2012Erste Group Bank kaufenDie Actien-Börse
31.10.2012Erste Group Bank neutralExane-BNP Paribas SA
31.10.2012Erste Group Bank neutralNomura
31.10.2012Erste Group Bank buySociété Générale Group S.A. (SG)
31.10.2012Erste Group Bank equal-weightMorgan Stanley
12.11.2012Erste Group Bank kaufenDie Actien-Börse
31.10.2012Erste Group Bank buySociété Générale Group S.A. (SG)
09.08.2012Erste Group Bank buyCitigroup Corp.
01.08.2012Erste Group Bank buySociété Générale Group S.A. (SG)
19.07.2012Erste Group Bank buySociété Générale Group S.A. (SG)
31.10.2012Erste Group Bank neutralExane-BNP Paribas SA
31.10.2012Erste Group Bank neutralNomura
31.10.2012Erste Group Bank equal-weightMorgan Stanley
19.10.2012Erste Group Bank neutralNomura
20.09.2012Erste Group Bank neutralUBS AG

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Erste Group Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Meistgelesene Erste Group Bank News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere Erste Group Bank News
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX fester -- Asiens Börsen schließen uneinig -- Apple räumt Probleme mit neuer Watch ein -- Warren Buffett: US-Aktien zu shorten ist ein Spiel in dem man nur verlieren kann -- Air Berlin im Fokus

MorphoSys-Aktie mit Rückenwind. MorphoSys-Aktie mit Rückenwind: Zahlung aus Janssen-Zusammenarbeit erhalten. Berlin favorisiert angeblich Fusion von Commerzbank und BNP Paribas. AMD-Aktien steigen kräftig: Angebliche Kooperation mit Tesla.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Banken wurden für die Finanzkrise am härtesten bestraft
Welche Bank zahlte am meisten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Bitcoin Group SEA1TNV9
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
E.ON SEENAG99
GeelyA0CACX
Deutsche Telekom AG555750
UniperUNSE01
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
thyssenkrupp AG750000
EVOTEC AG566480