10.01.2017 19:00
Bewerten
 (0)

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne - Bux auf Rekordhoch

BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen Osteuropas haben am Dienstag mehrheitlich zugelegt. Aktien von Bergbauunternehmen profitierten von den gestiegenen Metallpreisen. Lediglich in Prag ging es mit den Kursen nach unten.

Der ungarische Leitindex BUX stieg um 0,54 Prozent auf 33 031,53 Punkte. Erstmals in seiner Geschichte hatte das Börsenbarometer im Handelsverlauf die Marke von 33 000 Zählern übersprungen. Auch auf längere Sicht kann sich die Bilanz sehen lassen: 2016 hatte er rund 33 Prozent, 2015 sogar um die 44 Prozent zugelegt.

Auf Unternehmensseite stand am Dienstag Magyar Telekom (Magyar Telekom Telecommunications) im Mittelpunkt. Das Unternehmen verkauft seinen 76,5-Prozent-Anteil an der montenegrinischen Crnogorski Telekom an die kroatische Telekom HT. Der Preis für das Aktienpaket beträgt 123,5 Millionen Euro. Magyar Telekom wolle sich stärker auf den ungarischen Markt fokussieren, berichteten Medien. "Der Verkauf ist ein guter Deal zu einer guten Zeit", bewertet der Analyst Ondrej Cabejsek von Berenberg die Transaktion positiv. Der Aktienkurs von Magyar Telekom stieg um 1,18 Prozent.

Der Warschauer WIG-30 stieg um 1,02 Prozent auf 2331,77 Punkte. Der breiter gefasste Wig gewann 0,76 Prozent auf 53 409,72 Einheiten.

Die Ratingagentur S&P ist etwas pessimistischer geworden, was das Wirtschaftswachstum in Polen angeht. 2016 sei die polnische Wirtschaft wohl nur um 2,8 Prozent gewachsen. Bisher hatte man 3,0 Prozent prognostiziert.

Bei den Einzelwerten gehörten die Papiere der Bergbauunternehmen KGHM und JSW mit einem Plus von jeweils 4 Prozent zu den größten Gewinnern im Wig-30. Auch einige Finanztitel wie Bank Millennium und ING Bank Slaski fuhren satte Kurszuwächse ein. Unter den wenigen Verlierern befanden sich die Versorger Energa und PGE. Beide Werte gaben moderat nach.

Bei den Nebenwerten gewannen die Aktien des Inkassounternehmens Kruk 2,16 Prozent. Das Unternehmen hatte einer Mitteilung zufolge im vierten Quartal Forderungsportfolios im Wert von 347,3 Millionen Polnische Zloty erworben - ein Plus von 76 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.

Der Prager Leitindex PX (PX Prague Stock Exchange Index) iel um 1,03 Prozent auf 926,08 Zähler. In Tschechien waren die Verbraucherpreise im vierten Quartal 2016 um 1,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen. Damit beschleunigte sich der Preisauftrieb gegenüber dem Vorjahresquartal, in dem die Inflation bei 0,9 Prozent gelegen hatte.

Bei den Einzelwerten zogen sich die Kursverluste quer durch alle Branchen. Mit den Titeln des Glücksspielkonzerns Fortuna (plus 0,80 Prozent) beendete nur ein einziger PX-Wert den Handelstag im grünen Bereich. Unter den größten Verlierern befanden sich die Anteilscheine des Medienkonzerns CETV (Central European Media Enterprises) und die Papiere des Telekomkonzerns O2 C.R. mit Abschlägen von jeweils mehr als 1 Prozent.

Der RTS-Interfax-Index (RTS) in Moskau profitierte vom Anstieg der Metallpreise und stieg um 1,27 Prozent auf 1175,01 Punkte./dkm/APA/la/he

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt leicht im Plus -- Dow Jones um Nulllinie -- VW enttäuscht trotz Milliardengewinn -- Tesla, Intesa, Generali, Deutsche Börse, LSE im Fokus

Warren Buffett steigert Quartalsgewinn kräftig. Evonik: Engel gibt Chefposten an Kullmann ab. Einfach-Handy Nokia 3310 kommt zurück. Pfeiffer Vacuum lehnt Übernahmeangebot von Busch endgültig ab. BMW prüft offenbar wegen Brexit Bau des Elektro-Mini in Deutschland. STADA öffnet Bücher für alle Interessenten. Deutsche Bank kommt beim Stellenabbau voran.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Das sind die Preisträger 2017.
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Würden Sie sich auf ein computergesteuertes Auto verlassen?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Nordex AGA0D655
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
BMW AG519000
Allianz840400
adidas AGA1EWWW
Deutsche Telekom AG555750
GAZPROM PJSC (spons. ADRs)903276
AMD Inc. (Advanced Micro Devices)863186