10.01.2017 19:00
Bewerten
(0)

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne - Bux auf Rekordhoch

DRUCKEN

BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen Osteuropas haben am Dienstag mehrheitlich zugelegt. Aktien von Bergbauunternehmen profitierten von den gestiegenen Metallpreisen. Lediglich in Prag ging es mit den Kursen nach unten.

Der ungarische Leitindex BUX stieg um 0,54 Prozent auf 33 031,53 Punkte. Erstmals in seiner Geschichte hatte das Börsenbarometer im Handelsverlauf die Marke von 33 000 Zählern übersprungen. Auch auf längere Sicht kann sich die Bilanz sehen lassen: 2016 hatte er rund 33 Prozent, 2015 sogar um die 44 Prozent zugelegt.

Auf Unternehmensseite stand am Dienstag Magyar Telekom (Magyar Telekom Telecommunications) im Mittelpunkt. Das Unternehmen verkauft seinen 76,5-Prozent-Anteil an der montenegrinischen Crnogorski Telekom an die kroatische Telekom HT. Der Preis für das Aktienpaket beträgt 123,5 Millionen Euro. Magyar Telekom wolle sich stärker auf den ungarischen Markt fokussieren, berichteten Medien. "Der Verkauf ist ein guter Deal zu einer guten Zeit", bewertet der Analyst Ondrej Cabejsek von Berenberg die Transaktion positiv. Der Aktienkurs von Magyar Telekom stieg um 1,18 Prozent.

Der Warschauer WIG-30 stieg um 1,02 Prozent auf 2331,77 Punkte. Der breiter gefasste Wig gewann 0,76 Prozent auf 53 409,72 Einheiten.

Die Ratingagentur S&P ist etwas pessimistischer geworden, was das Wirtschaftswachstum in Polen angeht. 2016 sei die polnische Wirtschaft wohl nur um 2,8 Prozent gewachsen. Bisher hatte man 3,0 Prozent prognostiziert.

Bei den Einzelwerten gehörten die Papiere der Bergbauunternehmen KGHM und JSW mit einem Plus von jeweils 4 Prozent zu den größten Gewinnern im Wig-30. Auch einige Finanztitel wie Bank Millennium und ING Bank Slaski fuhren satte Kurszuwächse ein. Unter den wenigen Verlierern befanden sich die Versorger Energa und PGE. Beide Werte gaben moderat nach.

Bei den Nebenwerten gewannen die Aktien des Inkassounternehmens Kruk 2,16 Prozent. Das Unternehmen hatte einer Mitteilung zufolge im vierten Quartal Forderungsportfolios im Wert von 347,3 Millionen Polnische Zloty erworben - ein Plus von 76 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.

Der Prager Leitindex PX (PX Prague Stock Exchange Index) iel um 1,03 Prozent auf 926,08 Zähler. In Tschechien waren die Verbraucherpreise im vierten Quartal 2016 um 1,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen. Damit beschleunigte sich der Preisauftrieb gegenüber dem Vorjahresquartal, in dem die Inflation bei 0,9 Prozent gelegen hatte.

Bei den Einzelwerten zogen sich die Kursverluste quer durch alle Branchen. Mit den Titeln des Glücksspielkonzerns Fortuna (plus 0,80 Prozent) beendete nur ein einziger PX-Wert den Handelstag im grünen Bereich. Unter den größten Verlierern befanden sich die Anteilscheine des Medienkonzerns CETV (Central European Media Enterprises) und die Papiere des Telekomkonzerns O2 C.R. mit Abschlägen von jeweils mehr als 1 Prozent.

Der RTS-Interfax-Index (RTS) in Moskau profitierte vom Anstieg der Metallpreise und stieg um 1,27 Prozent auf 1175,01 Punkte./dkm/APA/la/he

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

Rekordverlust und Allzeittief für GroKo-Parteien: DAX nach Bundestagswahl kaum bewegt -- Asiens Börsen uneinheitlich -- E.ON beharrt auf Verkaufsentscheidung im Fall Uniper

Batteriehersteller Voltabox will bei Börsengang 150 Millionen Euro erlösen. Unilever kauft südkoreanischen Kosmetikhersteller. ABB kauft GE Industrial Solutions für 2,6 Milliarden US-Dollar. Irak fordert andere Länder auf - Kein Öl der Kurden kaufen. Lufthansa soll 200 Millionen Euro für Air Berlin bieten.

Top-Rankings

KW 38: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 38: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 37: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Banken wurden für die Finanzkrise am härtesten bestraft
Welche Bank zahlte am meisten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Bitcoin Group SEA1TNV9
BMW AG519000
Siemens AG723610
Deutsche Telekom AG555750
TeslaA1CX3T