05.02.2013 20:03
Bewerten
 (0)

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne - Prag schwächer

    BUDAPEST/MOSKAU/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte haben am Dienstag überwiegend Gewinne verzeichnet. Im international freundlichen Börsenumfeld hätten sich die Indizes von ihrem Rückschlag zum Wochenauftakt erholt, sagten Börsianer.

 

    In Budapest legte der Leitindex Bux (BUX) um 0,91 Prozent auf 19.264,86 Zähler zu. Unter den Schwergewichten legten OTP Bank (Orságos Takar És Ker BK ON) um 1,01 Prozent auf 4.567 Ungarische Forint zu, Magyar Olay es Gazipari (Mol) stiegen um 0,73 Prozent auf 18.485 Forint und Richter Gedeon rückten um 2,0 Prozent auf 37.490 Forint vor. FHB Land Credit & Mortgage Bank verloren hingegen 1,67 Prozent auf 411 Forint.

 

    Beim Energiekonzern E-Star Alternative hatten sich am Vortag Management und Gläubiger des Unternehmens nicht geeinigt. Die Kreditgeber wollten dem vorgeschlagenen Restrukturierungsplan nicht zustimmen, ebenso wenig einer Verlängerung des Moratoriums um 120 Tage. Die Analysten von KBC Securities halten eine Kapitalaufstockung, die eine Verwässerung der bisherigen Aktionärsanteile zur Folge hätte, weiter für wahrscheinlich. E-Star, die im vergangenen Dezember aus dem Leitindex BUX gefallen waren, brachen um 14,86 Prozent auf 189,00 Forint ein.

 

    Der PX fiel in Prag um 0,87 Prozent auf 998,74 Punkte. Nachdem bereits am Vortag Bankenwerte zu den Verlierern gezählt hatten, fielen die Papiere der Erste Group (Erste Group Bank) entgegen dem festen europäischen Sektortrend um zwei Prozent auf 597,80 Tschechische Kronen. Jene der Komercni Banka gingen hingegen kaum verändert bei 3.780,00 Kronen aus dem Handel. Mit den Titeln der Vienna Insurance Group (minus 2,71 Prozent auf 972,10 Kronen) zeigte sich ein weiterer Finanzwert in Prag klar belastet. Zu den deutlichsten Kursgewinnern des Tages zählten indessen die Aktien des Telekom-Konzerns Telefonica (plus 0,92 Prozent auf 329,00 Kronen) und jene des Stromkonzerns Ceske Energeticke Zavody (CEZ) (CEZ AS) (plus 0,49 Prozent auf 615,00 Kronen).

 

    Der Warschauer Leitindex Wig-20 gewann 0,63 Prozent auf 2.485,25 Punkte, der breiter gefasste Wig (WIG) stieg um 0,25 Prozent auf 46.674,78 Zähler. Pekao zeigten sich nach Vortagesgewinnen erneut klar im Plus, die Aktien stiegen um 1,92 Prozent auf 159,00 Polnische Zloty. Auch die Papiere der Bank Handlowy stiegen gemäß dem festen europäischen Branchentrend um 2,83 Prozent auf 94,50 Zloty. Hingegen schlossen PKO BP knapp behauptet mit minus 0,03 Prozent bei 34,59 Zloty. Die Papiere der BRE Bank waren mit einem Aufschlag von 4,13 Prozent auf 328,00 Zloty klarster Kursgewinner im WIG-20.

 

    Zweitstärkster Wert waren Grupa Lotos mit plus 3,70 Prozent auf 39,50 Zloty. Die Analysten der Raiffeisen Centrobank (RCB) hatten zuvor ihr Kursziel von 31,0 auf 33,5 Zloty angehoben. Zugleich war das Votum "Sell" bestätigt worden. Dies liege am schwachen Ausblick für die Öl- und Gasbranche in Europa, hatte es geheißen. Die klarsten Verlierer waren im Wig-20 hingegen TVN (minus 2,28 Prozent auf 8,99 Zloty), Synthos (minus 1,34 Prozent auf 5,16 Zloty) und TPSA (minus 0,94 Prozent auf 11,65 Zloty).

 

    Der russische RTS-Interfax-Index (RTS) gewann 0,10 Prozent auf 1.614,09 Punkte./emu/APA/fat/he

 

Nachrichten zu Erste Group Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Erste Group Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.11.2012Erste Group Bank kaufenDie Actien-Börse
31.10.2012Erste Group Bank neutralExane-BNP Paribas SA
31.10.2012Erste Group Bank neutralNomura
31.10.2012Erste Group Bank buySociété Générale Group S.A. (SG)
31.10.2012Erste Group Bank equal-weightMorgan Stanley
12.11.2012Erste Group Bank kaufenDie Actien-Börse
31.10.2012Erste Group Bank buySociété Générale Group S.A. (SG)
09.08.2012Erste Group Bank buyCitigroup Corp.
01.08.2012Erste Group Bank buySociété Générale Group S.A. (SG)
19.07.2012Erste Group Bank buySociété Générale Group S.A. (SG)
31.10.2012Erste Group Bank neutralExane-BNP Paribas SA
31.10.2012Erste Group Bank neutralNomura
31.10.2012Erste Group Bank equal-weightMorgan Stanley
19.10.2012Erste Group Bank neutralNomura
20.09.2012Erste Group Bank neutralUBS AG
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Erste Group Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen markant höher -- S&P stuft Kreditwürdigkeit der EU herab -- Monsanto verlangt wohl deutlich mehr von Bayer -- LEONI, Deutsche Bank im Fokus

Osram-Finanzvorstand macht Rückzug wahr. Telekom baut Vorstand um. Mondelez interessiert sich für Hershey. Störungen im Vodafone-Kabelnetz. Britischer Notenbankchef signalisiert geldpolitische Lockerung. Auch in Spanien Razzia bei Google. Der Brexit wird die Briten wohl Milliarden kosten. JPMorgan: Schottland ist bis 2019 unabhängig und hat eine eigene Währung.
Welcher Spieler ist am meisten wert?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
So hoch sind die Bundesländer verschuldet

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?