20.01.2010 22:06
Bewerten
 (2)

Tipps der Analysten: Celesio hochgestuft, Münchener Rück reduziert

Tipps der Analysten
Aktien
Viele Banken haben ihre Einschätzungen aus DAX, TecDAX und Co überarbeitet. Der tägliche Überblick auf finanzen.net.
ALSTOM

    LONDON - Morgan Stanley hat Alstom nach Zahlen von "Overweight" auf "Equal-weight" abgestuft, das Kursziel aber auf 57,00 Euro belassen. Für weitere Kursgewinne sei eine nachhaltige Erholung der Aufträge aus der Energiewirtschaft notwendig, schrieb Analyst Scott Babka in einer Studie am Mittwoch. Die sei jedoch frühestens Ende 2011 oder Anfang 2012 zu erwarten.

ARCELORMITTAL

    LONDON - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für ArcelorMittal auf "Buy" und das Kursziel auf 40,00 Euro belassen. Das Papier des Stahlkonzerns zähle zu den Aktien, die von einem wieder anziehenden Dollar in diesem Jahr am meisten profitieren dürften, schrieb Analyst Gareth Evans in einer Studie vom Mittwoch.

ASML HOLDING

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die ASML Holding (ASML) nach Zahlen auf "Add" mit dem Kursziel 26,00 Euro belassen. Der niederländische Chipausrüster habe ein solides viertes Quartal und einen guten Ausblick für das erste Halbjahr 2010 veröffentlicht, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie vom Freitag. Dies stimme ihn zuversichtlich, dass ASML die Erwartungen für 2010 erfüllen könne. Kapazitätsnachfrage von Speicherchipherstellern könnten im zweiten Halbjahr für weitere Kurssteigerungen sorgen.

BAYER

    LONDON - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Bayer auf "Buy" und das Kursziel auf 60,00 Euro belassen. Das Papier des Leverkusener Pharmaunternehmens zähle zu den Aktien, die von einem wieder anziehenden Dollar in diesem Jahr am meisten profitieren dürften, schrieb Analyst Gareth Evans in einer Studie vom Mittwoch.

BURBERRY

    PARIS - Die Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Burberry (Burberry Group) nach Zahlen von 535,00 auf 570,00 Pence angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Auf Basis der überraschend starken Umsatzzahlen im abgelaufenen Quartal habe sie ihre Prognosen für die Jahre 2009 bis 2011 angehoben, schrieb Analystin Aurelie Husson Dumoutier in einer Studie am Mittwoch. Die jüngste Kursrally sei nicht nur auf die anhaltenden Übernahmegerüchte, sondern auch auf das unerwartet gute Geschäftsumfeld des Luxusgüter-Herstellers zurückzuführen. In ihrem Kursziel habe sie eine mögliche Offerte berücksichtigt.

CASINO

    AMSTERDAM - Die ING hat das Kursziel für Casino (Casino Guichard-Perrachon et Cie) nach Zahlen von 51,00 auf 60,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Das neue Kursziel resultiere aus seinen angehobenen Schätzungen für den Gewinn je Aktie (EPS) der Jahre 2009 und 2010 und einer geänderten Bewertungsmethodik, schrieb Analyst John Roeg in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie. Die Umsatztrends des Handelskonzerns seien im vierten Quartal wie erwartet ausgefallen, mit einer anhaltend schwachen Entwicklung in Frankreich und einem hervorragenden Wachstum in Brasilien.

CELESIO

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat Celesio von "Hold" auf "Add" hochgestuft und das Kursziel von 18,50 auf 24,00 (Kurs: 21,680) Euro angehoben. Der Pharma-Großhändler habe ruhigeres Fahrwasser erreicht, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Dienstag. Der Konkurrent Anzag habe zudem über ein verbessertes Marktklima in Deutschland berichtet. Damit verbesserten sich die Wachstumsaussichten auch für Celesio.

DELTICOM

    LONDON - Nomura hat das Kursziel für Delticom nach Zahlen von 34,00 auf 35,40 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das neue Kursziel resultiere aus seinen angehobenen Schätzungen für den Gewinn je Aktie (EPS) der Jahre 2009 bis 2011, schrieb Analyst Paul Diamond in einer Studie vom Mittwoch. Der Online-Reifenhändler habe für das vierte Quartal erneut starke Zahlen vorgelegt. Trotz des verhaltenen Unternehmensausblicks sehe er Aufwärtspotenzial.

DELTICOM

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Delticom nach Zahlen von 24,00 auf 34,00 Euro erhöht und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Internet-Reifenhändler habe im Schlussquartal 2009 zum ersten Mal eine zweistellige Marge auf den Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) erzielt, schrieben die Analysten in einer Studie vom Mittwoch. Das Geschäftsmodell sei ausgesprochen attraktiv. Delticom profitiere von einem nur verhaltenen Wettbewerb und der Erholung der Märkte.

DEUTSCHE BOERSE

    FRANKFURT - Sal. Oppenheim hat die Aktie der Deutschen Börse (Deutsche Boerse) nach Aussagen über Belastungen des Jahresgewinns aufgrund von Abschreibungen auf "Reduce" mir dem fairen Wert 44,00 (Kurs: 54,12) Euro belassen. Analyst Reginald Veit schrieb in seiner Studie vom Mittwoch von einer "Gewinnwarnung", nachdem der Marktbetreiber in Frankfurt am Vorabend einen Wertberichtigungsbedarf für 2009 in Höhe von 420 Millionen Euro mitgeteilt hatte. "Die Abschreibungen für die US-Tochter ISE spiegeln den Rückgang im US-Aktienoptionsmarkt wider", führte er aus und hob hervor, dass dies seine "Reduce"- Einschätzung unterstreiche.

DEUTSCHE BOERSE

    FRANKFURT - Equinet hat Deutsche Börse (Deutsche Boerse) auf "Accumulate" und das Kursziel auf 64,00 Euro belassen. Die gemeldeten Abschreibungen in Höhe von 420 Millionen Euro im Zusammenhang mit dem Kauf der International Securities Exchange (ISE) sei eindeutig keine gute Nachricht, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings dürfte es sich um eine einmalige Begebenheit handeln. Das Kerngeschäft werde davon nicht negativ beeinflusst.

DEUTSCHE BOERSE

    LONDON - Merrill Lynch hat das Anlageurteil für die Aktie der Deutschen Börse (Deutsche Boerse) nach Aussagen über einen Abschreibungsbedarf bei der US-Börsentochter ISE auf "Buy" belassen. Das Kursziel beträgt unverändert 65,00 Euro (Kurs: 54,52 Euro). Die Abschreibungen in Höhe von 420 Millionen Euro im Zusammenhang mit dem Kauf der International Securities Exchange (ISE) kämen nicht ganz unerwartet, schrieb Analyst Martin Price in einer Studie vom Mittwoch. Ursache seien die schwachen Aktienoptionsmärkte und der sinkende Marktanteil der ISE.

DEUTSCHE LUFTHANSA

    FRANKFURT - Equinet hat die Einstufung für Lufthansa (Deutsche Lufthansa) auf "Hold" mit einem Kursziel von 12,50 Euro belassen. Die angekündigte Verkleinerung der Eurowings-Flotte sei keine Überraschung, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Mittwoch. Die Eurowings-Mutter Lufthansa habe diesen Schritt seit langem angekündigt. Die Pläne seien Teil der Tarif-Auseinandersetzung der Lufthansa mit der Pilotengewerkschaft Cockpit. Rothenbacher rechnet mit sehr schwierigen Verhandlungen und schließt Streiks nicht aus.

DRILLISCH

    HAMBURG - SES Research hat die Einstufung für Drillisch auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 6,10 Euro belassen. Da Drillisch neben Freenet der einzige verbliebene Mobilfunk-Serviceprovider sei, könnte das Thema "Drillisch-Akquisition" im zweiten Halbjahr an Aktualität gewinnen, schrieb Analyst Jochen Reichert in einer Studie vom Dienstag. Bei einer Zusammenlegung ihrer Aktivitäten könnten Drillisch und Freenet ihre Einkaufskonditionen sowie ihre Provisionen und Bonifikationen optimieren.

GFT TECHNOLOGIES

    FRANKFURT - Equinet hat die Einstufung für GFT Technologies nach dem Abschluss eines langjährigen Vertrags mit der Deutschen Bank in Spanien auf "Buy" mit einem Kursziel von 3,30 Euro belassen. Die ausgeweitete strategische Partnerschaft mit der Deutschen Bank stütze ihre positive Einschätzung des IT-Dienstleisters, schrieb Analystin Catherine Schuh in einer Studie vom Mittwoch.

IBM

    PARIS  - Die Societe Generale (SocGen) hat die Einschätzung für die IBM-Titel (International Business Machines) nach Zahlen auf "Hold" und das Kursziel auf 118,00 US-Dollar belassen (Kurs: 134,14 Dollar). Das Quartalsergebnis des IT-Konzerns sei im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Richard Nguyen in einer Studie am Mittwoch. Alle Geschäftsbereiche hätten zu einem soliden Ergebnis beigetragen. Dank der vorgenommen Restrukturierungen habe IBM seine Rentabilität weiter steigern können.

INTERNATIONAL POWER

    LONDON - Die Credit Suisse hat das Kursziel für International Power (IP) von 310,00 auf 350,00 Pence angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Dass der britische Versorger und sein französischer Konkurrent GdF Suez sich nicht über eine Zusammenarbeit einigen konnten, habe ihn nicht überrascht, schrieb Analyst Mark Freshney in einer Studie am Mittwoch. Nachdem die Unternehmensergebnisse die Talsohle wohl durchschritten hätten und IP den hohen Cashflow voraussichtlich zum Schuldenabbau nutzen werde, sollten Anleger einen Kursrückgang als Einstiegschance nutzen.

ITELLIGENCE

    FRANKFURT - Equinet hat die Einstufung für Itelligence(itelligence) vor Zahlen auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 5,10 Euro belassen. Das Softwareunternehmen dürfte im vierten Quartal ein Umsatzplus von 3,4 Prozent erzielt haben, schrieb Analystin Catherine Schuh in einer Studie vom Mittwoch. Für das Gesamtjahr 2009 rechnet sie mit einer Marge beim Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 5,2 Prozent, verglichen mit einer EBIT-Marge von 6,3 Prozent im Vorjahr.

LANXESS

    LONDON - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Lanxess (LANXESS) auf "Buy" und das Kursziel auf 35,00 Euro belassen. Das Papier des Spezialchemie-Unternehmens zähle zu den Aktien, die von einem wieder anziehenden Dollar in diesem Jahr am meisten profitieren dürften, schrieb Analyst Gareth Evans in einer Studie vom Mittwoch.

MANZ AUTOMATION

    LONDON - Goldman Sachs hat das Kursziel für Manz Automation von 79,00 auf 95,00 Euro (Kurs: 65,18 Euro) angehoben und die Einstufung auf "Conviction Buy" belassen. Der Zeithorizont für das neue Kursziel betrage zwei Jahre, schrieb Analyst Jason Channell in einer am Mittwoch vorgelegten Branchenstudie. Die Auftragslage des auf die LCD- und Solarindustrie spezialisierten Maschinenbauers dürfte sich 2010 weiter erholen, begründete der Experte seinen Schritt. Strukturelles Wachstum dürfte in den Solarsektor zurückkehren und die Aussichten für Manz seien in diesem Jahr besonders positiv.

MUENCHENER RUECK

    LONDON - Die UBS hat Munich Re (Muenchener Rueckversicherungs-Gesellschaft) von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 115,00 auf 111,00 (Kurs: 109,75) Euro reduziert. Der Rückversicherer dürfte wie auch Zurich Financial Services (ZFS) (Zurich Financial Services (N) (Zuerich)) seine Bilanz zur Verbesserung des Wachstumsprofils nutzen, was zu einem steigenden Transaktionsrisiko in puncto Übernahmen führe, schrieb Analyst Marc Thiele in einer Studie vom Mittwoch. Gleichzeitig reflektiere sein neues Votum auch das begrenzte fundamentale Aufwärtspotenzial der Aktie.

PEARSON

    LONDON - Die Credit Suisse hat das Kursziel für Pearson nach Zahlen von 750 auf 1.000 Pence angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der Medienkonzern habe seine Gewinnziele erneut angehoben, schrieb Analyst Simon Baker in einer Studie am Mittwoch. Dies deute auf beständig wachsende Marktanteile hin. Vor diesem Hintergrund habe er seine Prognose für den Überschuss 2010 um acht Prozent angehoben.

PFLEIDERER

    FRANKFURT - Equinet hat Pfleiderer auf "Sell" mit dem Kursziel 3,50 (Kurs: 7,281) Euro belassen. Der Verkauf eigener Aktien zu einem etwas über dem Marktpreis liegenden Kurs sei leicht positiv zu werten, da er den Verschuldungsgrad des Möbel- und Bauzulieferers nur geringfügig senke, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Mittwoch.

PHOENIX SOLAR

    LONDON - Goldman Sachs hat Phoenix Solar von der "Conviction Buy List" gestrichen, die Einstufung aber auf "Buy" und das Kursziel auf 55,00 Euro belassen. Das Chance-/Risiko-Profil sei mittlerweile nicht mehr so überzeugend, schrieb Analyst Jason Channell in einer am Mittwoch vorgelegten Branchenstudie. Eine mögliche Kürzung der Einspeisetarife zur Mitte des Jahres hemme die Kursentwicklung. Innerhalb des Sektors sei das Photovoltaik-Unternehmen aber noch immer gut positioniert und die Aktie sei vergleichsweise attraktiv bewertet.

RHEINMETALL

    DÜSSELDORF - Die HSBC hat das Kursziel für Rheinmetall von 43,00 auf 60,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die Rüstungssparte des Automotive- und Rüstungskonzerns habe durch das Joint-Venture mit MAN die mittelfristigen Wachstumsziele früher als erwartet erreicht, schrieb Analyst Richard Schramm in einer Studie vom Mittwoch. Die Kehrtwende im Automotive-Bereich dürfte sichtlich stärker als bisher von ihm erwartet ausfallen. So könnten zusätzliche Ertragspotenziale für weitere Renditechancen sorgen.

ROTH & RAU

    LONDON - Goldman Sachs hat Roth & Rau (RothRau) auf "Buy" belassen. Auch wenn der Solaranlagen-Sektor im Jahr 2009 bereits überdurchschnittlich zugelegt habe, dürfte sich der positive Trend noch ein weiteres Jahr lang fortsetzen, schrieb Analyst Jason Channell in einer am Mittwoch vorgelegten Branchenstudie. Zudem seien Unternehmen aus diesem Sektor besonders stark in Asien engagiert, der wichtigsten Wachstumsregion in diesem Jahr.

SCHNEIDER ELECTRIC

    LONDON - Morgan Stanley hat Schneider Electric (Pacific Sunwear of California) mit "Overweight" und dem Kursziel 90,00 Euro wieder aufgenommen. Er habe die geplante Übernahme einiger Areva-Geschäftsbereiche in seine Prognosen eingearbeitet, schrieb Analyst Scott Babka in einer Studie am Mittwoch. Sollten die Konjunkturprogramme einen längerfristigen Einfluss auf die Investitionen haben und das Wachstum der Schwellenländer robust bleiben, könnte der Elektronikkonzern seine Wachstums- und Gewinnprognosen übertreffen.

SHIRE

    LONDON - JPMorgan hat Shire Pharmaceuticals  nach einer Investorenkonferenz von "Neutral” auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 1.345 auf 1.450 Pence angehoben. Das Marktpotential des Medikaments Intuniv habe sie bislang unterschätzt, schrieb Analystin Alexandra Hauber in einer Studie vom Mittwoch. Die bisherigen Prognosen für das Pharmaunternehmen habe sie deshalb angehoben. Das vom Unternehmen geplante mittelfristige zweistellige Umsatzwachstum könnte zu einem Gewinnwachstum im Bereich 20 bis 30 Prozent pro Jahr führen.

SIEMENS

    PARIS - Die Societe Generale (SocGen) hat Siemens nach Zahlen des US-Anlagenbauers Parker Hannifin auf "Buy" und das Kursziel auf 76,00 Euro belassen. Die Anhebung der Unternehmensprognose signalisiere positive Aussichten für die europäische Investitionsgüterindustrie, schrieb Analyst Gael de Bray in einer Branchenstudie am Mittwoch. Sie untermauerten außerdem seine Einschätzung. Hannifin erwarte eine anhaltende Erholung der Nachfrage und steigende Margen.

SMA SOLAR

    LONDON - Goldman Sachs hat die Einstufung für SMA Solar (SMA Solar Technology) auf "Conviction Buy" und das Kursziel auf 130,00 Euro belassen. Der Markt unterschätze die Nachhaltigkeit der Gewinne beim Hersteller von Photovoltaik-Wechselrichtern, schrieb Analyst Jason Channell in einer am Mittwoch vorgelegten Branchenstudie. Während der harte Preiskampf unter den Solarzellen-Produzenten anhalten dürfte, sollte sich der Markt für Solar-Wechselrichter als robuster erweisen. Der Experte geht davon, dass SMA in den kommenden beiden Jahren seine Gewinnmargen vor Zinsen und Steuern von 22 bis 23 Prozent beibehalten wird.

SOLVAY

    LONDON - JPMorgan hat Solvay von "Neutral” auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 80,00 auf 85,00 Euro angehoben. Solvay dürfte den Erlös von 5,5 Milliarden Euro aus dem Verkauf der Pharmasparte wahrscheinlich für eine große Übernahme im Chemiesektor nutzen, schrieb Analystin Heidi Vesterinen in einer Studie vom Mittwoch. Der Markt preise derzeit aber einen Rückgang des Unternehmenswerts von einer Milliarde Euro in den Aktienkurs ein, was angesichts des soliden Managementserfolgs bei bisherigen Übernahmen übertrieben sei.

VESTAS WIND SYSTEMS

    LONDON - Goldman Sachs hat die Einstufung für den Titel des Windkraftanlagenbauers Vestas Wind Systems auf "Conviction Buy" und das Kursziel auf 440,00 dänischen Kronen belassen. Trotz Unsicherheiten in naher Zukunft dürfte das Jahr 2010 den Wendepunkt bei den Auftragseingängen markieren, schrieb Analyst Jason Channell in einer am Mittwoch vorgelegten Branchenstudie. Der Zeithorizont für das Kursziel beträgt 18 Monate.

WINCOR NIXDORF

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Wincor Nixdorf vor Zahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 55,50 Euro belassen. Für das erste Geschäftsquartal des Technologiekonzerns rechne sie mit einem Umsatzrückgang von 12 Prozent, schrieb Analystin Yasmin Moschitz in einer Studie vom Freitag. Der Nettogewinn werde vor allem aufgrund niedrigerer Zinseinnahmen um 16 Prozent fallen. (dpa-AFX)

Bildquellen: Wolfgang Kriegbaum
Artikel empfehlen?
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (vink. NA)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (vink. NA) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt knapp im Plus -- US-Börsen treten auf der Stelle -- Nokia kehrt zurück in den EuroStoxx -- Audi, Lufhansa, Apple im Fokus

Tesla baut 400 neue E-Tankstellen in China. Alno schreibt durch Übernahme schwarze Zahlen. HOCHTIEF-Großaktionär ACS macht mehr Gewinn. WMF soll von der Börse. Großbritannien hebt Terrorwarnstufe auf 'ernst' an. Flugverbot über Vulkan wieder aufgehoben. Fiat: Chrysler-Fusion geht trotz Kapriolen am Aktienmarkt voran.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Beste Produktmarken

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

mehr Top Rankings
Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen