30.10.2011 18:03
Bewerten
 (1)

Tipps der Analysten: Neue Einschätzungen zu VW, Deutsche Bank und Aixtron

Tipps der Analysten: Neue Einschätzungen zu VW, Deutsche Bank und Aixtron
Aktien
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele.
    FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst der Woche vom 24.10.2011 bis zum 28.10.2011:

 

MONTAG

 

TEXAS INSTRUMENTS

 

    PARIS - Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Texas Instruments (TI) (Texas Instruments) von 30,00 auf 28,00 (Schlusskurs: 30,46) US-Dollar gesenkt und die Einstufung auf "Underperform" belassen. Die jüngsten Aussagen der Halbleiterunternehmen Infineon (Infineon Technologies), Fairchild und Freescale deuteten auf Umsatzrückgänge im Schlussquartal 2011 hin, schrieb Analyst Jerome Ramel in einer am Montag vorgelegten Studie.

 

THYSSENKRUPP

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für ThyssenKrupp nach Presseberichten über einen höheren Verlust als bislang offiziell erwartet auf "Buy" mit einem Kursziel von 34,00 Euro belassen. Die "Süddeutsche Zeitung" spekuliere bisher unbestätigt über einen Verlust bei der Tochter Steel Americas von mehr als einer Milliarde Euro und das sei höher als von ihm bislang mit 963 Millionen Euro gedacht, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Montag. Allerdings gebe es bei seiner Schätzung wegen der weiter fallenden Nachfrage nach Stahl in Nordamerika und wegen rückläufiger Preise Risiken nach unten.

 

VODAFONE

 

    DÜSSELDORF - Die WestLB hat das Kursziel für Vodafone von 145,00 auf 160,00 Pence angehoben, die Einstufung aber auf "Reduce" belassen. Er habe den Bewertungsansatz verändert und die Gewinnprognosen je Aktie für 2012 etwas reduziert, für die beiden Jahre danach aber erhöht, schrieb Analyst Wolfgang Specht in einer Studie vom Montag. Dennoch zähle der Titel nach wie vor zu seinen am wenigsten bevorzugten Telekomwerten.

 

VOLKSWAGEN VORZUGSAKTIEN

 

    ZÜRICH - Kepler hat die Vorzugsaktien von Volkswagen (Volkswagen vz) (VW) vor Zahlen zum dritten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 158,00 Euro belassen. Der Autobauer dürfte sich mit einer vermutlich erneut verbesserten Margenentwicklung positiv von den Wettbewerbern abheben, schrieb Analyst Michael Raab in einer Studie vom Montag. Die Erlöse dürften auf 35,7 Milliarden Euro und der operative Gewinn (EBIT) auf 2,5 Milliarden Euro gewachsen sein. Mit Blick auf die Quartalsberichtssaison seien die VW-Vorzüge (Volkswagen vz) sein bevorzugter deutscher Autowert.

 

WIRECARD

 

    HAMBURG - Warburg Research hat Wirecard vor vorläufigen Zahlen zum dritten Quartal auf "Halten" mit einem Kursziel von 13,00 Euro belassen. Wegen des starken Neukundengeschäfts sowie höherer Volumina mit Bestandskunden dürfte das Transaktionsvolumen beim Spezialisten für elektronischen Zahlungsverkehr um mehr als ein Fünftel gestiegen sein, schrieb Analyst Jochen Reichert in einer Studie vom Montag. Beim erwarteten Neunmonatsergebnis seien Einmalaufwendungen für IT in Asien sowie den Umzug des Firmensitzes zu berücksichtigen. Im dritten Jahresviertel sollte die operative Marge (EBITDA-Marge) sich wieder bei 27 Prozent eingependelt haben.

 

DIENSTAG

 

DEUTSCHE BANK

 

    FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Equities hat die Einstufung für Deutsche Bank nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 40,00 Euro belassen. Das dritte Quartal des deutschen Branchenprimus habe einmal mehr die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Dirk Becker in einer Studie vom Dienstag. Damit habe das Institut unter den Investmentbanken eines der besseren Ergebnisse abgeliefert. Einziger negativer Punkt sei der starke Anstieg der risikogewichteten Aktiva, der für einen leichten Rückgang der Kernkapitalquote gesorgt habe.

 

HEIDELBERGER DRUCKMASCHINEN

 

    DÜSSELDORF - Die WestLB hat Heidelberger Druck (Heidelberger Druckmaschinen) nach vorläufigen Zahlen und einer Gewinnwarnung von "Reduce" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 1,50 auf 1,11 Euro gesenkt. Umsatz, Auftragseingang und operatives Ergebnis im zweiten Geschäftsquartal hätten seine Erwartungen zwar erfüllt und schienen damit den jüngsten Trend zu bestätigen, schrieb Analyst Achim Henke in einer Studie vom Dienstag. Der negative Free Cash Flow habe aber unter seinen Schätzungen gelegen und der Ausblick auf das zweite Halbjahr sei enttäuschend. Die Perspektiven blieben gedämpft.

 

KRONES

 

    FRANKFURT - Equinet hat Krones vor Zahlen von "Buy" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel von 48,00 auf 35,00 Euro gesenkt. Die außergewöhnlich starke Geschäftsentwicklung des ersten Halbjahres dürfte im dritten Quartal ihr Ende gefunden und eine längere Schwächeperiode begonnen haben, schrieb Analyst Holger Schmidt in einer Studie vom Dienstag. Gerade die Aufstockung des Personalbestandes beim Hersteller von Abfüll- und Verpackungsanlagen sei im gegenwärtig unsicheren Konjunkturumfeld riskant. Gleichzeitig könnte eine sinkende Nachfrage die Bemühungen von Krones untergraben, das ungünstige Preisumfeld zu verbessern.

 

METRO

 

    LONDON - Nomura hat das Kursziel für Metro (METRO) vor Quartalszahlen von 47,00 auf 43,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Er gehe davon aus, dass der Handelskonzern wegen der zunehmenden konjunkturellen Eintrübung seine Ziele für das Gewinnwachstum 2011 aufgeben werde, schrieb Analyst Nicolas Champ in einer Studie vom Dienstag. Metro dürfte die Prognose für den Betriebsgewinn (EBIT) von zehn auf fünf Prozent halbieren, gab sich der Experte skeptisch. Er habe daher seine Gewinnschätzung reduziert. Wegen der relativ günstigen Bewertung halte er aber an seiner Kaufempfehlung fest.

 

PUMA

 

    DÜSSELDORF - Das Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Puma (PUMA SE) nach Zahlen auf "Halten" mit einem Kursziel von 235,00 Euro belassen. Die Zahlen des Sportartikelherstellers zum dritten Quartal hätten seine und die Markterwartungen übertroffen, schrieb Analyst Christoph Schlienkamp in einer Studie vom Dienstag. Vor allem die Entwicklung der Bruttomarge sei stark gewesen. Auf den ersten Blick seien im abgelaufenen Jahresviertel erneut der asiatisch-pazifische Raum und Lateinamerika die Hauptwachstumsregionen gewesen. Dass das Management den Ausblick bestätigt habe, sei von ihm erwartet worden.

 

STMICROELECTRONICS

 

    ZÜRICH - Die UBS hat STMicroelectronics nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Neutral" mit einem Kursziel von 4,40 Euro belassen. Der Chipproduzent habe die Erwartungen erfüllt, allerdings schwache Prognosen für das Schlussviertel 2011 gegeben, schrieb Analyst Gareth Jenkins in einer Studie vom Dienstag. Positiv sei indes die Kontrolle der Lagerbestände gewesen. Diese seien zwar noch recht hoch, aber trotz des Umsatzrückgangs im Vergleich zum Vorquartal etwas abgebaut worden.

 

MITTWOCH

 

AIR BERLIN

 

    DÜSSELDORF - Die WestLB hat Air Berlin nach Eckdaten zum dritten Quartal und einer angekündigten Anleihe-Emission auf "Neutral" belassen. Angesichts des deutlichen Gewinnrückgangs dürfte der operative Verlust im Gesamtjahr mit vermutlich mehr als 100 Millionen Euro viel höher ausfallen als bisher gedacht, schrieb Analyst Hartmut Moers in einer Studie vom Mittwoch. Die geplante Anleihe erhöhe die finanzielle Flexibilität der Fluggesellschaft, sorge aber auch für steigende Finanzierungskosten. Insgesamt gehe das Management die wichtigen Probleme an und arbeite an einer Trendwende. Die finanzielle Entwicklung habe sich aber noch nicht verbessert.

 

BEIERSDORF

 

    DÜSSELDORF - Das Bankhaus HSBC hat die Einstufung für Beiersdorf auf "Neutral" mit einem Kursziel von 44,00 Euro belassen. Der Konsumgüterkonzern sei auf dem richtigen, wenngleich schmerzhaften Weg, schrieb Analyst Cedric Besnard in einer Studie vom Mittwoch. Vor dem neuen Jahr sehe er allerdings kaum Kurstreiber. Falls die derzeitige Trendwende nicht gelinge, könnte es wieder zu Übernahmespekulationen kommen. Aber solch ein Szenario sei für 2012 noch zu früh.

 

CELESIO

 

    DÜSSELDORF - Die WestLB hat Celesio nach einer erneuten Gewinnwarnung und dem Rücktritt zweier Vorstandsmitglieder von "Add" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel gestrichen. Seine operative Gewinnprognose habe bereits zuvor unter dem reduzierten Unternehmensziel gelegen, doch habe das Risiko auch wegen der Veränderungen an der Konzernspitze zugenommen, schrieb Analyst Mark Belsey in einer Studie vom Mittwoch. Der Abschied der beiden Manager gefährde künftige Übernahmen in den Schwellenländern, die ein großes Wachstumspotenzial hätten. Der Experte will nun abwarten bis mehr Klarheit hinsichtlich der aktuellen Situation sowie des Unternehmensausblicks herrsche und hat den Votum daher zurückgenommen.

 

DEUTSCHE BANK

 

    ZÜRICH - Die UBS hat das Kursziel für Deutsche Bank nach Zahlen zum dritten Quartal von 35,00 auf 36,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Dank eines Sondereffektes habe der Finanzkonzern die niedrigen Erwartungen beim Vorsteuergewinn deutlich übertroffen, schrieb Analyst Philipp Zieschang in einer Studie vom Mittwoch. Die Ergebnisprognosen für 2011 habe er etwas angehoben. Für die beiden folgenden Jahre seien sie aber unverändert, da die operative Entwicklung zuletzt weitgehend wie erwartet verlaufen sei. Es bleibe beim Kaufvotum, da die Bank im Vergleich zu den Wettbewerben in den vergangenen Quartalen deutliche Fortschritte gemacht habe und die Kosten weiter senken könnte.

 

KRONES

 

    LONDON - Goldman Sachs hat das Kursziel für Krones von 56,00 auf 47,30 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Er habe die Gewinnprognosen für den Hersteller für Abfüll- und Verpackungsanlagen wegen der zunehmend unsicheren Konjunkturperspektiven reduziert, schrieb Analyst Rudolf Dreyer in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Die Erlöse dürften 2011 und 2012 zwar leicht wachsen, allerdings dürfte das operative Ergebnis (EBIT) 2012 im Vergleich zum laufenden Jahr nicht zulegen.

 

MERCK KGAA

 

    FRANKFURT - Equinet hat Merck KGaA (Merck) nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 63,00 Euro belassen. Die ordentlichen Resultate des Pharma- und Chemiekonzerns hätten die Markterwartungen übertroffen, schrieb Analyst Martin Possienke in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings sei die gesunkene Profitabilität in der Flüssigkristallsparte sowie bei Merck Millipore kein gutes Zeichen. Daher sollten Anleger vorerst in Wartestellung bleiben.

 

MTU

 

    DÜSSELDORF - Die WestLB hat MTU (MTU Aero Engines) nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 65,00 Euro belassen. Der Triebwerksproduzent habe unter dem Strich gute Resultate ohne Überraschungen vorgelegt, schrieb Analyst Wolfgang Fickus in einer Studie vom Mittwoch. Die Aussagen von Konzernchef Egon Behle deuteten auch für das Schlussviertel auf ein gutes Geschäft mit Triebwerken für zivile Kunden sowie mit Ersatzteilen hin. Im Fokus stehe nun die Investorenveranstaltung Mitte November.

 

PEUGEOT

 

    PARIS - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat die Einstufung für Peugeot auf "Underperform" mit einem Kursziel von 23,00 Euro belassen. Das dritte Quartal des französischen Autobauers habe die Erwartungen erfüllt, schrieb Analyst Bruno Lapierre in einer Studie vom Mittwoch. Viel wichtiger sei jedoch die gesenkte Margenerwartung für das zweite Halbjahr in der Autosparte. Der Ausblick sei schlechter als erwartet und noch nicht vollständig in den Marktschätzungen enthalten.

 

PRAKTIKER

 

    DÜSSELDORF - Die WestLB hat die Aktien von Praktiker nach Zahlen zum dritten Quartal von "Neutral" auf "Reduce" abgestuft und ein Kursziel von 2,50 Euro eingeführt (Kurs: 2,70 Euro). Der Baumarktbetreiber habe seine und die Markterwartungen deutlich verfehlt, schrieb Analyst Thomas Effler in einer Studie vom Mittwoch. Neben der Sparte Praktiker Deutschland habe sich auch das internationale Geschäft schwächer als erhofft entwickelt.

 

SAP

 

    ZÜRICH - Die UBS hat SAP nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 45,00 Euro belassen. Das gute Wachstum des Softwarekonzerns habe auf einer geographisch breiten Basis gestanden, schrieb Analyst Michael Briest in einer Studie vom Mittwoch. Dabei habe das Unternehmen auch von Großaufträgen profitiert. Der Cashflow sowie die Bilanzkennziffern seien stark gewesen. Vor diesem Hintergrund erwäge SAP Aktienrückkäufe.

 

STRATEC BIOMEDICAL SYSTEMS

 

    DÜSSELDORF - Die WestLB hat Stratec Biomedical (STRATEC Biomedical) nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Add" mit einem Kursziel von 35,00 Euro belassen. Das auf automatische Analysesysteme spezialisierte Biotech-Unternehmen habe sich stark entwickelt und die Erwartungen erfüllt, schrieb Analyst Mark Belsey in einer Studie vom Mittwoch. Größere Überraschungen habe es nicht gegeben. Die Ziele seien bekräftigt worden.

 

DONNERSTAG

 

AIXTRON

 

    FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Aixtron nach Zahlen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 11,00 Euro belassen. Die Zahlen zum dritten Quartal seien entsprechend seinen Erwartungen verheerend ausgefallen, aber der Gesamtjahresausblick dennoch bestätigt worden, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Donnerstag. Nach der Telefonkonferenz will Pehl sein Anlageurteil überprüfen.

 

BASF

 

    ZÜRICH - Die UBS hat BASF nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 48,00 (Kurs: 53,80) Euro belassen. Der Chemiekonzern habe die Markterwartungen im dritten Quartal beim Umsatz zwar verfehlt, sie beim operativen Ergebnis (EBIT) vor Sondereffekten aber etwas übertroffen, schrieb Analyst Thomas Gilbert in einer Studie vom Donnerstag. Die durchschnittlichen Erwartungen (Konsens) dürften sich aber nicht wesentlich verändern.

 

BAYER

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Bayer nach guten Studiendaten zum Krebsmittel Regorafenib von 58,00 auf 59,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Er habe die risikoangepassten Erlösprognosen für dieses Mittel angehoben, schrieb Analyst Tim Race in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Der Pharma- und Chemiekonzern biete branchenführendes Wachstum, während seine Bewertung unter dem Sektordurchschnitt liege. Das Wachstum basiere auf einem der besten Medikamenten-Portfolios der Branche, mit vielen Mitteln, die kurz vor der Markteinführung stünden.

 

DAIMLER

 

    FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Daimler nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 49,00 Euro belassen. Die weitgehend entsprechend seinen Erwartungen gemeldeten Quartalszahlen unterstrichen sein positives Urteil über den Autobauer, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Donnerstag. Er werde allenfalls minimale Änderungen an seinen Schätzungen vornehmen.

 

GILDEMEISTER

 

    DÜSSELDORF - Die WestLB hat Gildemeister (GILDEMEISTER) nach Zahlen zum dritten Quartal von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von vormals 17,50 Euro gestrichen. Das Unternehmen habe starke Resultate vorgelegt und sich auch zum kommenden Jahr optimistisch geäußert, schrieb Analyst Achim Henke in einer Studie vom Donnerstag. Er selbst sei allerdings vorsichtiger: Das boomende, spätzyklische Maschinenbaugeschäft stehe kurz vor dem Höhepunkt. In den Jahren 2012 und 2013 dürfte die deutsche Anlagenbaubranche in eine Rezession rutschen. Das dürfte die Auftragseingänge der Maschinenbauer ab dem zweiten Halbjahr 2012 belasten.

 

LUFTHANSA

 

    FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Lufthansa (Deutsche Lufthansa) nach Zahlen auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 12,00 Euro belassen. Die Kennziffern des dritten Quartals seien solide ausgefallen und hätten weitgehend seinen Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Donnerstag. Zudem seien die Jahresprognosen bestätigt worden, hob der Experte positiv hervor.

 

MERCK KGAA

 

    LONDON - JPMorgan hat Merck KGaA (Merck) nach Zahlen zum dritten Quartal von "Underweight" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel auf 67,00 Euro belassen. Das bis 2015 vermutlich deutlich unter dem Branchendurchschnitt liegende Wachstum bei Merck sei mittlerweile eingepreist und das Kursrisiko daher begrenzt, begründete Analyst Richard Vosser sein neues Votum in einer Studie vom Donnerstag. Zudem spiegelten die gesenkten Unternehmensprognosen inzwischen die Konjunkturrisiken für die Sparten Performance Materials und Merck Millipore weitgehend wider. Auch er habe seine Schätzungen für die beiden Geschäftsbereiche nach unten geschraubt.

 

PEUGEOT

 

    LONDON - Die Credit Suisse hat das Kursziel für Peugeot nach einer Gewinnwarnung von 20,00 auf 17,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underperform" belassen. Die Gewinnwarnung des Autokonzerns komme nicht völlig überraschend, schrieb Analyst Erich Hauser in einer Studie vom Donnerstag. Schwächere Absatzpreise in Europa seien der Hauptgrund für die Warnung, ein Trend, der sich 2012 noch verschärfen könnte.

 

PPR

 

    FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für PPR nach Umsatzahlen zum dritten Quartal von 120,00 auf 135,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Konzern habe seine Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Warwick Okines in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Im Geschäft mit Luxuswaren hätten alle Marken und Regionen zu der starken Entwicklung beigetragen. Daher habe er die Gewinnprognosen für 2011 und 2012 nach oben geschraubt.

 

SAP

 

    MÜNCHEN - Die Unicredit hat SAP nach endgültigen Zahlen zum dritten Quartal von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 48,00 auf 46,00 Euro gesenkt. Bedeutende Überraschungen habe es im Vergleich zu den vorläufigen Zahlen keine mehr gegeben, schrieb Analyst Knut Woller in einer Studie vom Donnerstag. Die Abstufung der Papiere des Software-Konzerns begründete er mit der wachsenden wirtschaftlichen Unsicherheit. Spielraum für eine substanzielle Kursentwicklung sehe er nicht.

 

VOSSLOH

 

    FRANKFURT - Die Commerzbank hat die Einstufung für Vossloh nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 68,00 Euro belassen. Das dritte Quartal des Bahntechnik-Zulieferers sei im Großen und Ganzen wie erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Donnerstag. Der Umsatz habe leicht über, die Gewinnkennziffern hingegen etwas unter seinen Erwartungen gelegen. Insgesamt zeigten die Ergebnisse, dass seine im September gesenkten Schätzungen für das Gesamtjahr realistisch sind.

 

FREITAG

 

AIXTRON

 

    LONDON - Morgan Stanley hat das Kursziel für Aixtron von 10,80 auf 9,60 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen. Hohe Subventionen hätten den Endmarkt für die MOCVD-Anlagen des LED-Industrieausrüsters aufgebläht, schrieb Analyst Francois Meunier in einer Studie vom Freitag. Diese Überkapazitäten müssten erst verdaut werden. Daher bleibe er vorsichtig.

 

BASF

 

    TOKIO - Die japanische Großbank Nomura hat das Kursziel für BASF nach Zahlen von 66,00 auf 65,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die Quartalsbilanz habe weitgehend ihren Erwartungen entsprochen, werfe aber wenig Licht auf die künftigen Perspektiven des Chemiekonzerns, schrieb Analystin Jennifer Barker in einer Studie vom Freitag. Zwar habe BASF die Ölproduktion in Libyen wieder aufgenommen, aber die Volumina im Bereich Förderung und Produktion außerhalb dieses nordafrikanischen Landes seien enttäuschend gewesen.

 

BAYER

 

    PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für Bayer nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 48,00 Euro belassen. Während die Umsätze im dritten Quartal entsprechend seinen Erwartungen um fünf Prozent zum Vorjahr gestiegen seien, hätten die Ergebnisse auf operativer Seite seine Prognosen übertroffen, schrieb Analyst Florent Cespedes in einer Studie vom Freitag. Obwohl der Pharma- und Chemiekonzern inzwischen einen vorsichtigeren Ton hinsichtlich seiner Sparte MaterialScience anschlage, sei die Gesamtjahresprognose bekräftigt worden.

 

DAIMLER

 

    LONDON - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Daimler nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 63,00 Euro belassen. Während die Profitabilität der Mercedes Pkw-Sparte die durchschnittliche Marktschätzung verfehlt habe, sei die Marge des Lkw-Sektors besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer Studie vom Freitag. Insgesamt hätten die Kennziffern des Autobauers für das dritte Quartal die Prognosen in etwa getroffen.

 

HOCHTIEF

 

    FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Hochtief (HOCHTIEF) nach den bestätigten Zielen der australischen Tochter Leighton auf "Buy" mit einem Kursziel von 70,00 Euro belassen. Die Nachricht habe seine positive Einschätzung der Asien/Pazifik-Aktivitäten des deutschen Baukonzerns bestätigt, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Freitag. Nächster Kurstreiber für die Hochtief-Aktie dürfte die in Kürze erwartete Bekanntgabe des Verkaufs der Flughafen-Sparte sein.

 

LINDE

 

    DÜSSELDORF - Die WestLB hat Linde nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Add" mit einem Kursziel von 135,00 Euro belassen. Der Industriegase-Produzent habe seine sowie die Erwartungen des Marktes erfüllt und die Unternehmensziele bestätigt, schrieb Analyst Norbert Barth in einer Studie vom Freitag. Die insgesamt sehr soliden Resultate untermauerten seine positive Einschätzung der Aktien, dürften aber kaum zu einem kurzfristigen Kurstreiber werden.

 

LUFTHANSA

 

    FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Lufthansa (Deutsche Lufthansa) nach Zahlen auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 12,00 Euro belassen. Der Umsatz zum dritten Quartal habe seine Prognose knapp verfehlt, das operative Ergebnis sei dagegen etwas besser als erwartet gewesen, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Freitag. Insgesamt sei der Quartalsausweis solide ausgefallen. In Reaktion auf das von der Fluggesellschaft reduzierte Kapazitätswachstum für 2012 habe er seine Umsatzschätzung leicht gesenkt.

 

MORPHOSYS

 

    FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Morphosys (MorphoSys) nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 35,00 Euro belassen. Das Biotech-Unternehmen habe umsatzseitig enttäuscht, in puncto Ergebnis aber positiv überrascht, schrieb Analyst Edouard Aubery in einer Studie vom Freitag. Die entscheidende Frage für 2012 sei, ob Morphosys genügend Erlöse erwirtschaftet, um die dynamisch steigenden Forschungsaktivitäten zu finanzieren und profitabel zu bleiben.

 

RENAULT

 

    ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Renault nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 58,00 Euro belassen. Der Umsatz des französischen Autobauers habe im dritten Quartal die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Philippe Houchois in einer Studie vom Freitag. Dies sei beruhigend. Die derzeit niedrige Bewertung der Aktien sei aber gerechtfertigt. Renault dürfte trotz der guten Geschäfte in Russland und der Einführung neuer Produkte weiterhin kein Wachstum verzeichnen.

 

RHOEN-KLINIKUM

 

    LONDON - Morgan Stanley hat Rhön-Klinikum nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Overweight" mit einem Kursziel von 20,00 Euro belassen. Die Resultate hätten die Erwartungen zwar verfehlt, doch sei die negative Kursreaktion übertrieben gewesen, schrieb Analyst Andrew Olanow in einer Studie vom Freitag. Die Unternehmensprognosen für 2011 seien unverändert und beim Umsatzsatzwachstum 2012 sogar überraschend hoch.

 

SOFTWARE AG

 

    LONDON - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für Software AG (Software) von 26,50 auf 34,50 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Er sei begeistert von der Fähigkeit des Managements zur Kostenkontrolle, schrieb Analyst Gunnar Plagge in einer Studie vom Freitag. Daher habe er seine Ergebnisschätzungen für 2012 und 2013 angehoben.

 

VOLKSWAGEN VORZUGSAKTIEN

 

    LONDON - Morgan Stanley hat das Kursziel für die Vorzugsaktien von Volkswagen (Volkswagen vz) nach Zahlen zum dritten Quartal von 150,00 auf 165,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die Resultate zeigten erneut, dass der Autobauer zu den strukturellen Gewinnern der Branche zähle, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer Studie vom Freitag. Die Kombination aus Größenvorteilen, guter Technologie sowie starken Bilanzkennziffern habe erneut zu einer Rekordprofitabilität geführt. Seine bisherigen Sorgen hinsichtlich der Geschäftsentwicklung 2012 erschienen mittlerweile unbegründet. Er habe die Gewinnprognosen für 2012 angehoben. Der Titel sei wieder der Sektor-"Top Pick".

 

VOSSLOH

 

    PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für Vossloh nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 70,00 Euro belassen. Die Umsätze des Verkehrstechnik-Konzerns im dritten Quartal hätten wie erwartet geschwächelt, schrieb Analyst Laurent Gelebart in einer Studie vom Freitag. Zugleich sei die Profitabilität unter anderem durch den hohen Preisdruck belastet worden. Der Auftragsbestand sei aber hoch und der Jahresausblick bestätigt worden.

 

WACKER CHEMIE

 

    FRANKFURT - Die Investmentbank Equinet hat das Kursziel für Wacker Chemie nach Zahlen von 152,00 auf 104,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Accumulate" belassen. Während das operative Ergebnis zum dritten Quartal positiv überrascht habe, sei der Umsatz schlechter als vom Markt erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Stefan Freudenreich in einer Studie vom Freitag. Der Experte verwies zudem auf die für 2011 reduzierten Umsatz- und Ergebnisziele des auf die Solarindustrie spezialisierten Chemie-Unternehmens.

 

/he

 

Bildquellen: Börse Stuttgart
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.11.2014Deutsche Bank buyCitigroup Corp.
18.11.2014Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
10.11.2014Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
05.11.2014Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
04.11.2014Deutsche Bank Equal weightBarclays Capital
18.11.2014Deutsche Bank buyCitigroup Corp.
05.11.2014Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
30.10.2014Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
30.10.2014Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
29.10.2014Deutsche Bank buyS&P Capital IQ
18.11.2014Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
10.11.2014Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
04.11.2014Deutsche Bank Equal weightBarclays Capital
30.10.2014Deutsche Bank NeutralNomura
30.10.2014Deutsche Bank NeutralUBS AG
14.10.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
12.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
11.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
21.07.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
18.06.2014Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

Berlin und Paris für stärkere Regulierung von Internetfirmen -- Bundesregierung schließt Anti-Spionage-Vertrag mit Blackberry -- E.ON verkauft Spanien-Geschäft für 2,5 Milliarden Euro

Juncker will keine Strafen für EU-Haushaltssünder. GDL-Chef zeigt sich kampfbereit. Opec befeuert Ölpreisverfall. GDL-Chef zeigt sich kampfbereit. Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt und steigt. Infineon leidet unter herausforderndem Marktumfeld.

Themen in diesem Artikel

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?