18.01.2013 18:12
Bewerten
(0)

Aktien Wien Schluss: ATX geht leichter ins Wochenende

    WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat sich am Freitag bei durchschnittlichem Volumen mit etwas tieferen Notierungen ins Wochenende verabschiedet. Der ATX fiel am Freitag um 0,48 Prozent auf 2.458,54 Punkte. Auch das europäische Umfeld beendete die Handelswoche überwiegend mit negativem Vorzeichen. Händler verwiesen vor allem auf Gewinnmitnahmen. Im frühen Handel sorgten noch gute Daten aus China für Kursgewinne. Gegen Mittag drehten jedoch die meisten Aktienbörsen in die Verlustzone - darunter auch der ATX. Trotz guter US-Unternehmenszahlen seitens Morgan Stanley und General Electric (General Electric (GE)) konnte sich die Stimmung auch am Nachmittag nicht aufhellen, hieß es von Marktteilnehmern.

 

    Angeführt wurde die Kursliste zum Wochenschluss von Palfinger (plus 5,95 Prozent auf 18,69 Euro) und AMAG (plus 2,06 Prozent auf 24,50 Euro). Gesucht waren überdies Wienerberger mit plus 1,22 Prozent und Vienna Insurance Group mit einem Zuschlag von 1,53 Prozent.

 

    In der Gewinnzone waren zudem OMV zu finden, die Papiere zogen um 0,71 Prozent auf 29,90 Euro an. Der Mineralölkonzern hat sein Bevorratungsgeschäft (LMG) an die nationale zentrale Bevorratungsgesellschaft ELG verkauft. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Die OMV erwartet  nach dem Abschluss des Geschäfts einen einmaligen positiven Effekt in Höhe von 440 Millionen Euro für das operative Ergebnis (Ebit) im ersten Quartal 2013.

 

    Conwert rutschten indessen um klare 3,66 Prozent und damit ans Ende der Kurstafel ab. Die Immobilienfirma kündigte in der Nacht auf Donnerstag Abschreibungen für das Jahr 2012 in Höhe von bis zu 187 Millionen Euro an. Dem gegenüber stehe ein erwarteter Vorsteuergewinn (EBT) von 50 Millionen Euro. Für das abgelaufene Geschäftsjahr bedeutet dies tiefrote Zahlen: der Jahresverlust dürfte bis zu 137 Millionen Euro ausmachen.

 

    Die Analysten der Baader Bank sehen die Bereinigung der Conwert-Bilanz jedoch eher positiv. Die Abschreibungen könnten den Verkauf einiger nicht zum Kerngeschäft gehörender Vermögenswerte - wie beispielsweise Geschäftsimmobilien - erleichtern, schreiben die Experten. Conwert will sich zu einem Bestandsmanager von Wohnimmobilien entwickeln. Die Experten bestätigten ihre Empfehlung bei "Hold" und beließen das Kursziel bei 9,00 Euro.

 

    Strabag verloren 1,19 Prozent auf 19,50 Euro. Der russische Investor Oleg Deripaska holte sich zum 15. Januar weitere 342.857 Strabag-Aktien von Konzernchef Hans-Peter Haselsteiner, berichtete der "Börse-Express" unter Berufung auf die Finanzmarktaufsicht (FMA)./bel/APA/stb

 

Nachrichten zu General Electric Co.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu General Electric Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.07.2017General Electric BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
25.07.2017General Electric buyUBS AG
24.07.2017General Electric neutralMorgan Stanley
24.07.2017General Electric UnderweightJP Morgan Chase & Co.
24.07.2017General Electric NeutralGoldman Sachs Group Inc.
25.07.2017General Electric BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
25.07.2017General Electric buyUBS AG
24.04.2017General Electric OutperformRBC Capital Markets
24.02.2017General Electric (GE) kaufenBernstein Research
24.01.2017General Electric (GE) buyUBS AG
24.07.2017General Electric neutralMorgan Stanley
24.07.2017General Electric NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.07.2017General Electric Equal-WeightMorgan Stanley
07.07.2017General Electric NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.06.2017General Electric HoldStandpoint Research
24.07.2017General Electric UnderweightJP Morgan Chase & Co.
08.06.2017General Electric SellDeutsche Bank AG
12.05.2017General Electric SellDeutsche Bank AG
24.04.2017General Electric UnderweightJP Morgan Chase & Co.
28.03.2017General Electric UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für General Electric Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX startet im Plus -- Asiens Börsen überwiegend fester -- Bitcoin-Zertifikat lässt spekulative Anleger voll auf ihre Kosten kommen -- UniCredit-Aufnahme im EuroStoxx möglich -- BHP im Fokus

zooplus-Titel fallen: Analyst sieht Risiken für Ausblick. Versicherer Zurich peilt Stellenstreichung an. Brasilien will Anteile an Stromversorger Eletrobras verkaufen. Stiftung Warentest: Banken verlangen teils absurde Gebühren.

Top-Rankings

KW 33: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 33: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Bitcoin & Co.: Die wichtigsten Kryptowährungen
Welche Digitalwährung macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Donald Trump steht zunehmend in der Kritik. Was glauben Sie, wie lange wird er US-Präsident sein?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
Air Berlin plcAB1000
Lufthansa AG823212
EVOTEC AG566480
BMW AG519000
Allianz840400
Amazon906866
Nordex AGA0D655
Siemens AG723610