19.02.2013 19:37
Bewerten
(0)

Aktien Wien Schluss: ATX schließt freundlich

DRUCKEN
    WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Dienstag bei schwachem Volumen mit freundlicher Tendenz geschlossen. Der ATX stieg um 0,55 Prozent auf 2.407,51 Punkte. In einem freundlichen europäischen Börsenumfeld ging der ATX mit einem klaren Kursplus aus einem weitgehend ruhigen und umsatzschwachen Handelstag. Für Unterstützung sorgten bereits am Vormittag über den Erwartungen ausgefallene Daten zum deutschen ZEW-Konjunkturindex. Die am Nachmittag veröffentlichten US-Häusermarktdaten brachten kaum nennenswerte Impulse.

 

    Unter den Einzelwerten rückten die heimischen Versorger in den Blickpunkt. So mussten EVN ein deutliches Minus in Höhe von 3,74 Prozent auf 11,58 Euro verbuchen und Verbund rutschten um 1,94 Prozent auf 16,71 Euro ab.

 

    Der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments stimmte dem Vorschlag der EU-Kommission zu, vorübergehend einen Teil der gehandelten Verschmutzungsrechte aus dem Markt zu nehmen, was gegen Mittag bekannt geworden war. Er sprach sich aber nicht dafür aus, sofort mit den Verhandlungen zur Umsetzung des Vorhabens zu beginnen. Daraufhin brach der Kurs der gehandelten CO2-Zertifikate um bis zu 20 Prozent ein.

 

    Bei den Ölwerten zogen Schoeller-Bleckmann kräftig um 2,90 Prozent auf 75,86 Euro nach oben. OMV drehten kurz vor Börsenschluss ins Plus und gingen mit einem kleinen Aufschlag von 0,07 Prozent auf 30,05 Euro aus dem Handel. Andritz, die im Verlauf überwiegend im Verlustbereich tendiert hatten, schlossen deutlich höher mit einem Plus von 1,68 Prozent auf 51,30 Euro. Unter den weiteren Indexschwergewichten gewannen Immofinanz um 0,60 Prozent auf 3,33 Euro.

 

    voestalpine schlossen 1,74 Prozent höher bei 26,37 Euro. Die Analysten der Societe Generale nahmen ihre Bewertung der Stahltitel mit dem Anlagevotum "Hold" und einem Kursziel von 26,50 Euro auf.

 

    Bei den Bankwerten konnten sich Raiffeisen im Vorfeld der am Mittwoch anstehenden Ergebnisveröffentlichung um 1,65 Prozent auf 30,78 Euro verbessern. Erste Group legten leicht um 0,30 Prozent auf 23,14 Euro zu./ger/spe/mey/APA/sf

 

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt nach Bundestagswahl kaum bewegt -- Dow leichter -- Rekordverlust für GroKo-Parteien -- Wem gehören eigentlich die meisten Bitcoins? -- ifo-Geschäftsklima, Tesla, E.ON, RWE im Fokus

thyssenkrupp besorgt sich über 1 Milliarde Euro am Kapitalmarkt. Müder Verkaufsstart für iPhone 8? Tim Cook widerspricht. Lufthansa steigen auf höchsten Stand seit mehr als 16 Jahren. Voltabox will bei Börsengang 150 Millionen Euro erlösen. Unilever kauft südkoreanischen Kosmetikhersteller.

Top-Rankings

KW 38: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 38: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 37: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Banken wurden für die Finanzkrise am härtesten bestraft
Welche Bank zahlte am meisten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Angela Merkel kann zwar voraussichtlich vier weitere Jahre regieren - aber nur mit dem größten Verlust in der Geschichte ihrer Union. Hätten Sie sich einen neuen Kanzler gewünscht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
CommerzbankCBK100
Bitcoin Group SEA1TNV9
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Lufthansa AG823212
BASFBASF11
RWE AG St.703712