19.02.2013 19:37
Bewerten
 (0)

Aktien Wien Schluss: ATX schließt freundlich

    WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Dienstag bei schwachem Volumen mit freundlicher Tendenz geschlossen. Der ATX stieg um 0,55 Prozent auf 2.407,51 Punkte. In einem freundlichen europäischen Börsenumfeld ging der ATX mit einem klaren Kursplus aus einem weitgehend ruhigen und umsatzschwachen Handelstag. Für Unterstützung sorgten bereits am Vormittag über den Erwartungen ausgefallene Daten zum deutschen ZEW-Konjunkturindex. Die am Nachmittag veröffentlichten US-Häusermarktdaten brachten kaum nennenswerte Impulse.

 

    Unter den Einzelwerten rückten die heimischen Versorger in den Blickpunkt. So mussten EVN ein deutliches Minus in Höhe von 3,74 Prozent auf 11,58 Euro verbuchen und Verbund rutschten um 1,94 Prozent auf 16,71 Euro ab.

 

    Der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments stimmte dem Vorschlag der EU-Kommission zu, vorübergehend einen Teil der gehandelten Verschmutzungsrechte aus dem Markt zu nehmen, was gegen Mittag bekannt geworden war. Er sprach sich aber nicht dafür aus, sofort mit den Verhandlungen zur Umsetzung des Vorhabens zu beginnen. Daraufhin brach der Kurs der gehandelten CO2-Zertifikate um bis zu 20 Prozent ein.

 

    Bei den Ölwerten zogen Schoeller-Bleckmann kräftig um 2,90 Prozent auf 75,86 Euro nach oben. OMV drehten kurz vor Börsenschluss ins Plus und gingen mit einem kleinen Aufschlag von 0,07 Prozent auf 30,05 Euro aus dem Handel. Andritz, die im Verlauf überwiegend im Verlustbereich tendiert hatten, schlossen deutlich höher mit einem Plus von 1,68 Prozent auf 51,30 Euro. Unter den weiteren Indexschwergewichten gewannen Immofinanz um 0,60 Prozent auf 3,33 Euro.

 

    voestalpine schlossen 1,74 Prozent höher bei 26,37 Euro. Die Analysten der Societe Generale nahmen ihre Bewertung der Stahltitel mit dem Anlagevotum "Hold" und einem Kursziel von 26,50 Euro auf.

 

    Bei den Bankwerten konnten sich Raiffeisen im Vorfeld der am Mittwoch anstehenden Ergebnisveröffentlichung um 1,65 Prozent auf 30,78 Euro verbessern. Erste Group legten leicht um 0,30 Prozent auf 23,14 Euro zu./ger/spe/mey/APA/sf

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- Wall Street reagiert verhalten auf Amtsantritt von US-Präsident Trump -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen: US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BASF BASF11
Daimler AG 710000
Bayer BAY001
Scout24 AG A12DM8
AMD Inc. (Advanced Micro Devices) 863186
Apple Inc. 865985
E.ON SE ENAG99
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
Commerzbank CBK100
BMW AG 519000
Nestle SA A0Q4DC
Airbus SE 938914