28.01.2013 18:34
Bewerten
 (0)

Aktien Wien Schluss: ATX schließt kaum verändert

    WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Montag bei schwachem Volumen mit nahezu unveränderter Tendenz geschlossen. Der ATX fiel geringfügig um 0,01 Prozent auf 2.459,22 Punkte. Uneinheitliche Konjunkturdaten aus den USA sorgten am Nachmittag für etwas Bewegung, hieß es von Marktbeobachtern. Der Auftragseingang für langlebige Güter stieg im Dezember stärker als prognostiziert. Ernüchterung brachten unterdessen schwache Zahlen vom US-Häusermarkt.

 

    In einem freundlichen europäischen Sektor sanken Erste Group (Erste Group Bank) gegen den Trend um 0,45 Prozent auf 24,52 Euro. Raiffeisen (Raiffeisen Bank International) verbesserten sich unterdessen um knapp ein Prozent auf 33,32 Euro.

 

    Eine Vielzahl an Analystenkommentaren rückte zudem die entsprechenden Titel ins Blickfeld. Verbund gingen um 0,57 Prozent auf 16,52 Euro zurück. Die Analysten der Erste Group haben ihr Votum für die Papiere von "Buy" auf "Hold" gesenkt. Ebenso wurde das Kursziel von 19,60 Euro auf 16,10 Euro reduziert. Die fallenden Preise für Elektrizität hätten einen großen Einfluss auf die Bewertung des Verbund-Konzerns, schreiben die Analysten.

 

    Telekom Austria (ThyssenKrupp) sanken um 0,24 Prozent auf 5,50 Euro. Die Analysten von Morgan Stanley nehmen die Bewertung für die Telekomaktie mit dem Votum "Underweight" wieder auf. Das Kursziel beläuft sich auf 6,30 Euro. Zwar sei die Marktkonsolidierung positiv, dennoch bleibe die Konkurrenz äußerst stark, so die Experten.

 

    Conwert rückten unterdessen klar um 1,73 Prozent auf 10,00 Euro vor. Die Analysten der Erste Group haben ihr Anlagevotum für die Aktien von "Hold" auf "Accumulate" nach oben revidiert und gleichzeitig ihr Kursziel für die Titel von 9,60 Euro auf 11,00 Euro angehoben. Mit dem 60-prozentigen Einstieg bei der deutschen Kommunale Wohnen AG (KWG) nähere sich der österreichische Wohnimmobilien-Konzern seinen deutschen Branchenkollegen nicht nur geografisch, sondern auch in Hinblick auf die Profitabilität, so die Analysten.

 

    OMV  (OMV) gingen unterdessen um 0,41 Prozent auf 30,56 Euro schwächer aus dem Handel. Die Analysten der Erste Group haben ihr Anlagevotum für die Papiere von "Buy" auf "Accumulate" geändert. Das Kursziel bleibt unverändert bei 35,00 Euro. Im laufenden Jahr erwarten die Analysten keine großen Aufregungen für die OMV. Die Produktion bleibe voraussichtlich flach, hieß es von den Experten. Dennoch habe der Öl- und Gaskonzern in Rumänien und der Nordsee großes Potenzial. OMV werde aber durch die derzeit tiefen Preise daran gehindert, seine Werte schnell zu realisieren, heißt es.

 

    Voestalpine (VOGT electronic) drehten im Verlauf klar in die Verlustzone und schlossen um 0,87 Prozent leichter bei 27,22 Euro. Der oberösterreichische Stahlkonzern erwartet im ersten Halbjahr 2013 keinen Aufschwung. "Wir sehen bis zum Sommer keine breite Erholung der Konjunktur", sagte Vorstandschef Wolfgang Eder der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Erst in der zweiten Jahreshälfte bestehe Hoffnung auf einen Aufschwung, wenn sich die Eurokrise weiter beruhige und die USA ihren Haushaltsstreit beilegten./spe/bel/APA/stb

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu ThyssenKrupp AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ThyssenKrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.03.2015ThyssenKrupp HoldHSBC
26.03.2015ThyssenKrupp NeutralBNP PARIBAS
23.03.2015ThyssenKrupp buyJefferies & Company Inc.
20.03.2015ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
20.03.2015ThyssenKrupp NeutralBNP PARIBAS
23.03.2015ThyssenKrupp buyJefferies & Company Inc.
20.03.2015ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
03.03.2015ThyssenKrupp overweightJP Morgan Chase & Co.
20.02.2015ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
19.02.2015ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
27.03.2015ThyssenKrupp HoldHSBC
26.03.2015ThyssenKrupp NeutralBNP PARIBAS
20.03.2015ThyssenKrupp NeutralBNP PARIBAS
13.03.2015ThyssenKrupp neutralIndependent Research GmbH
12.03.2015ThyssenKrupp NeutralCredit Suisse Group
11.03.2015ThyssenKrupp UnderweightBarclays Capital
04.03.2015ThyssenKrupp ReduceKepler Cheuvreux
24.02.2015ThyssenKrupp SellUBS AG
19.02.2015ThyssenKrupp SellUBS AG
13.02.2015ThyssenKrupp ReduceKepler Cheuvreux
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ThyssenKrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr ThyssenKrupp AG Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Griechenland will enger mit Russland kooperieren -- Airbus verwarf System zur automatischen Pilotenkontrolle -- Tesla, IBM, Nemetschek im Fokus

Microsoft stellt neues Tablet Surface 3 vor. Weitere US-Kabel-Hochzeit: Charter Communications greift nach Bright House. Samsung und LG wollen ihre Rechtsstreitereien beenden. Probleme im Energiegeschäft werden Siemens wohl noch lange beschäftigen. Gazprom nach russischer Rechnungslegung mit Gewinneinbruch 2014.
Was verdient man bei Apple?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat Gerüchte über eine baldige Entlassung von Finanzminister Gianis Varoufakis dementiert. Denken Sie, der umstrittene Politiker sollte sein Amt abgeben?