30.10.2012 18:32
Bewerten
 (0)

Aktien Wien Schluss: ATX schließt klar im Plus

    WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Dienstag bei moderatem Volumen mit fester Tendenz geschlossen. Der ATX stieg 40,3 Punkte oder 1,89 Prozent auf 2.176,37 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 26 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.150 Punkten.

 

    Angesichts der verheerenden Schäden durch den Sturm "Sandy" blieben die US-Börsen auch am Dienstag geschlossen. An den europäischen Börseplätzen fiel das Volumen dementsprechend schwächer aus und der Handel gestaltete sich weitgehend impulsarm, hieß es. Besser als erwartet ausgefallene Wachstumszahlen aus Spanien, eine "sehr gelungene" Auktion italienischer Anleihen, sowie eine Reihe guter Quartalszahlen hatten für eine freundliche Stimmung gesorgt. Im Verlauf des Nachmittags setzten die Märkte ihre Seitwärtsbewegung in der Gewinnzone fort.

 

    Erste Group (Erste Group Bank) zogen nach Zahlen um 6,27 Prozent auf 19,07 Euro an und schlossen damit an der Spitze des Kurszettels. Die Bank hat nach den ersten neun Monaten des laufenden Jahres netto 597,3 Millionen Euro Gewinn ausgewiesen. Nach dem dividendenlosen Jahr 2011 soll es für 2012 wieder eine Dividende geben, so Erste-Chef Andreas Treichl. Raiffeisen (Raiffeisen Bank International) kletterten im Sog um 5,29 Prozent auf 30,85 Euro nach oben.

 

    Palfinger verbesserten sich um knapp ein Prozent auf 15,70 Euro. Der Salzburger Kranhersteller hat am Dienstag die norwegische Bergen Group Dreggen AS zur Gänze übernommen und setzt damit seine Einkaufstour im Ausland munter fort. Das Unternehmen stellt Marine- und Offshore-Kräne sowie Hebezeuge her. Der Kauf gilt noch vorbehaltlich der Entscheidung der norwegischen Wettbewerbsbehörde.

 

    Andritz (Andritz) schlossen unterdessen um 0,52 Prozent schwächer bei 46,66 Euro. Der steirische Anlagenbauer hat den niederländischen Maschinenbauer Royal GMF-Gouda (Goudsche Machinefabriek) samt seiner Niederlassungen in Frankreich, Deutschland, China, Singapur, Indonesien und den USA gekauft. Über den Kaufpreis der Firma mit 140 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 40 Millionen Euro wurde Stillschweigen vereinbart.

 

    Im Einklang mit festeren Ölpreisen zogen OMV deutlich um 2,57 Prozent auf 27,94 Euro an. SBO gewannen 0,90 Prozent auf 72,84 Euro.

 

    Verbund legten kräftig um 2,58 Prozent auf 18,28 Euro zu. Die Wertpapierexperten der BNP Paribas haben ihre Kaufempfehlung für den Verbund bei "Outperfom" bestätigt. Das Kursziel haben sie von 20,00 Euro auf 23,00 Euro gehoben. Es werde erwartet, dass der Verbund sich in Zukunft strategisch wieder mehr auf die Kernkompetenz der Wasserkraft in Österreich und Deutschland fokussieren werde, so die Experten. Sie prognostizieren, dass sich der heimische Stromkonzern völlig vom französischen Markt zurückziehen werde.

 

    Voestalpine (voestalpine) schlossen mit einem Aufschlag von 2,17 Prozent bei 24,27 Euro. Telekom Austria (ThyssenKrupp) gaben die Verlaufsgewinne wieder ab und gingen mit einem Minus von 0,38 Prozent auf 4,95 Euro aus dem Handel. Am Vortag war die Aktie um über fünf Prozent auf ein historisches Kurstief abgestürzt, nachdem das Nachrichtenmagazin "Profil" am Wochenende vorab berichtet hatte, dass der Marktführer den Ausblick für die Jahre 2013 bis 2015 deutlich senken werde.

 

    Die Aktie der Post knüpfte unterdessen an die kräftigen Vortagesverluste an und zeigte sich auch am Dienstag im Minus. Die Papiere sanken um 1,17 Prozent auf 29,18 Euro./spe/bel/APA/wiz

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu ThyssenKrupp AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ThyssenKrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.12.2014ThyssenKrupp kaufenIndependent Research GmbH
12.12.2014ThyssenKrupp overweightJP Morgan Chase & Co.
12.12.2014ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
12.12.2014ThyssenKrupp UnderweightBarclays Capital
12.12.2014ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
12.12.2014ThyssenKrupp kaufenIndependent Research GmbH
12.12.2014ThyssenKrupp overweightJP Morgan Chase & Co.
12.12.2014ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
04.12.2014ThyssenKrupp buyWarburg Research
04.12.2014ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
11.12.2014ThyssenKrupp NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08.12.2014ThyssenKrupp HoldDeutsche Bank AG
25.11.2014ThyssenKrupp NeutralBNP PARIBAS
24.11.2014ThyssenKrupp HaltenBankhaus Lampe KG
21.11.2014ThyssenKrupp NeutralHSBC
12.12.2014ThyssenKrupp UnderweightBarclays Capital
12.12.2014ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
09.12.2014ThyssenKrupp SellUBS AG
04.12.2014ThyssenKrupp UnderweightBarclays Capital
04.12.2014ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ThyssenKrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr ThyssenKrupp AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?