16.11.2012 18:15
Bewerten
 (0)

Aktien Wien Schluss: Kursverluste zum Wochenschluss

    WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Freitag mit Kursverlusten geschlossen. Der ATX fiel um 0,60 Prozent auf 2.157,01 Punkte. Nach verhaltenem Verlauf weitete der Leitindex seine Verluste kurz vor Sitzungsende etwas deutlicher aus. Auch die übrigen europäischen Börsen tendierten einheitlich schwächer. Weiter dominieren die Themen Griechenland und US-Fiskalklippe das Marktgeschehen, hieß es von Börsianern. Auch auf Sorgen um eine weitere Eskalation im Nahost-Konflikt wurde verwiesen.

 

    Von den in Europa veröffentlichten Wirtschaftsdaten kamen keine allzu starken Impulse. Am Nachmittag rückten dann neue US-Daten in den Fokus. So hat die US-Industrie durch die Folgen des Hurrikans "Sandy" an Schwung verloren: Im Oktober sei die Produktion zum Vormonat gefallen, teilte die US-Notenbank mit. Volkswirte hatten zuvor einen geringen Zuwachs erwartet.

 

    In Wien sorgte zudem die laufende Berichtssaison für Bewegung. Die Aktien der Post zogen nach Vorlage von Quartalsergebnissen kräftig um 3,37 Prozent auf 29,75 Euro an. Auch Rosenbauer hat Zahlen präsentiert. Die Aktien des Feuerwehrspezialisten schlossen 3,13 Prozent höher bei 45,00 Euro.

 

    Unterstützung bekam der Leitindex auch von den Kursgewinnen bei Andritz , die um 0,50 Prozent auf 46,63 Euro stiegen. Die Bankwerte tendierten uneinheitlich. Während Erste Group (Erste Group Bank) um 0,64 Prozent auf 20,23 Euro nachgaben, konnten Raiffeisen (Raiffeisen Bank International) ein kleines Plus von 0,15 Prozent auf 30,55 Euro verbuchen.

 

    Schwach zeigten sich zum Wochenausklang Verbund mit einem Abschlag von 1,94 Prozent auf 16,40 Euro. Semperit büßten 2,42 Prozent an Wert ein auf 30,25 Euro und OMV  (OMV) rutschten 1,32 Prozent ins Minus auf 26,50 Euro. Telekom Austria (ThyssenKrupp) verloren 1,66 Prozent auf 4,92 Euro./ger/APA/jha

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu ThyssenKrupp AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ThyssenKrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.06.2015ThyssenKrupp UnderweightBarclays Capital
29.06.2015ThyssenKrupp HaltenIndependent Research GmbH
29.06.2015ThyssenKrupp buyHSBC
25.06.2015ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
25.06.2015ThyssenKrupp NeutralCredit Suisse Group
29.06.2015ThyssenKrupp buyHSBC
25.06.2015ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
19.06.2015ThyssenKrupp buyCitigroup Corp.
27.05.2015ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
13.05.2015ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
29.06.2015ThyssenKrupp HaltenIndependent Research GmbH
25.06.2015ThyssenKrupp NeutralCredit Suisse Group
19.06.2015ThyssenKrupp NeutralCredit Suisse Group
02.06.2015ThyssenKrupp NeutralCredit Suisse Group
01.06.2015ThyssenKrupp HoldDeutsche Bank AG
29.06.2015ThyssenKrupp UnderweightBarclays Capital
03.06.2015ThyssenKrupp ReduceKepler Cheuvreux
27.05.2015ThyssenKrupp UnderweightBarclays Capital
13.05.2015ThyssenKrupp ReduceKepler Cheuvreux
12.05.2015ThyssenKrupp ReduceKepler Cheuvreux
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ThyssenKrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr ThyssenKrupp AG Analysen

Heute im Fokus

DAX tiefrot erwartet -- Griechischer Finanzminister Varoufakis tritt zurück -- Klares Nein der Griechen zu Sparvorgaben der Gläubiger -- EZB wird wohl Hellas-Geldversorgung nicht stoppen

EU-Gipfelchef bestätigt: Euro-Gipfel am Dienstag. Tsipras will Verhandlungen über Umstrukturierung der Schulden. Griechischer Oppositionsführer Samaras erklärt Rücktritt. EZB wird Nothilfen auf aktuellem Stand lassen. Tarifeinigung bei der Post - Streik wird beendet. Neuer Chef will bei Credit Suisse rasch aufräumen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?