19.11.2012 18:23
Bewerten
 (0)

Aktien Wien Schluss: Starker Wochenbeginn - Kursgewinne dank US-Entwicklung

    WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse ist am Montag getrieben von den Haushaltsverhandlungen in den USA mit klaren Kursgewinnen in die Woche gestartet. Der Leitindex ATX stieg deutlich um 1,78 Prozent auf 2.195,41 Punkte. Damit lag er im Einklang mit dem internationalen Börsenumfeld. Nach freundlichem Verlauf drehte der Index am Nachmittag noch deutlicher nach oben.

 

    Marktbeobachter begründeten die Aufschläge vor allem mit der Hoffnung der Investoren auf eine baldige Lösung im US-Budgetstreit. Am Nachmittag hellten überraschend positive Daten zum US-Häusermarkt die Stimmung zusätzlich auf. Der NAHB-Hausmarktindex, ein viel beachteter Stimmungsindikator, kletterte im November auf den höchsten Stand seit über sechs Jahren.

 

    Die Handelsumsätze und die Nachrichtenlage in Wien blieben jedoch eher dünn. Im Rest der Woche könnte es auf der politischen Seite spannend bleiben. Die Finanzminister der Eurogruppe sollen an diesem Dienstag bei einer Sondersitzung eine Entscheidung über das weitere Vorgehen für Griechenland treffen.

 

    Unter den österreichischen Indexschwergewichten konnten Voestalpine (VOGT electronic) trotz einer Abstufung durch Analysten einen Kursanstieg um 1,91 Prozent auf 23,44 Euro vorweisen. OMV  (OMV) gewannen um 2,32 Prozent auf 27,12 Euro. Andritz  (Andritz) stiegen leicht um 0,26 Prozent auf 46,75 Euro.

 

    Die Bankwerte der Alpenrepublik erfreuten sich reger Nachfrage und sorgten für klaren Auftrieb beim ATX. So zogen Raiffeisen (Raiffeisen Bank International) um 3,80 Prozent auf 31,71 Euro an, und Erste Group (Erste Group Bank) schlossen 3,71 Prozent höher bei 20,98 Euro.

 

    Zu den größeren Gewinnern im Prime Market zählten Intercell mit einem Kursanstieg um 3,28 Prozent auf 1,73 Euro. Die Aktien der Vienna Insurance Group kletterten um 2,64 Prozent nach oben auf 34,05 Euro, und Wienerberger gewannen um 2,20 Prozent auf 5,95 Euro.

 

    UBS (UBS) hat das Kursziel für die Aktien der Telekom Austria (ThyssenKrupp) von 6,0 auf 5,0 Euro gekürzt. Die Titel schlossen 0,57 Prozent schwächer bei 4,89 Euro. Die Analysten der Credit Suisse haben ihr Kursziel für die Anteilscheine der Post von 25,15 auf 27,30 Euro angehoben - die Aktien schwächten sich um 0,32 Prozent auf 29,66 Euro ab./ger/APA/stw

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu ThyssenKrupp AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ThyssenKrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.12.2014ThyssenKrupp kaufenIndependent Research GmbH
12.12.2014ThyssenKrupp overweightJP Morgan Chase & Co.
12.12.2014ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
12.12.2014ThyssenKrupp UnderweightBarclays Capital
12.12.2014ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
12.12.2014ThyssenKrupp kaufenIndependent Research GmbH
12.12.2014ThyssenKrupp overweightJP Morgan Chase & Co.
12.12.2014ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
04.12.2014ThyssenKrupp buyWarburg Research
04.12.2014ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
11.12.2014ThyssenKrupp NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08.12.2014ThyssenKrupp HoldDeutsche Bank AG
25.11.2014ThyssenKrupp NeutralBNP PARIBAS
24.11.2014ThyssenKrupp HaltenBankhaus Lampe KG
21.11.2014ThyssenKrupp NeutralHSBC
12.12.2014ThyssenKrupp UnderweightBarclays Capital
12.12.2014ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
09.12.2014ThyssenKrupp SellUBS AG
04.12.2014ThyssenKrupp UnderweightBarclays Capital
04.12.2014ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ThyssenKrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr ThyssenKrupp AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt leicht im Minus -- Dow schließt nach Fed-Zinsentscheid deutlich stärker -- Russische Regierung verkauft Devisen wegen Rubelverfall -- Samsung, Philips, Fed-Sitzung im Fokus

Fed stimmt Märkte auf kommende Zinserhöhung ein. Präsidentenwahl in Griechenland geht in die zweite Runde. Blackberry will mit dem 'Classic' alte Fans zurückgewinnen. Coeure: Breiter Konsens im EZB-Rat für zusätzliche Maßnahmen. Commerzbank fällt wegen Russland-Sorgen ans DAX-Ende. Obama unterzeichnet Haushalt.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?