01.02.2013 11:57
Bewerten
 (0)

United Internet zieht 6 Millionen Aktien ein

Aktienrückkaufprogramm
Der Internetdienstleister United Internet (1&1, GMX, Web.de) hat 6 Millionen eigene Aktien eingezogen.
Im Rahmen des Anfang Januar angekündigten Aktienrückkaufprogramms seien inzwischen knapp 338.000 eigene Aktien zurückgekauft worden, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Zusammen mit rund 5,7 Millionen Papieren aus früheren Rückkäufen seien dann diese 6 Millionen eigenen Aktien eingezogen und das Grundkapital der Gesellschaft um 6 auf 194 Millionen Euro reduziert worden. Der Schritt werde zum 6. Februar wirksam.

    Damit will das Unternehmen seine Bilanz- und Kapitalstruktur optimieren. Nach dem Einzug der Aktien halte United Internet keine eigenen Aktien mehr. Das Aktienrückkaufprogramm vom 7. Januar laufe aber weiter. Daraus könnten noch bis zu 4,66 Millionen Aktien von United Internet zurückgekauft werden. Mit dem Einzug von Aktien werden die Papiere für Investoren attraktiver. Zum einem steigt der Gewinn je Anteil und zum anderen hat das Unternehmen wieder mehr Spielraum für weitere Aktienrückkäufe.

    MONTABAUR (dpa-AFX)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu United Internet AG

  • Relevant6
  • Alle+
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu United Internet AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16:06 UhrUnited Internet kaufenDZ-Bank AG
17.12.2014United Internet NeutralCitigroup Corp.
05.12.2014United Internet buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
05.12.2014United Internet buyGoldman Sachs Group Inc.
24.11.2014United Internet buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16:06 UhrUnited Internet kaufenDZ-Bank AG
05.12.2014United Internet buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
05.12.2014United Internet buyGoldman Sachs Group Inc.
24.11.2014United Internet buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.11.2014United Internet kaufenDZ-Bank AG
17.12.2014United Internet NeutralCitigroup Corp.
18.11.2014United Internet HaltenIndependent Research GmbH
08.10.2014United Internet NeutralCitigroup Corp.
23.09.2014United Internet NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.09.2014United Internet HaltenIndependent Research GmbH
17.09.2014United Internet verkaufenDZ-Bank AG
14.01.2014United Internet verkaufenGoldman Sachs Group Inc.
04.12.2013United Internet verkaufenGoldman Sachs Group Inc.
03.12.2013United Internet verkaufenGoldman Sachs Group Inc.
26.08.2013United Internet verkaufenHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für United Internet AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr United Internet AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt fast 3 Prozent fester -- Deutsche Bank vor Postbank-Verkauf? -- Daimler-Partner BYD verliert 50-Prozent -- United Internet, QSC im Fokus

IPO: Samsungs De-facto-Holding mit erfolgreichem Börsengang. sieht im kommenden Jahr deutliches Wachstum. Uralkali weitet Produktion aus. Zynga hofft auf Bugs Bunny & Co. EZB veröffentlicht Sitzungsprotokolle nach vier Wochen. Bundestag stellt sich hinter Kreditlinie für Griechenland. Daimler legt 600 Millionen Euro wegen Kartellverfahren zurück.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?