25.02.2013 12:40
Bewerten
 (0)

Alba Group steigt in Abfallentsorgung in Türkei ein

    ANKARA (dpa-AFX) - Die Berliner Recyclingfirma Alba Group steigt in die Müllentsorgung in der Türkei ein. Zur Entsorgung von Sonderabfall und Elektronikschrott sowie zum Recycling von Elektro-Geräten vereinbarte das Unternehmen am Montag in Ankara mit dem türkischen Mischkonzern INCI Holding (Izmir) das Gemeinschaftsunternehmen ALBA INCI. Das teilte die Alba Group als Teil der Wirtschaftsdelegation während des Türkei-Besuches von Kanzlerin Angela Merkel mit. Den Angaben zufolge werden in der Türkei erst etwa 20 Prozent des Abfalls gesetzeskonform verwertet.

    Alba ist nach eigenen Angaben mit knapp 9.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 3,2 Milliarden Euro eine der weltweit zehn größten Unternehmensgruppen für Recycling, Umweltdienstleistungen und Rohstoffhandel./du/DP/stb

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Verlust -- Dow im Minus -- Siemens-Überschuss sackt ab -- Deutsche Bank- & Commerzbank-Aktie leiden unter Rechtsproblemen und Griechenland -- SMA Solar, Microsoft im Fokus

Apple steigert Umsatz und Gewinn. Yahoo verdient deutlich weniger. Sixt mit humoriger Anzeige: Draghi wird zur Werbefigur. Tsipras ernennt neues griechisches Kabinett. Caterpillar-Aktie belastet von trüben Aussichten. Pfizer leidet unter Nachahmer-Medikamenten - Keine Besserung in Sicht.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?