05.02.2013 20:50
Bewerten
 (0)

Alle Augen auf BoE-Gouverneur in spe

Von Jason Douglas und Ainsley Thomson LONDON--Am Donnerstag sind alle Augen am Finanzplatz London auf den nächsten Gouverneur der Bank of England (BoE) gerichtet, so dass die Zinsentscheidung der britischen Notenbank zur Nebensache wird. Die von Dow Jones Newswires befragten Volkswirte erwarten mit überwältigender Mehrheit, dass alles beim Alten bleibt. Das heißt, der Leitzins verharrt auf seinem historischen Tief von 0,5 Prozent und das Wertpapierankaufprogramm wird auch nicht aufgestockt. Derzeit umfasst es 375 Milliarden Pfund Sterling.

   Bereits im November erreichte die BoE das Limit und bleibt seitdem dem Markt fern. Das Ergebnis der Sitzung wird am Donnerstag um 13.00 Uhr (MEZ) bekanntgegeben.

   Interessanter als die aktuelle Situation sind daher die Perspektiven der künftigen Geldpolitik. Der neue Gouverneur Mark Carney wird deshalb vor einem Ausschuss des Parlaments Rede und Antwort stehen müssen, wohin er mit dem traditionsreichen Haus will. Der Kanadier, die noch an der Spitze der Zentralbank seines Heimatlandes steht, folgt auf Mervyn King. Er scheidet nach zehn Jahren als Gouverneur Ende Juni aus dem Amt. Carney kommt mit allerhand Vorschusslorbeeren nach London, weil er Kanada gut durch die Finanzkrise geführt hat.

   Wenn der künftige BoE-Chef das Steuer übernimmt, könnte viel Arbeit auf ihn warten. Der Wirtschaft droht die dritte Rezession innerhalb von fünf Jahren. Im vierten Quartal sank die Wirtschaftsleistung um 0,3 Prozent und im Januar sorgte der kalte Winter dafür, dass die Konjunktur nicht rund lief.

   Im Gegensatz dazu zeigen die jüngsten Konjunkturbarometer nach oben. Der Einkaufsmanagerindex für den wichtigen Dienstleistungssektor kletterte auf den höchsten Stand seit September vergangenen Jahres und auch die Einzelhändler sind zuversichtlicher. "Wir glauben, dass der geldpolitische Rat bei seinem monatlichen Treffen dieses Mal in Wartestellung bleibt", sagt Philip Shaw, Analyst bei Investec.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/DJN/chg/flf

   (END) Dow Jones Newswires

   February 05, 2013 13:57 ET (18:57 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 01 57 PM EST 02-05-13

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Verlust ins Wochende -- US-Börsen kaum verändert -- Im Wahljahr 2017 droht Euro-Krise 2.0 -- US-Arbeitslosenquote auf tiefstem Stand seit 2007 -- AIXTRON, SLM Solutions im Fokus

Vier Weltstädte wollen bis 2025 Dieselautos verbieten. Deutsche Bank stellt gewisse Kundenverbindungen ein. Italiens Wirtschaftsminister: Kein Finanzbeben nach Referendum. Eine schöne Bescherung: Doch wer bekommt eigentlich Weihnachtsgeld? Tim Cook antwortet per Mail auf Userbeschwerde zu Apple-AirPods.
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Jetzt durchklicken
Wo leben die meisten Milliardäre?
Jetzt durchklicken
Die glücklichsten Länder der Welt
Jetzt durchklicken
Von diesen Schnellrestaurants sind die Deutschen begeistert
Jetzt durchklicken
So wurden Steuergelder verschwendet
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Das Europaparlament hat ein Einfrieren der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei gefordert. Halten Sie diese Entscheidung für richtig?