Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

23.01.2013 15:49

Senden
ALLE MÖGLICHKEITEN OFFEN

Zukunft der 38.000 Gagfah Wohnungen ungewiss

Gagfah zu myNews hinzufügen Was ist das?



Symbolbild
Das Immobilienunternehmen Gagfah besitzt in Dresden rund 38.000 Wohnungen - deren Zukunft ist allerdings weiterhin ungewiss.

"Wir halten uns alle Möglichkeiten offen", sagte eine Unternehmenssprecherin am Mittwoch. Berichte, dass der geplante Verkauf vom Tisch sei, dementierte das Unternehmen. "Es ist noch keine Entscheidung gefallen." Sowohl die Möglichkeit des Verkaufs als auch der Umschuldung würden geprüft. Die Gagfah hatte im August 2012 erklärt, bis Ende des Jahres ihre Wohnungen in Dresden verkaufen zu wollen. Der Gagfah-Konzern (Luxemburg) gehört mehrheitlich zum US-amerikanischen Finanzinvestor Fortress.

     Die Stadt Dresden hatte im März 2006 ihre Wohnungsbaugesellschaften Woba an Fortress verkauft. Die Amerikaner überwiesen 982 Millionen Euro und kamen außerdem für die Schulden Dresdens in Höhe von 741,4 Millionen Euro auf - insgesamt belief sich die Kaufsumme damit auf mehr als 1,7 Milliarden Euro./raz/DP/stw

DRESDEN (dpa-AFX)

Bildquellen: rnagy / Shutterstock.com

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Gagfah S.A.

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
22.04.14Gagfah buyWarburg Research
09.04.14Gagfah buyKelper Cheuvreux
07.04.14Gagfah buyDeutsche Bank AG
28.03.14Gagfah NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.03.14Gagfah buyWarburg Research
22.04.14Gagfah buyWarburg Research
09.04.14Gagfah buyKelper Cheuvreux
07.04.14Gagfah buyDeutsche Bank AG
26.03.14Gagfah buyWarburg Research
26.03.14Gagfah buyKelper Cheuvreux
28.03.14Gagfah NeutralGoldman Sachs Group Inc.
27.01.14Gagfah haltenGoldman Sachs Group Inc.
19.11.13Gagfah haltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.08.13Gagfah haltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.08.13Gagfah haltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
03.09.12Gagfah underperformBanc of America Securities-Merrill Lynch
13.04.12Gagfah verkaufenFuchsbriefe
20.01.12Gagfah verkaufenFuchsbriefe
11.08.11Gagfah underperformMacquarie Research
12.08.09GAGFAH ErsteinschätzungMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Gagfah S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Gagfah S.A.11,33
0,00%
Gagfah Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen