Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

21.02.2013 10:24

Senden

Allianz-Chef fordert europäische Fiskalunion - Optimistisch für Eurokrise

Allianz zu myNews hinzufügen Was ist das?


    MÜNCHEN (dpa-AFX) - Allianz-Chef (Allianz) Michael Diekmann sieht in der europäischen Staatsschuldenkrise allmählich Licht am Ende des Tunnels. Vor allem die Ankündigung der Europäischen Zentralbank zum unbegrenzten Aufkauf von Staatsanleihen habe einen Wendepunkt markiert, sagte der Manager am Donnerstag bei der Bilanzvorlage in Unterföhring bei München. Er sei inzwischen deutlich optimistischer als vor einem Jahr. Allerdings brauche es weitere Anstrengungen, um die Krise zu überwinden. Dazu zählt Diekmann neben der Sanierung der Staatshaushalte auch eine Fiskalunion in Europa, eine richtige Bankenunion und ein System zur Sanierung und Abwicklung strauchelnder Banken.

 

    Derweil bleiben die Niedrigzinsen an den Finanzmärkten auch 2013 das Kernthema für die Allianz. So sieht Diekmann Handlungsbedarf bei den Garantiezinsen in der Lebensversicherung, die bislang für die gesamte Vertragslaufzeit festgeschrieben sind. Zur Jahresmitte will die Allianz daher neue Lebensversicherungsmodelle anbieten./stw/fbr

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Allianz

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
23.04.14Allianz overweightJP Morgan Chase & Co.
23.04.14Allianz accumulateequinet AG
17.04.14Allianz buyKelper Cheuvreux
17.04.14Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
14.04.14Allianz market-performBernstein Research
23.04.14Allianz overweightJP Morgan Chase & Co.
23.04.14Allianz accumulateequinet AG
17.04.14Allianz buyKelper Cheuvreux
08.04.14Allianz buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.04.14Allianz Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
14.04.14Allianz market-performBernstein Research
07.04.14Allianz market-performBernstein Research
17.03.14Allianz Holdequinet AG
17.03.14Allianz HaltenDZ-Bank AG
07.03.14Allianz market-performBernstein Research
17.04.14Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
17.03.14Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
05.03.14Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
27.02.14Allianz verkaufenSociété Générale Group S.A. (SG)
27.02.14Allianz verkaufenDZ-Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Allianz nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Allianz122,49
0,29%
Allianz Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Themen in diesem Artikel

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen