01.02.2013 13:40
Bewerten
(0)

R O R R O

Allianz GI-Kolumne: R O R R O | Nachricht | finanzen.net
Allianz Global Investors
DRUCKEN
Die Aktienmärkte haben auf „Risiko On“ umgeschaltet. Aber die Herausforderung für Anleger heißt unverändert: finanzielle Repression.
Das hat auch unser Investmentforum bestätigt. Und vor allem die G-4-Zentralbanken rund um den Globus erinnern uns daran. Sie pumpen weiter Liquidität in die Märkte – mit Hochdruck. Hier sei zunächst die US-Zentralbank Fed genannt, die auf „QE 3“ – die geldpolitische Lockerung, dritter Teil – umgeschaltet hat. Auch die Bank of Japan, die sich jetzt auf ein Inflationsziel festnageln ließ (Wo bleibt bloß ihre Unabhängigkeit?), kauft fleißig immer mehr Schuldtitel des Inselstaates auf.

Ausgesprochen oder unausgesprochen haben sich die Zentralbanken vom Ziel, das Preisniveau zu festigen, wegentwickelt: hin zur Stabilisierung des Finanzsystems und der öffentlichen Haushalte. Einzig und allein die Europäische Zentralbank (EZB) scheint sich um die Liquidität zu sorgen und ließ eine Rückabwicklung ihrer langfristigen Tender zu. Insgesamt jedoch stehen wir vor einem Paradigmenwechsel!

Problematisch ist auch: Die Zentralbanken kaufen fleißig auf, haben aber keine „Exit Strategy“. Je mehr sie zum wichtigsten Käufer von Staatsanleihen geworden sind, desto schwieriger können sie diese wieder „versilbern“. Ein starker Renditeanstieg wäre die Folge. Auch sind sie Gefangene ihres eigenen Erfolges. Die Investoren – von Liquidität und Hoffnung auf Normalisierung getrieben – schalten stärker von „Risk Off“ in den „Risk-on“-Modus. Umso schwieriger wird es, andere Investoren zu motivieren, ihre Gelder in Papiere mit negativer Realverzinsung zu investieren oder dort investiert zu lassen. Wohl oder übel sind die „Lender of last resort“ (die Geldgeber letzter Instanz) zum „Buyer of last resort“ (Anleihenkäufer letzter Instanz) geworden.

Für Anleger geht es unverändert um „RORRO“: „Risk On – Real Return On“. Denn: Die aufstrebenden Staaten versprechen in diesem Jahr weiterhin den größten Wachstumsbeitrag für die Weltwirtschaft zu liefern. Aber auch in den USA ist das Bild freundlicher geworden, der Häusermarkt scheint sich zu stabilisieren. Die Eurozone bleibt zwar von Wachstumsrisiken überlagert, doch die Operationen der EZB haben das Bild deutlich verbessert. Erfreulich auch: Die Bewertungen an den Aktienmärkten sind unverändert attraktiv, wenn es sich hier auch sicher lohnt, nach Ländern und Regionen zu unterscheiden.

Autor: Hans-Jörg Naumer, Global Head of Capital Markets & Thematic Research Allianz Global Investors

Entscheidende Einblicke für vorausschauende Anlagestrategien! Wir sind überzeugt: Nur wer heute schon versteht, wie sich unser Leben in Zukunft entwickelt, kann vorausschauend investieren. Allianz Global Investors ist mit fachübergreifenden Kompetenzteams und Spezialisten global vertreten. Ausführliche Informationen erhalten Sie unter www.allianzglobalinvestors.de.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Melden Sie sich jetzt an!

Gold, Öl und Industriemetalle erleben ein Comeback: Kupfer legte beispielsweise seit Jahresbeginn über 20 Prozent zu. Welche Einstiegschancen sich nun ergeben, erfahren Sie im Online-Seminar am 19. Dezember.
Hier zum Rohstoff-Webinar anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Charttechnischer Ausblick auf die Finanzmärkte 2018

Nicht verpassen: Am 4. Januar Live-Webinar mit einer Analyse der langfristigen Chartbildern von Zinsen, EUR/USD, Rohstoffen und Aktien. Exklusiv für den Börse Stuttgart Anlegerclub.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX geht grün ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- Bitcoin: Neues Rekordhoch -- H&M-Aktie stürzt ab -- Airbus-Konzernchef Enders geht 2019 -- Oracle, HelloFresh, Merck KGaA, VW im Fokus

Luxemburg klagt gegen EU-Steuernachforderung an Amazon. EU strebt schnelle Fortschritte bei Bankenunion und ESM an. Tui verstärkt sich im Kreuzfahrtgeschäft. Ryanair wirft bei Fluggesellschaft Niki Hut in den Ring. Ripple marschiert auf Platz drei der größten Kryptowährungen. Steinhoff bekommt Hilfe von Tochter Steinhoff Africa Retail. Gemalto offenbar doch bereit zu Übernahmegesprächen mit Atos. CropEnergies verdient im dritten Quartal weniger.

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Aktienposition?
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Neuer Platz Eins
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Renteneintrittsalter
Hier arbeiten die Menschen am längsten
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
20:46 Uhr
Gute Perspektiven für Europa-Immobilien
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Steinhoff International N.V.A14XB9
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
BMW AG519000
EVOTEC AG566480
RWE AG St.703712
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Allianz840400
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
AIXTRON SEA0WMPJ