10.12.2012 13:41
Bewerten
 (1)

Allianz fordert langfristige Perspektive für die Eurozone

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Vertreter des größten deutschen Versicherers Allianz haben ein klares "Zielbild" für die Eurozone in zehn Jahren verlangt. "Um private Investoren zurückzugewinnen, müssen diese auch die Spielregeln kennen, die künftig für die Eurozone gelten", sagte Jay Ralph, Chairman für Asset Management am Montag in Frankfurt bei der Vorstellung des Papiers "Euro 2022". "Anhaltende Unsicherheit und Unentschlossenheit schrecken Investoren ab." Stabilität und Berechenbarkeit müssten wieder einkehren.

 

    "Die europäische Integration und Einheit muss eine neue Stufe erreichen", sagte Michael Heise, Chefvolkswirt der Allianz. Die Eurozone brauche ein Ziel, um damit auch mehr Akzeptanz in der Bevölkerung zu gewinnen. "Notwendig ist eine partielle Übertragung von Souveränität auf die europäische Ebene, um die Entscheidungsbefugnisse der EU-Institutionen zu stärken." Heise forderte erneut einen Finanzkommissar, der falls nötig in die nationale Budgethoheit eingreifen kann. Gleichzeitig seien auch klare Austrittsregeln für Länder notwendig und eine Insolvenzregelung von Staaten. Zudem brauche man einen Mechanismus der makroökonomische Ungleichgewichte identifiziert und korrigiert.

 

    "Ohne die Rückkehr privater Investoren ist eine Lösung der Krise in der Eurozone nicht möglich", sagte Ralph. Diese brächten eine langfristige Perspektive. "Es gibt aber zuletzt eine Reihe von Gründen optimistisch für die Eurozone zu sein." EZB-Präsident Mario Draghi habe mit seinen Aussagen alles zu tun, um die Eurozone zu retten, zu einer nachhaltigen Beruhigung der Finanzmärkte beigetragen. Aber auch die Politik habe durch die Schaffung des Rettungsschirm ESM und die vorgesehene Bankenunion wichtige Voraussetzungen für die Bewältigung der Krise geschaffen. Der Abbau von Risiken in den Bankbilanzen mache Fortschritte. Zudem zeigten auch die Reformen in den Eurokrisenländern positive Folgen./jsl/jkr

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Allianz

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Allianz

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.12.2014Allianz accumulateequinet AG
19.12.2014Allianz buyCommerzbank AG
19.12.2014Allianz NeutralCredit Suisse Group
19.12.2014Allianz overweightJP Morgan Chase & Co.
18.12.2014Allianz overweightJP Morgan Chase & Co.
19.12.2014Allianz accumulateequinet AG
19.12.2014Allianz buyCommerzbank AG
19.12.2014Allianz overweightJP Morgan Chase & Co.
18.12.2014Allianz overweightJP Morgan Chase & Co.
16.12.2014Allianz kaufenDZ-Bank AG
19.12.2014Allianz NeutralCredit Suisse Group
09.12.2014Allianz Equal weightBarclays Capital
25.11.2014Allianz NeutralBNP PARIBAS
17.11.2014Allianz market-performBernstein Research
14.11.2014Allianz market-performBernstein Research
07.07.2014Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
15.05.2014Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
14.05.2014Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
08.05.2014Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
17.04.2014Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Allianz nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Allianz Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.

Themen in diesem Artikel

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?