08.02.2013 15:38
Bewerten
 (0)

Allianz plant Einstieg in Tennet-Netze - Magazin

   Der Versicherungskonzern Allianz will einem Pressebericht zufolge Milliardenbeträge in die Offshore-Anbindung von Windparks über das Stromnetz von Tennet investieren. Es seien bereits Gespräche mit dem niederländischen Stromnetzbetreiber geführt worden - allerdings ohne Ergebnis, berichtet das Nachrichtenmagazin Der Spiegel. Offenbar wolle sich Tennet nicht auf eine klare Strategie festlegen und verhandele parallel auch mit weiteren Investoren.

   Die Allianz würde sich mit ihren Investitionen am Anschluss von Hochsee-Windparks in der deutschen Nord- und Ostsee beteiligen. Seine Pläne hat der Versicherungskonzern laut Spiegel auch schon beim Bundeswirtschaftsministerium in Berlin vorgestellt. Ein Allianz-Sprecher wollte sich zu den Informationen nicht äußern.

   Tennet war in den vergangenen Monaten in die Kritik geraten, weil das Unternehmen die dringend benötigten Anschlussleitungen für große Offshore-Windparks nicht rechtzeitig bereit stellen konnte. Teilweise verzögern sich Projekte um mehr als ein Jahr, weil die Niederländer das entsprechende Kapital bislang nicht aufbringen konnten. Deswegen sucht das Unternehmen Investoren und hatte Mitte Januar mit dem japanischen Mischkonzern Mitsubishi auch schon eine erste Vereinbarung abgeschlossen.

   Für Versicherungen wie die Allianz ist der Einstieg in große Infrastrukturprojekte sinnvoll. Das Engagement verspricht über lange Jahre verlässliche und kalkulierbare Erträge, während die Geldanlage an den Kapitalmärkten eine immer kleinere Rendite abwirft. Allianz-Finanzvorstand Oliver Bäte hatte bereits im Oktober 2012 angekündigt, dass der Versicherungskonzern Investitionen in Offshore-Windparks prüft.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/jhe/kla

   (END) Dow Jones Newswires

   February 08, 2013 09:07 ET (14:07 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 09 07 AM EST 02-08-13

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Allianz

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Allianz

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.02.2015Allianz buyCommerzbank AG
27.02.2015Allianz NeutralJP Morgan Chase & Co.
27.02.2015Allianz NeutralCredit Suisse Group
26.02.2015Allianz kaufenDZ-Bank AG
26.02.2015Allianz market-performBernstein Research
27.02.2015Allianz buyCommerzbank AG
26.02.2015Allianz kaufenDZ-Bank AG
26.02.2015Allianz buyS&P Capital IQ
26.02.2015Allianz kaufenIndependent Research GmbH
26.02.2015Allianz accumulateequinet AG
27.02.2015Allianz NeutralJP Morgan Chase & Co.
27.02.2015Allianz NeutralCredit Suisse Group
26.02.2015Allianz market-performBernstein Research
26.02.2015Allianz HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
25.02.2015Allianz NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.07.2014Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
15.05.2014Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
14.05.2014Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
08.05.2014Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
17.04.2014Allianz SellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Allianz nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Allianz Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt mit neuem Allzeithoch -- US-Börsen leicht schwächer -- Apple & Co. von China boykottiert -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter, Airbus im Fokus

VW erhöht die Dividende. Tsipras besteht auf Schuldenschnitt. Porsche SE verdient deutlich mehr. Infineon begibt Anleihen. Putin kürzt Kremlbeamten Gehälter um zehn Prozent. Fiat Chrysler ruft hunderttausende Geländewagen zurück. RWE will Dea-Verkauf am Montag abschließen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die wundersame Welt von Google

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?