06.12.2012 20:40

Senden

Altmaier stellt UN-Klimakonferenzen infrage


    DOHA (dpa-AFX) - Angesichts der schleppenden Fortschritte beim UN-Klimagipfel in Doha hat Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) den Sinn solcher Großveranstaltungen infrage gestellt. "Der Aufwand für diese Konferenzen ist sehr groß und steht nicht immer in einem Verhältnis zum Ertrag", sagte Altmaier am Donnerstag in Doha zu "tagesschau.de". "Deshalb brauchen wir neue Diskussionsstrukturen und neue Wege der Entscheidungsfindung." Als Beispiel nannte er den von ihm geplanten Club der Erneuerbare-Energien-Staaten. Einzelne Gruppen von Staaten könnten etwa Beauftragte benennen, die im Vorfeld untereinander Streitfragen so klären, dass nicht jedes Land dabei sein müsse, aber trotzdem seine Interessen gewahrt blieben./ir/DP/he

 

Kommentare zu diesem Artikel

belfegore schrieb:
06.12.2012 22:16:25

offensichtl. hat dieserHerr Altmeier gute Gedanken für ein besseres Klima.Aber wie steht er zu den Erg-Versorgern in BRD? Ist er deren Genosse?Wie sonst kann es zu dieser 25%ig. Stromerhöhung kommen? Wieso müssen Verbrauch. die Untern. Risikopräm übernehm.f. ein Geschehen d. in ferner Zukunft liegt?

Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen