31.08.2012 20:35
Bewerten
 (0)

American Airlines und US Airways öffnen einander die Bücher

FORT WORTH/TEMPE (dpa-AFX) - Ein Zusammenschluss zwischen den beiden US-Fluggesellschaften American Airlines und US Airways wird immer wahrscheinlicher. Nachdem US-Airways-Chef Doug Parker seit Monaten für eine Fusion trommelt, gewähren die beiden Unternehmen sich nun gegenseitig Einblick in ihre Bücher. Das ausdrückliche Ziel lautet, ein Zusammengehen auszuloten. Es gebe allerdings keine Garantie, dass das Vorhaben auch klappe, erklärten die Gesellschaften am Freitag.

 

    Die Aktie von US Airways stieg um 3 Prozent. Die Gesellschaft ist seit langem auf der Suche nach einem Partner - denn beinahe alle namhaften Rivalen haben sich mittlerweile zu größeren Konzernen zusammengeschlossen. Das sorgt etwa für bessere Konditionen beim Flugzeugkauf oder senkt die Betriebskosten, weil zum Beispiel das Buchungssystem oder das Wartungspersonal gemeinsam genutzt werden kann. So schluckte Delta die kleinere Northwest Airlines und United verschmolz mit Continental.

 

    American Airlines steht aus einem einfachen Grund auf der Liste von US Airways ganz weit oben: Der American-Mutterkonzern AMR ist pleite. Was auf den ersten Blick wie ein wahnsinniges Vorhaben wirkt, lässt sich leicht erklären: Das US-Insolvenzrecht nach dem sogenannten Chapter 11 ist darauf ausgelegt, dass sich Unternehmen von ihren Bürden befreien und neu durchstarten können. So drücken American hohe Personalkosten. Tausende Jobs sollen deshalb wegfallen. Die Gläubiger müssen allen Plänen aber zustimmen.

 

    Interesse an einer Beteiligung an American Airlines hatte zwischenzeitlich auch der Mutterkonzern von British Airways und Iberia gezeigt, die International Airlines Group (IAG) (Borland Software) (IAG (Borland Software)). American Airlines war im November pleitegegangen; der Flugbetrieb läuft jedoch unvermindert weiter./das/DP/he

 

Nachrichten zu International Consolidated Airlines Group S.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu International Consolidated Airlines Group S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.01.2017International Consolidated Airlines Group NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.12.2016International Consolidated Airlines Group NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.12.2016International Consolidated Airlines Group NeutralJP Morgan Chase & Co.
01.12.2016International Consolidated Airlines Group NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08.11.2016International Consolidated Airlines Group NeutralGoldman Sachs Group Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für International Consolidated Airlines Group S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX etwas leichter zum Start erwartet -- Asiens Börsen uneinheitlich -- IBM erneut mit weniger Umsatz -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen sieht US-Geldpolitik auf Kurs

Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Commerzbank CBK100
Bayer BAY001
Nordex AG A0D655
E.ON SE ENAG99
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
Netflix Inc. 552484
Deutsche Telekom AG 555750
K+S AG KSAG88
Tesla A1CX3T
Siemens AG 723610