04.02.2013 12:37
Bewerten
 (0)

Ex-Porsche-Finanzchef macht Bank Vorwürfe

'Anfängerfehler'
Die Rede ist von Anfängerfehlern und grober Fahrlässigkeit: Der wegen Kreditbetrugs angeklagte Ex-Porsche-Finanzchef Holger Härter hat vor Gericht schwere Vorwürfe gegen die betroffene Bank erhoben.
"An sich konnte man aus den Informationen, die ich gegeben habe, keine anderen Schlüsse ziehen", sagte Härter am Montag vor dem Landgericht Stuttgart. "Das sind Anfängerfehler."

Die BNP Paribas war mit 500 Millionen Euro an der Anschlussfinanzierung eines dringend benötigten 10-Milliarden-Euro-Kredits beteiligt, der im Frühling 2009 von einem Bankenkonsortium fließen sollte. Damals tobte die heiße Phase der Übernahmeschlacht zwischen der Porsche-Dachgesellschaft und Volkswagen.

Die Staatsanwaltschaft wirft Härter und einem seiner Mitarbeiter vor, bei den Gesprächen mit den Banken nicht alle Karten auf den Tisch gelegt zu haben. Unter anderem sollen sie ihren künftigen Geldbedarf für das Aufstocken der VW-Beteiligung zu niedrig angegeben haben. Härter selbst bestreitet die Vorwürfe.

"Ich habe immer mit offenen Karten gespielt." Die zuständige Bank habe Porsches Liquiditätsbedarf hingegen "betriebswirtschaftlich unsinnig definiert." Härter: "Das ist so eindeutig, dass es für mich unverständlich ist, dass man das falsch verstehen konnte." Die Berechnungen der BNP bezeichnete er als "grobe Fahrlässigkeit".

Die Staatsanwaltschaft sieht das anders: Wenn die Bank die Angaben tatsächlich falsch bewertet habe, müsse man sich nach dem Grund dafür fragen, argumentierte ein Vertreter der Anklagebehörde. Offensichtlich habe sie von Härter und seinen Kollegen nicht genug Informationen bekommen./lan/DP/fbr

STUTTGART (dpa-AFX)

Bildquellen: Porsche
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Relevant
  • Alle2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.10.2014Volkswagen vz buyWarburg Research
22.10.2014Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
17.10.2014Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
16.10.2014Volkswagen vz kaufenCredit Suisse Group
15.10.2014Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
22.10.2014Volkswagen vz buyWarburg Research
17.10.2014Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
16.10.2014Volkswagen vz kaufenCredit Suisse Group
15.10.2014Volkswagen vz buyDeutsche Bank AG
14.10.2014Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
22.10.2014Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
15.10.2014Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
13.10.2014Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
01.10.2014Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
30.09.2014Volkswagen vz NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
08.08.2014Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
04.04.2014Volkswagen vz SellUBS AG
10.03.2014Volkswagen vz VerkaufenBankhaus Lampe KG
25.02.2014Volkswagen vz verkaufenUBS AG
24.02.2014Volkswagen vz verkaufenUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt unter 9.000 Punkten -- 25 Banken sollen Stresstest nicht bestanden haben -- Alle verkaufen Tesla-Aktien -- Ford, BASF, Amazon, Microsoft im Fokus

FMC besorgt sich 900 Millionen US-Dollar am Bondmarkt. Chiquita lässt Fyffes-Fusion platzen. Cameron: Werden Milliarden-Rechnung aus Brüssel nicht bezahlen. Sparkurs bei Börsenbetreiber Nasdaq wirkt. Colgate macht weniger Gewinn. Italien bleibt nach EU-Mahnschreiben gelassen. Bristol-Myers Sqibb legt beim Gewinn zu.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

So platzieren sich die Deutschen

Die öffentliche Verschwendung

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?