04.02.2013 12:37
Bewerten
 (0)

Ex-Porsche-Finanzchef macht Bank Vorwürfe

'Anfängerfehler'
Die Rede ist von Anfängerfehlern und grober Fahrlässigkeit: Der wegen Kreditbetrugs angeklagte Ex-Porsche-Finanzchef Holger Härter hat vor Gericht schwere Vorwürfe gegen die betroffene Bank erhoben.
"An sich konnte man aus den Informationen, die ich gegeben habe, keine anderen Schlüsse ziehen", sagte Härter am Montag vor dem Landgericht Stuttgart. "Das sind Anfängerfehler."

Die BNP Paribas war mit 500 Millionen Euro an der Anschlussfinanzierung eines dringend benötigten 10-Milliarden-Euro-Kredits beteiligt, der im Frühling 2009 von einem Bankenkonsortium fließen sollte. Damals tobte die heiße Phase der Übernahmeschlacht zwischen der Porsche-Dachgesellschaft und Volkswagen.

Die Staatsanwaltschaft wirft Härter und einem seiner Mitarbeiter vor, bei den Gesprächen mit den Banken nicht alle Karten auf den Tisch gelegt zu haben. Unter anderem sollen sie ihren künftigen Geldbedarf für das Aufstocken der VW-Beteiligung zu niedrig angegeben haben. Härter selbst bestreitet die Vorwürfe.

"Ich habe immer mit offenen Karten gespielt." Die zuständige Bank habe Porsches Liquiditätsbedarf hingegen "betriebswirtschaftlich unsinnig definiert." Härter: "Das ist so eindeutig, dass es für mich unverständlich ist, dass man das falsch verstehen konnte." Die Berechnungen der BNP bezeichnete er als "grobe Fahrlässigkeit".

Die Staatsanwaltschaft sieht das anders: Wenn die Bank die Angaben tatsächlich falsch bewertet habe, müsse man sich nach dem Grund dafür fragen, argumentierte ein Vertreter der Anklagebehörde. Offensichtlich habe sie von Härter und seinen Kollegen nicht genug Informationen bekommen./lan/DP/fbr

STUTTGART (dpa-AFX)

Bildquellen: Porsche

Nachrichten zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Relevant3
  • Alle4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.07.2015Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
06.07.2015Volkswagen vz buyCommerzbank AG
02.07.2015Volkswagen vz OutperformBernstein Research
02.07.2015Volkswagen vz buyKepler Cheuvreux
02.07.2015Volkswagen vz buyDeutsche Bank AG
06.07.2015Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
06.07.2015Volkswagen vz buyCommerzbank AG
02.07.2015Volkswagen vz OutperformBernstein Research
02.07.2015Volkswagen vz buyKepler Cheuvreux
02.07.2015Volkswagen vz buyDeutsche Bank AG
26.06.2015Volkswagen vz HaltenBankhaus Lampe KG
18.06.2015Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
15.06.2015Volkswagen vz Neutralequinet AG
05.06.2015Volkswagen vz HoldHSBC
03.06.2015Volkswagen vz Neutralequinet AG
24.06.2015Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
27.04.2015Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
16.04.2015Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
14.04.2015Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
03.02.2015Volkswagen vz UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Volkswagen AG Vz. (VW AG) Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Verlust -- Dow im Plus -- Sondergipfel hat begonnen -- Kein neues Sparkonzept aus Griechenland -- ProSieben, Axel Springer, Airbus, Samsung im Fokus

Tsipras will Übergangsfinanzierung durch Gläubiger. Eurogruppe will laut Tsakalotos Athen neue Chance geben. Deutsche Bank findet Postbank-Aktionäre mit 35,05 Euro pro Stück ab. Börsengang soll German Startups Group 62 Millionen Euro bringen. Fitch: Griechen rutschen von Peripherie zum Ausgang. SGL stellt Stammgeschäft neu auf.
Wer waren die Aktienstars des deutschen Technologieindex?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Griechenlands Finanzminister Varoufakis tritt zurück. Glauben Sie, dass nun eine Einigung im Schuldenstreit näher rückt?